Foto eines Aktenstapels

Neuigkeiten Archiv

Falls Sie die aktuellen Mitteilungen zeitnah per E-Mail gesendet haben möchten, so können Sie sie hier abonnieren.

Jun 2014
03

OpenSlides 1.6: Keine stille Post auf Versammlungen mehr nötig

an den Seitenanfang

Osnabrück, 3. Juni 2014

OpenSlides Logo

Wer kennt das nicht: Versammlungsleitung, Regie, Antragskommission und Wahlleitung sitzen verteilt im Saal einer Versammlung. Absprachen untereinander geschehen mittels Handzeichen oder kurzen Notizen, die im schlimmsten Fall vom Empfänger nicht verstanden werden. Missverständnisse sind damit vorprogrammiert. Nicht so mit OpenSlides! Durch den in der neuen Version 1.6 integrierten Gruppen- Chat entfällt diese stille Post. Organisatoren stehen in direkten Kontakt miteinander und können so einen reibungslosen Veranstaltungsablauf ermöglichen.

Eine weitere Neuerung von OpenSlides erlaubt es der Versammlungsleitung über einen zweiten Bildschirm die aktuelle Rednerliste im Blick zu behalten, während der Projektor zeitgleich für das Plenum den aktuellen Tagesordnungspunkt anzeigt.

All das und noch viel mehr bietet die Freie Software OpenSlides, die ab heute nach sechsmonatiger Entwicklungsarbeit in Version 1.6 auf der Website zum Download zur Verfügung steht. Alle Änderungen sind im Changelog nachzulesen.

Mehr Transparenz für Versammlungen. Das ist die Kernidee von OpenSlides, dem webbasierten Präsentations- und Versammlungssystem für Mitgliederversammlungen. Ergebnisse von Anträgen und Wahlen können protokolliert und neben der aktuellen Tagesordnung unmittelbar für alle Teilnehmer im System verfügbar gemacht werden. Alles, was am Projektor erscheint, können die Teilnehmer simultan über ihre mobilen Geräte mitverfolgen oder aber später nachlesen und abspeichern.

Die Intevation GmbH unterstützt die Weiterentwicklung von OpenSlides. Für Veranstalter, die OpenSlides professionell einsetzen wollen bietet Intevation Beratung, Schulungen, Anpassungen und Supportpakete an.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner:
Emanuel Schütze
Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Mai 2014
06

Intevation auf dem LinuxTag 2014 in Berlin (Halle 4, Stand F18)

an den Seitenanfang

Logo

Vom 8. bis 10. Mai 2014 findet der 20. LinuxTag in Berlin statt. Dieses Jahr mit neuem Veranstaltungsort, in der STATION Berlin, gemeinsam mit der droidcon.

Intevation ist als Aussteller auf Europas führender Veranstaltung zu GNU/Linux und Freier Software vertreten. Wir informieren Sie gerne über unsere Produkte und Dienstleistungen an unserem Stand (Halle 4, Stand F18).

Intevation präsentiert dieses Jahr u.a. das Freie Präsentations- und Versammlungssystem OpenSlides sowie die Produkte unseres auf Schwachstellen-Management spezialisierten Tochterunternehmens Greenbone Networks GmbH.

Ansprechpartner:
Emanuel Schütze
Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Feb 2014
24

Förderpreis 2014: Software "Las Vegas Reconstruction" unterstützt Robotik-Entwicklung

an den Seitenanfang

Osnabrück, 24. Februar 2014

Mobile Roboter erkennen Hindernisse anhand von 3D-Umgebungskarten, basierend auf 3D-Scans. Die Scanner sind in den letzten Jahren so auflösungsstark geworden, dass selbst moderne Rechner hier schnell an ihre Grenzen bei der Berechnung und Darstellung der Umgebungsmodelle kommen.

Herr Dr. Thomas Wiemann hat für dieses Problem eine Freie Software Lösung entwickelt und dafür am 21.2.2014 den Intevation-Förderpreis für Freie Software an der Universität Osnabrück verliehen bekommen.

Das "Las Vegas Reconstruction" (LVR) Toolkit ist eine C++-Software-Bibliothek, die aus 3D-Messpunktwolken eine polygonale 3D-Umgebung erzeugt. Durch eine solche Triangulierung, also der Darstellung von 3D-Oberflächen als Dreiecksgitter, kann das Datenvolumen dramatisch reduziert werden.

Nach Ansicht von Prof. Dr. Hertzberg (Institut für Informatik der Universität Osnabrück) ist die LVR-Software weltweit eine der wenigen Softwarewerkzeuge, die dieses Problem löst, und "in Bezug auf Verarbeitungseffizienz und Rekonstruktionsgenauigkeit liegt sie in einer kleinen Spitzengruppe".

Im Rahmen der Arbeitsgruppe "Wissensbasierte Systeme" an der Universität Osnabrück beschäftigte sich Dr. Wiemann mit diesem Thema auch in seiner Dissertation ("Automatische Generierung dreidimensionaler Polygonkarten für mobile Roboter") sowie in weiteren Publikationen und internationalen Konferenzen zur Robotik.

Frank Koormann, Geschäftsführer der Intevation GmbH, lobte die Arbeit und hob in seiner Ansprache die Bedeutung von Freier (Open Source) Software in der Wissenschaft hervor. LVR fügt sich in einen ganzen Baukasten von Freie Software Komponenten in der Robotik ein und löst hier ein wichtiges Problem. So fördert das Toolkit die Forschung und Entwicklung in der Robotik und lädt andere Wissenschaftler ein, auf dieser Entwicklung aufzubauen.

Der Preis ist einer von über 20 Förderpreisen, die an der Universität Osnabrück jährlich für herausragende Promotions-, Examens- und Studienleistungen verliehen werden und ist mit 1000 Euro dotiert.

Das Osnabrücker IT-Unternehmen, Intevation GmbH, ist Spezialist für Freie Software. Schwerpunkt sind sichere Webanwendungen im öffentlichen Sektor: Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat Intevation beispielsweise ein Online-Bewerbungssystem für das Deutschlandstipendium entwickelte, was von vielen Hochschulen bundesweit genutzt wird, auch von der Universität Osnabrück.

Weiterführende Informationen:

http://www.informatik.uni-osnabrueck.de/twiemann/
https://github.com/lasvegasrc/Las-Vegas-Reconstruction"

Nov 2013
26

Auch in der letzten Reihe wissen was läuft - OpenSlides 1.5 erschienen

an den Seitenanfang

Osnabrück, 26. November 2013

OpenSlides Logo

Das freie Präsentations- und Versammlungssystem OpenSlides ist seit heute, 26. November 2013, nach fast fünfmonatiger Entwicklungsarbeit in der Version 1.5 auf der Website verfügbar.

Emanuel Schütze, Mitbegründer von OpenSlides, erklärt die Vorteile der OpenSource-Software: „Die besondere Stärke von OpenSlides liegt im Bereich der Transparenz und Interaktion: Jeder Teilnehmer im Plenum kann mit dem eigenen Mobilgerät z.B. Anträge, Wahlergebnisse und die aktuelle Tagesordnung nachlesen, sich zu Wort melden, Anträge einreichen oder für eine Wahl kandidieren. OpenSlides bietet damit neue Möglichkeiten, um demokratische Prozesse auf Versammlungen interaktiver und transparenter zu gestalten.“

Damit dies möglich wird, gibt es auf technischer Seite einige Neuerungen in OpenSlides 1.5: Es wurde die Projektoraktualisierung so verbessert, dass nun auch PDF-Dokumente projiziert werden können. „Damit wissen Sie nun auch in der letzten Reihe was vorne läuft und können auf ihrem Mobilgerät die Präsentation verfolgen.“, erläutert Emanuel Schütze die neue Funktion. Zusätzlich haben die Entwickler eine Volltextsuche eingebaut und das vorgegebene Design der Projektorfolien überarbeitet. Emanuel Schütze: „Das ist natürlich noch nicht alles. Wer mehr über die Veränderungen in OpenSlides 1.5 wissen will, schaut am besten in unser Changelog oder probiert die Online-Demo auf unserer Homepage aus. Für alle diejenigen, die OpenSlides erst einmal kennenlernen wollen, planen wir im nächsten Jahr eine Informationsveranstaltung, um dort alle Funktionen ausführlich vorstellen und Fragen direkt vor Ort klären zu können." Interessenten für diese Informationsveranstaltung können sich vorab bei Emanuel Schütze melden.

Die Intevation GmbH unterstützt die Weiterentwicklung von OpenSlides (z.B. durch das Bereitstellen der Büroräume für das nächste OpenSlides-Entwicklertreffen vom 10.-12.1.2014 in Osnabrück). Für Veranstalter, die OpenSlides professionell einsetzen wollen bietet Intevation Beratung, Schulungen und Supportpakete an.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner:
Emanuel Schütze
Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Aug 2013
21

Gpg4win 2.2.0 mit Unterstützung für Outlook 2010/2013 und Windows 64bit

an den Seitenanfang

Gpg4win Gpg4win, die Freie E-Mail- und Datei-Verschlüsselungslösung für Microsoft Windows, ist am 21.8.2013 in der Version 2.2.0 erschienen. Die Software kann auf der Website http://www.gpg4win.de/ kostenlos heruntergeladen werden.

Was ist neu in Gpg4win 2.2.0?

  • Eine der größten Neuerungen betrifft die Windows 64bit Nutzer: GpgEX, die Erweiterung für den Windows-Explorer, gibt es nun auch in der 64bit-Variante. D.h. Dateien lassen sich, wie unter Windows 32bit gewohnt, einfach über einen Rechtsklick im Windows-Dateimanager verschlüsseln. Der Umweg über den Zertifikatsmanager Kleopatra ist nicht mehr notwendig.
  • Das Outlook-Plugin GpgOL unterstützt nun auch Outlook 2010 und 2013. Dies war eine von vielen Nutzern gewünschte Anforderung, die von den Gpg4win- Entwicklern in einem komplett überarbeiteten Outlook-Plugin für Outlook 2010 und 2013 realisiert wurde. Die Unterstützung beschränkt sich auf rudimentäre Krypto-Operationen: signieren/verschlüsseln bzw. überprüfen/entschlüsseln von Nachrichtentext und Anhängen (kein PGP/MIME). Mit dieser Plugin-Überarbeitung ist nun auch die Nutzung zusammen mit einem Exchange Server möglich. Mehr Hinweise zu GpgOL in der offiziellen Bekanntmachung.
  • Gpg4win ist nun offiziell für Windows 8 freigegeben.
  • Zur Eingabe der Passphrase (beim Entschlüsseln und Signieren) im Pinentry- Dialog ist jetzt das Einfügen aus der Zwischenablage erlaubt. So lassen sich beispielsweise kopierte lange Passwörter aus Passwortmanagern einfügen.
  • Neu ist die portable Gpg4win-Version; das mitgelieferte Werkzeug mkportable.exe hilft beim Erstellen einer konfigurierbaren portablen Version in den drei verfügbaren Gpg4win-Varianten: Full (Vollversion), Light (ohne Kleopatra) und Vanilla (nur GnuPG). Gpg-agent kann nun als Pageant (PuTTY authentication agent) Ersatz genutzt werden - mit zusätzlicher SmartCard-Unterstützung.
  • Viele weitere Fehlerbereinigungen und Stabilitätsverbesserungen. Mehr in der offiziellen Bekanntmachung.

Die Arbeit für diese Softwareversion wurde finanziert durch ein Förderprogramm ("Small Technology Grant") der "Information Security Coalition" und wurde umgesetzt von den Freien Software Unternehmen Intevation und g10Code.

Was ist Gpg4win?

Gpg4win (GNU Privacy Guard for Windows) ist ein ursprünglich vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beauftragtes Kryptografie-Werkzeugpaket zum Verschlüsseln und Signieren unter Microsoft Windows (2000, XP, Vista, 7, 8), unter anderem in Microsoft Outlook (2003, 2007, 2010, 2013) und dem Windows-Explorer. Mit Gpg4win kann jeder E-Mails, Dateien und Datei-Ordner einfach und kostenlos ver- und entschlüsseln, sowie ihre Integrität (Unverändertheit) und Herkunft (Authentizität) mittels digitaler Signaturen absichern und überprüfen.

Gpg4win ist die offizielle GnuPG (GNU Privacy Guard)-Distribution für Windows und wird von den Entwicklern von GnuPG gepflegt und weiterentwickelt. Die Software unterstützt die beiden relevanten kryptografischen Standards OpenPGP und S/MIME (X.509). Gpg4win und die darin enthaltenen Komponenten sind Freie Software (FLOSS - Free, Libre und Open Source Software).

Alle Dialoge sind vollständig in deutscher Sprache verfügbar. Einen guten Einstieg bietet das umfassende Gpg4win-Kompendium. In leicht verständlicher Form werden die Prinzipien und Praxis der Kryptografie beschrieben. An konkreten Beispielen wird erläutert, wie man mit Gpg4win eine sichere, verschlüsselte E-Mail-Kommunikation führen kann.

Professioneller Support wird durch die an der Entwicklung von Gpg4win beteiligten Firmen (Intevation GmbH, g10Code GmbH und KDAB GmbH & Co. KG) über die Gpg4win-Webseite angeboten. Dabei treten diese Firmen auch als Dienstleister auf, um Gpg4win weiterzuentwickeln.

Die offizielle Webseite von Gpg4win: http://www.gpg4win.de

Ansprechpartner:

Intevation GmbH
Emanuel Schütze
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Juli 2013
22

Mit Gpg4win auf der sicheren Seite

an den Seitenanfang

Gpg4win

Nach den aktuellen aufgedeckten Abhöraktionen der Geheimdienste und den daraus resultierenden Diskussionen um Datensicherheit vermehren sich nun Pressestimmen rund um das Thema: "Wie kann ich meine Daten schützen". Bei der Frage nach konkreten Maßnahmen für jeden Einzelnen, ist ein Baustein davon die sogenannte asymmetrische Ende-zu-Ende Verschlüsselung von E-Mails mit Gpg4win - eine Verschlüsselungslösung für Windows.

Der große Vorteil gegenüber allen symmetrischen Verschlüsselungsverfahren ist, dass nur noch die öffentlichen Schlüssel zwischen Sender und Empfänger ausgetauscht werden müssen und somit das Risiko entfällt, ein Dritter könnte die sonst notwendigen Austausch von geheimen Schlüssel oder Codewörter abfangen, die zum Entschlüsseln der Nachrichten benötigt würden.

Die Intevation GmbH ist maßgeblich an der Weiterentwicklung von Gpg4win beteiligt und bietet professionellen Support an.

Gpg4win in der Presse (eine Auswahl):

Mehr Informationen zum Produkt unter:
http://www.gpg4win.de

Einen hilfreicher Einstieg in die Thematik bietet das Gpg4win-Kompendium.

Ansprechpartner:

Intevation GmbH
Emanuel Schütze
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Jul 2013
10

OpenSlides 1.4 mit Rednerliste und verbesserter Antragsverwaltung

an den Seitenanfang

+++ Versammlungen effizienter und papierlos durchführen +++

Osnabrück, 10. Juli 2013

OpenSlides Logo

OpenSlides, das freie Präsentations- und Versammlungssystem, ist am 10. Juli 2013 nach 7-monatiger Entwicklungsarbeit in der Version 1.4 erschienen. Die Software kann auf der Website http://www.openslides.org/ kostenlos heruntergeladen werden.


Was ist neu in OpenSlides 1.4?

Eine neue interaktive Rednerliste, eine überarbeitete Antragsverwaltung mit Sachgebieten und HTML-Editor, ein neues Templatedesign sowie ein Frontend für die portable Windowsversion sind die markantesten Neuerungen in OpenSlides 1.4.

Die wichtigsten neuen Funktionen im Überblick:

Tagesordnung
  • Jeder Tagesordnungspunkt enthält nun eine unabhängige Rednerliste. Jeder Teilnehmer kann sich z.B. per Smartphone selbst auf diese Liste setzen und sehen, wer vor ihm redet. Die Rednerliste lässt sich zentral von der Versammlungsleitung verwalten und projizieren.
  • Zur Unterstützung des organisatorischen Ablaufs einer Versammlung lassen sich neben Tagesordnungspunkten auch organisatorische Einträge (z.B. Mittagspause) in die Tagesordnung einfügen.
  • Zu jedem Eintrag in der Tagesordnung kann nun die geplante Dauer angegeben werden. Daraus berechnet sich die Veranstaltungsdauer und das voraussichtliche Ende der Veranstaltung.
Anträge
  • Integration eines HTML-Editors (CKEditor) zur Formatierung von Antragstexten
  • Unterstützung mehrerer Antragsteller pro Antrag
  • Sachgebiete zur thematischen Gruppierung von Anträgen
  • Neues Workflow-Konzept: zwei voreingestellte Arbeitsabläufe mit vordefinierten Zuständen, die ein Antrag einnehmen kann (z.B. einfacher Arbeitsablauf: „eingereicht → angenommen“ vs. komplexer Arbeitsablauf: „veröffentlicht → zugelassen → angenommen“)
  • Automatische oder manuelle Nummerierung von Anträgen
  • Änderungen zwischen zwei Versionen eines Antrags vergleichen
Teilnehmer
  • QR-Code mit Login-URL auf generierten Erstpasswortzetteln (PDF)
  • Neues Teilnehmer-Feld: Titel
  • Voreingestellten Gruppen und Rechte überarbeitet
Allgemein
  • Responsive Design mit neuem Bootstrap-Template
  • Neues grafisches Frontend für die portable Windowsversion mit komfortabler
  • Einrichtung einer automatischen Backupfunktion der SQLite-Datenbank
  • Upload und Download von Dateien (z.B. als gemeinsame Dokumentenablage für alle Teilnehmer während der Versammlung)
  • Integration des leistungsfähigen Tornado Webservers
  • Verbesserte Übersichtstabelle zum Sortieren/Filtern (jQuery-Plugin DataTables)
  • Aktualisiert auf Django 1.5
  • Deutsches Handbuch überarbeitet
  • Viele weitere Fehlerbehebungen und Verbesserungen

Eine umfangreiche Liste aller Neuerungen ist im Changelog zu finden.


Professionelle Unterstützung – jetzt mit Hosting

Die Intevation GmbH, Spezialist für Freie Software, unterstützt die Weiterentwicklung von OpenSlides und bietet mit OpenSlides 1.4 neu abgestimmte Supportpakete für Veranstalter an, die OpenSlides professionell einsetzen wollen. Neu ist z.B. das Angebot, OpenSlides-Installationen zu hosten, um verteilt eine Versammlung vorzubereiten. Außerdem ist der Verleih eines elektronischen Abstimmungssystems möglich. Dadurch lassen sich Anträge effizient und (bei Bedarf namentlich) abstimmen und die Ergebnisse direkt in OpenSlides dokumentieren. Auch Schulung und Unterstützung vor Ort durch die OpenSlides-Kernentwickler sind Bestandteil der neuen Supportpakete für einen zuverlässigen Einsatz der Open-Source-Versammlungssoftware.


Was ist OpenSlides?

OpenSlides ist ein freies, webbasiertes Präsentations- und Versammlungssystem zur professionellen Darstellung und Steuerung von Tagesordnung, Anträgen und Wahlen auf Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen und Parteitagen.

Die Vorteile

Die besondere Stärke von OpenSlides liegt im Bereich der Transparenz und Interaktion: Jeder Teilnehmer im Plenum kann mit dem eigenen Mobilgerät z.B. Anträge, Wahlergebnisse und die aktuelle Tagesordnung nachlesen, sich zu Wort melden, Anträge einreichen oder für eine Wahl kandidieren. „OpenSlides bietet damit neue Möglichkeiten, um demokratische Prozesse auf Versammlungen interaktiver und transparenter zu gestalten“, sagt Emanuel Schütze, Mitbegründer von OpenSlides und Mitarbeiter der Intevation GmbH.

Mit OpenSlides lässt sich eine Versammlung effizienter durchführen. Mit der digitale Antrags- und Teilnehmerverwaltung ist eine papierlose Versammlung möglich. Ein weiterer Vorteil gegenüber herkömmlichen Präsentationssystemen ist die Bearbeitung der Folien über ein Redaktionssystem während der Präsentationsmodus läuft.

OpenSlides liegt derzeit in drei Sprachen vor: Deutsch, Englisch und Französisch.

Referenzen

Neben den GRÜNEN, der Piratenpartei und der SPD haben auch Vereine und kirchliche Verbände OpenSlides bereits erfolgreich im Einsatz. Die Sächsische Landesärztekammer hat die Umsetzung der Rednerliste ermöglicht und plant OpenSlides auf der nächsten Kammerversammlung einzusetzen.

Freie Software

OpenSlides ist Freie Software, lizensiert unter der GNU GPL v2+. Der vollständigen Quellcode kann auf der Webseite kostenlos heruntergeladen werden. OpenSlides ist eine Django-Applikation und läuft plattformunabhängig als Python-Serveranwendung (u.a. Windows, MacOSX, GNU/Linux).

Download, Demo und weitere Informationen auf der offiziellen Website: http://openslides.org


Ansprechpartner:
Emanuel Schütze
Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Jul 2013
10

Gewässerinfos als Webdienst angekündigt - neuer FLYS Fachdienst kommt mit Quelltext

an den Seitenanfang

Die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) hat auf dem Kolloquium angekündigt, den den neuen Fachdienst FLYS (flusshydrologische Software als Wassserstandinformations- und Analysesystem) per Web auf einer Freien Software zu betreiben. Dive4Elements River wurde von der Intevation GmbH in Osnabrück entwickelt und soll bald als erstes Produkt der BfG als Freie Software veröffentlicht werden.

Mehr Informationen auch unter:
http://dive4elements.org
http://www.bafg.de/DE/Service/presse/2013_05_22.html?nn=168662

Mai 2013
31

Modellpflege bei Gpg4win: Neue Version 2.1.1 der E-Mail- und Datei-Verschlüsselungslösung für Windows

an den Seitenanfang

Gpg4win

Osnabrück, 31.05.2013

Gpg4win, die Freie E-Mail- und Datei-Verschlüsselungslösung für Microsoft Windows, ist am 31.5.2013 in der Version 2.1.1 erschienen und löst damit, nach über zwei Jahren, die letzte stabilen Version 2.1.0 ab. Die Software kann auf der Website http://www.gpg4win.de/ kostenlos heruntergeladen werden.

Die neue Version bietet zahlreiche Aktualisierungen und Sicherheitsupdates der einzelnen Komponenten. Dabei wurde beispielsweise der Zertifikatsmanager Kleopatra auf Basis der neusten KDE- und Qt-Version integriert und verbessert damit die Unterstützung für Windows 7 und Windows 8. Auch die Kernkomponente GnuPG wurde in der aktuellen Version (2.0.20) in Gpg4win integriert sowie deren genutzte (Krypto-)Bibliotheken auf einen neuen Versionsstand gebracht. Gpg4win 2.1.1 bringt insgesamt viele Fehlerbereinigungen und Stabilitätsverbesserungen mit und wird allen Gpg4win-Nutzern empfohlen. Einen vollständigen Überblick zur neuen Gpg4win Version 2.1.1 gibt es in der README.

Die Arbeit für diese Softwareversion wurde finanziert durch ein Förderprogramm ("Small Technology Grant") der "Information Security Coalition". Weitere Verbesserungen an Gpg4win (insbesondere Outlook2010-Support von GpgOL und 64bit-Unterstützung von GpgEX) sind bis August 2013 vorgesehen.

Gpg4win (GNU Privacy Guard for Windows) ist ein vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beauftragtes Kryptografie-Werkzeugpaket zum Verschlüsseln und Signieren unter Microsoft Windows (2000, XP, Vista, 7), unter anderem in Microsoft Outlook und dem Windows-Explorer. Mit Gpg4win kann jeder E-Mails, Dateien und Datei-Ordner einfach und kostenlos ver- und entschlüsseln, sowie ihre Integrität (Unverändertheit) und Herkunft (Authentizität) mittels digitaler Signaturen absichern und überprüfen.

Gpg4win ist die offizielle GnuPG (GNU Privacy Guard)-Distribution für Windows und wird von den Entwicklern von GnuPG gepflegt und weiterentwickelt. Die Software unterstützt die beiden relevanten kryptografischen Standards OpenPGP und S/MIME (X.509). Gpg4win und die darin enthaltenen Komponenten sind Freie Software.

Alle Dialoge sind vollständig in deutscher Sprache verfügbar. Einen guten Einstieg bietet das umfassende Gpg4win-Kompendium. In leicht verständlicher Form werden die Prinzipien und Praxis der Kryptografie beschrieben. An konkreten Beispielen wird erläutert, wie man mit Gpg4win eine sichere, verschlüsselte E-Mail-Kommunikation führen kann.

Professioneller Support wird durch die an der Entwicklung von Gpg4win beteiligten Firmen (Intevation GmbH und g10Code GmbH) über die Gpg4win-Webseite angeboten. Dabei treten diese Firmen auch als Dienstleister auf, um Gpg4win weiterzuentwickeln.

Die offizielle Webseite von Gpg4win: http://www.gpg4win.de/.

Ansprechpartner:

Intevation GmbH
Emanuel Schütze
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Mai 2013
17

Intevation auf dem LinuxTag 2013 in Berlin (Halle 7.1c, Stand 169)

an den Seitenanfang

Logo

Vom 22. bis 25. Mai 2013 findet der 19. LinuxTag auf dem Berliner Messegelände statt.

Intevation ist als Aussteller auf Europas führender Veranstaltung zu GNU/Linux und Freier Software vertreten. Wir informieren Sie gerne über unsere Produkte und Dienstleistungen an unserem Stand (Halle 7.1c, Stand 169).

Intevation präsentiert dieses Jahr u.a. das Freie Präsentations- und Versammlungssystem OpenSlides sowie die Produkte unseres auf Schwachstellen-Management spezialisierten Tochterunternehmens Greenbone Networks GmbH.

Ansprechpartner:
Emanuel Schütze
Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Feb 2013
15

Realistischer Schneefall mit Freier Software - Intevation verleiht Preis an der Uni Osnabrück

an den Seitenanfang

Pressemitteilung

Osnabrück, 15. Februar 2013

Eine realistische Computergrafik-Simulation von Schneefall entwickelte Philipp Middendorf in seiner Diplomarbeit und bekam dafür am Abend den Intevation-Förderpreis für Freie Software an der Universität Osnabrück verliehen.

Middendorfs Diplomarbeit mit dem Titel "Echtzeit-Simulation von Windfeldern mit OpenCL zur Modellierung von Schneefall" entstand in der Arbeitsgruppe Medieninformatik an der Universität Osnabrück und beschäftigt sich mit der 3D-Modellierung von Schneeflocken und deren realistische Flugbahnen bei Windeinflüssen.

Bernhard Reiter, Geschäftsführer der Intevation GmbH, lobte die Arbeit und hob in seiner Ansprache die Bedeutung von Freier Software (Open Source) für Wirtschaft und Gesellschaft hervor. Als Beispiel nannte er Android: Das freie Betriebssystem für Mobilgeräte besitzt derzeit einen weltweiten Marktanteil von mehr als 40% bei privat genutzten Computer und ist damit führend - noch vor Microsoft und Apple.

Technisch nutzt der Preisträgers OpenCL, mit dem die Simulation der Schneeflocken direkt auf der Grafikkarte gerechnet werden kann.

Der Preis ist einer von über 20 Förderpreisen, die an der Universität Osnabrück jährlich für herausragende Promotions-, Examens- und Studienleistungen verliehen werden und ist mit 1000 Euro dotiert.

Das Osnabrücker Unternehmen, Intevation GmbH, ist Spezialist für Freie Software. Schwerpunkt sind sichere Webanwendungen im öffentlichen Sektor: Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat Intevation beispielsweise ein Online-Bewerbungssystem für das Deutschlandstipendium entwickelte, was von vielen Hochschulen genutzt wird, auch von der Uni-Osnabrück.

Das von Intevation mit angebotene Freie Software-Produkt OpenSlides ist eine innovative Software zum Einsatz auf Veranstaltungen mit Tagesordnung, Anträgen und Wahlen. OpenSlides wurde bereits auf zahlreichen Parteitagen und Mitgliederversammlungen genutzt und gewann kürzlich den innovate!Interaction-Award.

Weiterführende Informationen:

Intevation versteht "Freie Software" im Sinne der Definition der Free Software Foundation Europe (FSFE). Manchmal wird auch der synonyme Begriff "Open Source" verwendet. Bekannte Beispiele für Freie Software sind Firefox, Linux und LibreOffice.

Diplomarbeit und Quellcode
Intevation GmbH
Was ist Freie Software?
OpenSlides gewinnt innovate!Interaction Award 2012

Dez 2012
11

OpenSlides 1.3 erschienen - Neue Dashboard-Widgets und verbesserte Teilnehmerverwaltung

an den Seitenanfang

Pressemitteilung

Osnabrück, 11. Dezember 2012

OpenSlides Logo

OpenSlides, das freie Präsentations- und Versammlungssystem, ist nach 5-monatiger Entwicklungsarbeit in der Version 1.3 erschienen. Die Software kann auf der Website http://www.openslides.org/ kostenlos heruntergeladen werden.



Was ist neu in OpenSlides 1.3?

Eine erweiterte Dashboard-Seite bietet neue Widgets für alle Teilnehmer: Delegierte behalten bespielsweise ihre gestellten und unterstützte Anträge besser im Blick und sehen, für welche Wahlen sie als Kandidat vorgeschlagen wurden. Veranstaltungsleiter steuern und verwalten über Widgets die aktuelle Projektorfolie.

Neu ist, dass neben Tagesordnung, Anträgen und Wahlen nun auch Teilnehmer und Gruppen auf separaten Folien präsentiert werden können (z.B. zur Vorstellung der Delegierten bei der Mandatsvergabe).

In der Antragsverwaltung wurde ein häufig nachgefragtes Feature in OpenSlides 1.3 umgesetzt: Als Antragsteller kann nun auch eine Gruppe (z.B. der Vorstand) anstatt eines einzelnen Teilnehmers ausgewählt werden.

OpenSlides wird internationaler! Neben Deutsch und Englisch liegt nun auch eine vollständige französische Übersetzung bereit - ein Beitrag der Schweizer Piratenpartei, die OpenSlides bereits im Einsatz hatten. OpenSlides erkennt die passende Sprache automatisch anhand der genutzten Browsersprache.

Für Linux- und Mac-Nutzer hat sich die Installation von OpenSlides 1.3 wesentlich vereinfacht: OpenSlides ist nun über Python Package Index (PyPI) installierbar, d.h. ein "pip install openslides" ist ausreichend um OpenSlides auf dem eigenen Rechner mit allen Abhängigkeiten zu installieren. Für Windows-Nutzer wird, wie gewohnt, eine portable Version angeboten, die ohne Installation auskommt.

Darüber hinaus wurden zahlreiche Code-Optimierungen und Fehlerbereinigungen umgesetzt. Eine vollständige Übersicht aller in OpenSlides 1.3 enthaltenen Änderungen sind im Changelog zu finden.


OpenSlides-Intitative unterstützen

Der Freie Softwaredienstleister Intevation GmbH unterstützt die Weiterentwicklung von OpenSlides und bietet professionelle Supportpakete für Veranstalter an, die OpenSlides einsetzen wollen. Bereits zum zweiten Mal stellt Intevation die Räume für das OpenSlides-Entwicklertreffen vom 4.-6.1.2013 in Osnabrück bereit.

Das OpenSlides-Team sucht Freiwillige, die sich an einer engagierten Freien Softare Initiative beteiligen wollen. Ob Python-Entwickler, Tester, Grafiker oder Übersetzer - jede Mithilfe ist sehr willkommen. Auch Spenden unterstützen die Weiterentwicklung von OpenSlides.


Was ist OpenSlides?

OpenSlides ist ein freies, webbasiertes Präsentations- und Versammlungssystem zur professionellen Darstellung und Steuerung von Tagesordnung, Anträgen und Wahlen auf Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen und Parteitagen. Eine große Stärke der Software ist die Bearbeitung der Folien über ein Redaktionssystem während der Präsentationsmodus läuft.

Hohe Interaktivität schafft OpenSlides durch die Möglichkeit Teilnehmer mit ihren Mobilgeräten auf gezielte Inhalte von OpenSlides zugreifen zu lassen. "OpenSlides bietet damit mehr Transparenz in den demokratischen Prozessen.", sagt Emanuel Schütze, Mitbegründer von OpenSlides und Mitarbeiter der Intevation GmbH.

OpenSlides ist Freie Software, lizensiert unter der GNU GPL v2+. Der vollständigen Quellcode kann auf der Webseite kostenlos heruntergeladen werden. OpenSlides ist plattformunabhängig und läuft als Serveranwendung überall dort, wo Python verfügbar ist (u.a. Windows, MacOSX, GNU/Linux).

Download und weitere Informationen auf der offiziellen Webseite:
http://openslides.org


Ansprechpartner:
Emanuel Schütze
Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Okt 2012
22

OpenSlides gewinnt innovate!Interaction Award 2012

an den Seitenanfang

Pressemitteilung

Osnabrück, 22. Oktober 2012

OpenSlides Logo

OpenSlides hat vergangenen Mittwoch den 1. Platz beim innovate!Interaction Award 2012 in Osnabrück belegt! Der mit 1.000,- EUR Preisgeld dotierte IT-Innovationspreis wurde zum ersten Mal vergeben.

Emanuel Schütze, Mitbegründer von OpenSlides und Mitarbeiter der Intevation GmbH, präsentierte das Freie Software Produkt "OpenSlides" vor rund 150 Gästen aus der Osnabrücker IT- und Kreativbranche im Osnabrücker Theater. Das Publikum durfte anschließend aus drei vorgestellten Projekten über den Sieger des Abends abstimmen. OpenSlides konnte hier die Mehrheit der anwesenden Teilnehmer überzeugen.

Emanuel Schütze zeigte sich in seiner Dankesrede sehr erfreut über die Auszeichnung und bedankte sich vor allem für die Arbeit der OpenSlides-Gemeinschaft (für die er stellvertretend diesen Preis annahm) und die Unterstützung der Intevation GmbH bei der Entwicklung und Verbreitung von OpenSlides. Veranstalter, Jury und viele anwesende Teilnehmer lobten das Potential und die Innovationskraft von OpenSlides.

Der Freie Softwaredienstleister Intevation GmbH unterstützt die Entwicklung von OpenSlides und bietet Beratung und professionelle Supportpakete für Organisationen an, die OpenSlides auf ihrer Veranstaltung einsetzen wollen.

OpenSlides ist ein freies, webbasiertes Präsentations- und Versammlungssystem zur professionellen Darstellung und Steuerung von Tagesordnung, Anträgen und Wahlen auf Veranstaltungen. OpenSlides ist Freie Software, lizensiert unter der GNU GPL v2+.

Download und weitere Informationen zu OpenSlides auf der offiziellen Website: http://www.openslides.org/

Informationen zum innovate!Interaction Award auf der offiziellen Website des Veranstalters: http://www.innovate-os.de/

Ansprechpartner:
Emanuel Schütze
Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Juli 2012
26

OpenSlides 1.2 erschienen - Intevation bietet Supportpakete

an den Seitenanfang

Pressemitteilung

Osnabrück, 26. Juli 2012

OpenSlides Logo

OpenSlides, das freie Präsentations- und Versammlungssystem, ist nach 8-monatiger Entwicklungsarbeit in der Version 1.2 erschienen. Die Software kann auf der Website http://www.openslides.org/ kostenlos heruntergeladen werden.

Es gibt zahlreiche Neuerungen in OpenSlides 1.2:

Veranstaltungsleiter können beispielsweise den Projektor über ein eigene Dashboard-Seite steuern. Alle Folien (zu Tagesordnung, Anträgen und Wahlen) werden dort übersichtlich aufgelistet. Eine verkleinerte Projektor-Live-Ansicht zeigt immer die aktuell ausgewählte Folie an. Neue benutzerdefinierte Folien und Overlay-Nachrichten ermöglichen ein flexibles Reagieren auf außerplanmäßige oder organisatorische Themen abseits der offiziellen Tagesordnung.

Die Installation unter Windows hat sich mit OpenSlides 1.2 wesentlich vereinfacht: Der OpenSlides-Server ist als portable Version direkt startbar. Es ist keine Installation mehr erforderlich.

Eine vollständige Übersicht aller in OpenSlides 1.2 enthaltenen Änderungen sind im Changelog zu finden.

Der Freie Softwaredienstleister Intevation GmbH unterstützt die Weiterentwicklung von OpenSlides und bietet, erstmalig mit OpenSlides 1.2, professionelle Supportpakete für Veranstalter an, die OpenSlides einsetzen wollen.

"Seit Veröffentlichung von OpenSlides im September 2011 haben bereits verschiedene Verbände und Parteien OpenSlides erfolgreich eingesetzt. Deren Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge haben wir in die Entwicklung von OpenSlides 1.2 einfließen lassen.", sagt Emanuel Schütze, Mitbegründer von OpenSlides und Mitarbeiter der Intevation GmbH.

OpenSlides ist ein freies, webbasiertes Präsentationssystem für Versammlungen zur professionellen Darstellung und Steuerung von Tagesordnung, Anträgen und Wahlen. Die große Stärke der Software ist die Bearbeitung der Folien über ein Redaktionssystem während der Präsentationsmodus läuft.

Hohe Interaktivität schafft OpenSlides durch die Möglichkeit Teilnehmer mit ihren Mobilgeräten auf gezielte Inhalte von OpenSlides zugreifen zu lassen. "OpenSlides bietet damit mehr Transparenz in den demokratischen Prozessen.", sagt Emanuel Schütze.

OpenSlides ist Freie Software, lizensiert unter der GNU GPL v2+. Der vollständigen Quellcode kann auf der Webseite kostenlos heruntergeladen werden. OpenSlides ist plattformunabhängig und läuft als Serveranwendung überall dort, wo Python verfügbar ist (u.a. Windows, MacOSX, GNU/Linux).

Download und weitere Informationen auf der offiziellen Webseite:
http://openslides.org

Ansprechpartner:
Emanuel Schütze
Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Mai 2012
16

Intevation auf dem LinuxTag 2012 in Berlin (Halle 7.2a, Stand 153)

an den Seitenanfang

Logo

Vom 23. bis 26. Mai 2012 findet der 18. LinuxTag auf dem Berliner Messegelände statt.

Intevation ist als Aussteller auf Europas führender Veranstaltung zu GNU/Linux und Freier Software vertreten. Wir informieren Sie gerne über unsere Produkte und Dienstleistungen an unserem Stand (Halle 7.2a, Stand 153).

Intevation präsentiert dieses Jahr u.a. die Groupware-Lösung Kolab, unsere vielfältigen Lösungen zu Geoinformationssystemen, die formularbasierte Datenverarbeitungssoftware mpuls sowie die Produkte unseres auf Schwachstellen-Management spezialisierten Tochterunternehmens Greenbone Networks.

Erstmalig auf dem LinuxTag wird das das Freie Präsentations- und Versammlungssystem OpenSlides vorgestellt, das von Intevation unterstützt wird.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin:

April 2012
16

Intevation veranstaltete OpenSlides-Entwicklertreffen

an den Seitenanfang

Pressemitteilung

Osnabrück, 16. April 2012

OpenSlides Logo

Am vergangenen Wochenende (13.-15.4.2012) trafen sich die Entwickler der Freien Präsentationssoftware OpenSlides zu ihrem ersten öffentlichen Entwicklertreffen. Die Intevation GmbH förderte dieses Treffen als Gastgeber. Personelle und finanzielle Unterstützung erhielt das Entwicklertreffen durch die Piratenpartei Deutschland, die OpenSlides bereits auf ihren Parteitagen einsetzen.

Ziel des "Code-Sprint-Meetings" war die Vorbereitung der neuen OpenSlides Version 1.2, die in wenigen Wochen erscheinen soll. "Es war ein sehr produktives Treffen. Wir sind einen großen Schritt weitergekommen und es gab viele innovative Ideen für die Zukunft von OpenSlides.", sagt Emanuel Schütze, Hauptentwickler von OpenSlides und Mitarbeiter der Intevation GmbH. Interessierte Nutzer können die aktuelle Entwicklungsversion schon jetzt ausprobieren. Eine Veröffentlichung der finalen Version 1.2 ist für Anfang Mai geplant. Auch die Planung für den OpenSlides-Stand auf dem LinuxTag 2012 in Berlin stand auf der Agenda des Treffens.

OpenSlides ist ein freies, webbasiertes Präsentationssystem zur professionellen Darstellung und Steuerung von Tagesordnung, Anträgen und Wahlen einer Veranstaltung. Die große Stärke der Software ist die Bearbeitung der Folien über ein Redaktionssystem während der Präsentationsmodus läuft. Transparenz schafft OpenSlides durch die Möglichkeit Teilnehmer mit ihren Mobilgeräten auf die Inhalte von OpenSlides zugreifen zu lassen.

Download und weitere Informationen auf der offiziellen Website:
http://www.openslides.org

Ansprechpartner:
Emanuel Schütze
Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

April 2012
04

Mitarbeiter (m/w) für Geospatial-Abteilung gesucht

an den Seitenanfang

Mitarbeiter (m/w) für Geospatial-Abteilung gesucht

Zur Verstärkung des Geospatial-Teams suchen wir aktuell zwei neue Mitarbeiter: eine Stelle als Projektleiter/Berater und eine Stelle als Techniker/Softwareentwickler.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

März 2012
30

Intevation unterstützt OpenStreetMap-Projekt mit freien Straßendaten

an den Seitenanfang

Die Intevation GmbH veröffentlicht die freien Frida-Straßendaten für Osnabrück unter der neuen Open Database License (ODbL).

Die OpenStreetMap-Initiative plant für dieses Jahr eine Umstellung der Lizenz auf die Open Database License (ODbL), die speziell entwickelt wurde, um rechtliche Probleme mit der bisherigen Creative Commons Lizenz (CC-BY-SA-2.0) bei der Nutzung von OpenStreetMap-Daten auszuräumen. Die Intevation GmbH ist überzeugt, dass die neue Lizenz die Nutzung der freien Frida-Daten erleichtert und hat diese daher zusätzlich unter der ODbL-Lizenz veröffentlicht.

OpenStreetMap (OSM) ist eine gemeinschaftlich von Nutzern aus aller Welt geschaffene Straßenkarte der Erde. Die erstellte Karte darf von jedem zu jedem Zweck frei verwendet werden, sofern die Bedingungen der CC-BY-SA-2.0- bzw. (ab 1. April 2012) der ODbL-Lizenz eingehalten werden.

Im Rahmen des gemeinsamen Projektes "Frida" der Stadt Osnabrück und der Intevation GmbH entstanden 2003 freie Straßendaten von Osnabrück, die 2007 dem OpenStreetMap-Projekt gespendet wurden. Die Frida-Vektordaten sind auf der Projektseite nach wie vor auch unter GPLv3- und CC-BY-SA-2.0-Lizenz verfügbar und können als Osnabrück-Stadtplan in OSM genutzt werden.

Feb 2012
23

Intevation GmbH unterstützt die FOSSGIS 2012 in Dessau als Bronzesponsor

an den Seitenanfang

FOSSGIS2011

Die größte deutschsprachige Konferenz rund um Freie GIS Software und Freie Geodaten, FOSSGIS 2012, gastiert dieses Jahr vom 20.-22.03.2012 in Dessau.

Intevation unterstützt seit vielen Jahren aktiv die FOSSGIS-Konferenz als Sponsor und im Organisationsteam und sorgt durch die kontinuierlich Arbeit u.a. mit Freien GIS-Komponenten wie PostGIS, UMN MapServer, deegree, OpenLayers und vielen anderen Projekten für eine rege Verbreitung bei seinen Kunden.

Im Rahmen der FOSSGIS 2012 vermitteln Ihnen unsere Mitarbeiter in Vorträgen und Workshops praxisorientierte Informationen und Hintergründe zu den verschiedenen Produkten, die in unseren Projekten eingesetzt werden. Im Rahmen der Workshops, deren Teilnahmegebühren ausschließlich der Konferenz zufließen, können die Teilnehmer direkt erste praktische Erfahrungen unter fachkundiger Leitung sammeln. Nutzen Sie die Gelegenheit von unseren erfahrenen Mitarbeitern zu lernen.

Vorträge und Workshops der Intevation GmbH in chronologischer Reihenfolge:

Neben dem Vortragsprogramm laden wir sie herzlich ein, am Stand der Intevation GmbH begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns auf spannende und interessante Gespräche.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.fossgis.de/konferenz/2012 und unter http://www.intevation.de/geospatial

Nov 2011
09

Video: Kontact Touch auf Nokia N950 (N9) mit MeeGo

an den Seitenanfang

Kontact

Kontact Touch ist ein E-Mail und Groupware-Klient für Touchscreen-Geräte, wie Smartphone, Netbooks oder Tablets. Kontact Touch ist die mobile Lösung von KDE Kontact Desktop (ein Kolab Groupware Klient für GNU/Linux, Windows und MacOS X) und bietet u.a. eine sichere Ende-zu-Ende-E-Mail-Verschlüsselung mit GnuPG für Mobilgeräte.

Sehen Sie hier unser Demo-Video:
http://www.youtube.com/watch?v=6xehdxu8fVY

Mehr über Kontact Touch:
http://userbase.kde.org/index.php?title=Kontact_Touch

Wenn Sie mehr über Kontact Touch erfahren wollen, kontaktieren Sie uns gerne! Als Hersteller der Kolab-Groupware-Lösung bieten wir Ihnen mit unserern Partnern KDAB, g10Code und KolabSystems professionelle Unterstützung für Kontact an.

Ihr Ansprechpartner:
Bernhard Reiter
Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
bernhard.reiter@intevation.de
+49 (0)541 335083-0

Nov 2011
07

MXD2map ist in der Version 1.0 veröffentlicht

an den Seitenanfang

MXD2map

Pressemitteilung

Osnabrück, Hamburg, 7.11.2011

MXD2map ist ein freier Konverter zur Erzeugung von UMN MapServer-kompatiblen Map-Dateien aus ESRI ArcGIS MXD-Dateien. Dadurch besteht die Möglichkeit, die Kartengestaltung wie gewohnt im Desktop GIS ArcGIS vorzunehmen. 'Auf Knopfdruck' kann eine Konfigurationsdatei für den UMN MapServer erzeugt werden, der das MXD-Projekt als OGC-konformen WMS- oder WFS-Service bereitstellt. Damit steht eine einfache und zugleich kostengünstige Möglichkeit zur Verfügung, vorhandene Geodaten inklusive Gestaltungsvorschriften als WMS/WFS-Dienst zu publizieren.

"Die Realisierung eines solchen Werkzeugs hilft uns enorm bei der Erstellung von OGC-konformen WMS-Diensten auf Basis von UMN MapServer. Das gewohnte Arbeiten am Desktop mit ArcGIS bleibt erhalten und die Vorteile des schnellen UMN MapServers für eine Intra/Internet-Darstellung können einfach genutzt werden.", erläutert Jörg Gerdes, Leiter der IT des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg. Das BSH hat die initiale Entwicklung bei Intevation GmbH in Auftrag gegeben.

Das BSH ist eine Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung mit Sitzen in Hamburg und Rostock. Das BSH ist ein wichtiger maritimer Dienstleister des Bundes und stellt u.a. das maritime Geodatenzentrum für digitale und analoge (See-)Kartenprodukte zur Verfügung.

Intevation GmbH ist ein unabhängiger IT-Dienstleister, welcher konsequent auf Freie Software setzt. Das Unternehmen besteht aus Praktikern mit der Erfahrung, kosteneffiziente EDV-Lösungen aufzubauen und stabil zu betreuen. Dazu wird weitestgehend Freie Software (auch "Open Source" genannt) verwendet und sämtliche Ergebnisse und alles nötige Wissen, inklusive des Quelltextes wird an den Auftraggeber übergeben.

MXD2map ist Freie Software. Es wurde unter der GNU Lesser General Public Licence (GNU LGPL) Version 3 veröffentlicht.

Ein Windows-Installer sowie der Quellcode stehen auf der Webseite zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen dazu sind auf der offiziellen Webseite unter http://www.mxd2map.org zu finden.

Ansprechpartner bei Intevation GmbH

Stephan Holl
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
stephan.holl@intevation.de
+49 (0)541 33508 3663

Sep 2011
09

MXD2map - ein Konverter für ESRI MXD-Dateien

an den Seitenanfang

MXD2map

MXD2map ist ein Konverter zur Erzeugung von UMN MapServer-kompatiblen Map-Dateien aus ESRI ArcGIS MXD-Dateien. Dadurch besteht die Möglichkeit, die Kartengestaltung wie gewohnt im Desktop GIS ArcGIS vorzunehmen und 'auf Knopfdruck' eine Konfigurationsdatei für den UMN MapServer zu erzeugen. Dadurch kann direkt ein WMS- oder WFS-Service erzeugt werden.

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg hat die Entwicklung in Auftrag gegeben und eine Realisierung ermöglicht. MXD2map ist Freie Software. Es wurde unter der GNU Lesser General Public Licence (GNU LGPL) veröffentlicht.

Ein Windows-Installer sowie der Quellcode stehen auf der Webseite zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen dazu sind auf der offiziellen Webseite unter

http://www.mxd2map.org

zu finden.

Ansprechpartner

Intevation GmbH
Stephan Holl
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
stephan.holl@intevation.de
+49 (0)541 33508 3663

Aug 2011
19

Intevation erstellt Kartenanwendung zur Weißstorchflugsaison 2011/2012

an den Seitenanfang

In Kooperation mit dem NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) erstellte die Intevation GmbH eine Kartenanwendung zur Darstellung der Flugrouten der Flugsaison 2011/2012.

Seit nunmehr 3 Jahren rüstet der NABU in Zusammenarbeit mit dem Michael-Otto-Institut in Bergenhusen Weißstörche mit GPS-gestützten Sendern aus, um den Reiseweg in den Süden zu dokumentieren. Diese nahezu täglich vorliegenden Informationen über den Verbleib der Störche werden in einer WebGIS-Anwendung kartographisch visualisiert.

"Die interaktive Kartendarstellung ermöglicht es unseren Usern nicht nur, die Reise eines Storches mitzuverfolgen, sondern man kann diese auch im Vergleich zu den anderen Störchen und im Vergleich zu den Routen der Vorjahre betrachten. Durch diese Möglichkeit, die Darstellung individuell zu gestalten, steigern wir bei unseren Lesern das Interesse an den Weißstörchen", so Julja Koch aus der NABU Internetredaktion. Über Tagebuch-Einträge wird nach dem Abheben der Vögel eine Routenbeschreibung gepflegt. Direkt über die Karte sind diese Einträge abrufbar.

Die Anwendung ist auf der NABU-Seite einsehbar. Auch die Flugrouten der Reisen aus 2009 und 2010 können über die Karte abgerufen werden.

Diese Fachanwendung ist nur ein Teil des neugestalteten Kartenportals des NABU. Weitere Anwendungen sind über das Kartenportal zu finden.

Für weitere Informationen stehen Stephan Holl (stephan.holl@intevation.de) sowie Julja Koch (julja.koch@nabu.de) gerne zur Verfügung.

Aug 2011
02

mapWOC 1.0: Freie Software zur Prüfung der Sicherheit von Webseiten veröffentlicht

an den Seitenanfang

mapWOC

Pressemitteilung

Osnabrück, 2.8.2011.



mapWOC ("massive automated passive Web Observation Center") ist ein System, das automatisiert die Integrität von Webseiten überprüft und bösartige Inhalte (z.B. Drive-by-Downloads) erkennt. Während anhand definierter URL-Listen automatisch Webseiten besucht werden, wird im Hintergrund der Netzwerkverkehr nach Schadsoftware durchsucht. Diese Auswertung ist unabhängig vom Betriebssystem, daher werden neben den Angriffen auf Windows-Rechner auch diejenigen erkannt, die beispielsweise gegen Mac OS X, iOS oder Linux gerichtet sind.

mapWOC gibt es als Einzellösung oder als hoch skalierbare Cluster-Lösung (bis zu 1 Million URLs pro Tag pro Knoten). Zur Überprüfung der Webseiten werden sowohl virtuelle als auch native Betriebssysteme mit unterschiedlichen Browsern verwendet.

mapWOC und die darin enthaltenen Komponenten sind Freie Software (FLOSS - Free, Libre und Open Source Software), lizensiert unter der GNU GPL. Damit ist es auch problemlos an eigene Bedürfnisse anpassbar und kann als eigenständiges Cyberabwehrprodukt in Verwaltung und Wirtschaft eingesetzt werden.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Entwicklung von mapWOC in Auftrag gegeben und mapWOC erstmalig auf dem LinuxTag 2011 in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert.

Professioneller Support wird durch das an der Entwicklung von mapWOC beteiligte Osnabrücker Unternehmen, Intevation GmbH, über die mapWOC-Webseite angeboten.

Die offizielle Webseite von mapWOC: http://www.mapwoc.de/

Pressekontakt:

Intevation GmbH
Emanuel Schütze
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Mai 2011
05

Intevation auf dem LinuxTag 2011 in Berlin (Halle 7.2a, Stand 135)

an den Seitenanfang

Vom 11. bis 14. Mai 2011 findet der 17. LinuxTag auf dem Berliner Messegelände statt.

Intevation ist als Aussteller auf Europas führender Veranstaltung zu GNU/Linux und Freier Software vertreten. Wir informieren Sie gerne über unser Dienstleistungsangebot (Halle 7.2a, Stand 135) und präsentieren Ihnen u.a. die Groupware-Lösung Kolab, unsere Geoinformationssysteme sowie die Produkte unseres auf Schwachstellen-Management spezialisierten Tochterunternehmens Greenbone Networks.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin:


März 2011
15

Gpg4win 2.1.0: Neue Version der E-Mail- und Datei-Verschlüsselungslösung für Windows

an den Seitenanfang

Gpg4win

Pressemitteilung, in Zusammenarbeit mit dem BSI

Bonn / Osnabrück, 15.03.2011.

Gpg4win, die Freie E-Mail- und Datei-Verschlüsselungslösung für Microsoft Windows, ist am 15.3.2011 in der Version 2.1.0 erschienen. Die Software kann auf der Website http://www.gpg4win.de/ kostenlos heruntergeladen werden. Gpg4win (GNU Privacy Guard for Windows) ist ein vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beauftragtes Kryptografie-Werkzeugpaket zum Verschlüsseln und Signieren unter Microsoft Windows (2000, XP, Vista, 7), unter anderem in Microsoft Outlook und dem Windows-Explorer. Mit Gpg4win kann jeder E-Mails, Dateien und Datei-Ordner einfach und kostenlos ver- und entschlüsseln, sowie ihre Integrität (Unverändertheit) und Herkunft (Authentizität) mittels digitaler Signaturen absichern und überprüfen.

Die neue Version bietet zahlreiche neue Funktionen gegenüber den Versionen 2.0.x:

  • Signieren/Verschlüsseln von Dateien und Ordnern, auch rekursiv
  • Prüfsummen von Dateien erstellen/überprüfen, auch rekursiv
  • wesentlich verbesserter, benutzerfreundlicherer Zertifikatsauswahldialog
  • "Schnell-Modus" (Viel-Benutzer-Modus) zum zügigen Signieren/Verschlüsseln von E-Mails
  • Unterstützung von Windows 7
  • verbesserte X.509-SmartCard-Initialisierung mit Kleopatra
  • stark vereinfachtes Einrichten von X.509-Wurzelzertifikaten
  • neue Anleitung zur Konfiguration von S/MIME
  • englischsprachige Übersetzung des deutschen Gpg4win-Kompendiums
  • viele Fehlerbereinigungen und Stabilitätsverbesserungen

Die Entwickler haben in Gpg4win 2.1.0 verstärkt auf eine einfachere Bedienung geachtet. Beispielsweise lassen sich nun Dateien und ganze Ordner per Rechtsklick im Explorer signieren und verschlüsseln. Es muss nur noch der Empfänger ausgewählt werden, an den verschlüsselt werden soll. Die verschlüsselte Archiv-Datei kann dann, z. B. auf einem USB-Stick, sicher transportiert werden.

Auch das Entschlüsseln und das Prüfen der Signatur ist nun einfacher zu handhaben, da es ebenfalls direkt aus dem Explorer heraus durchgeführt werden kann. Dafür muss der Nutzer nur einmal ein Passwort eingeben und erhält so die unverschlüsselten Originaldateien.

Gpg4win ist die offizielle GnuPG (GNU Privacy Guard)-Distribution für Windows und wird von den Entwicklern von GnuPG gepflegt und weiterentwickelt. Die Software unterstützt die beiden relevanten kryptografischen Standards OpenPGP und S/MIME (X.509). Gpg4win und die darin enthaltenen Komponenten sind Freie Software (FLOSS - Free, Libre und Open Source Software). „Durch diese Freie Software entstehen keinerlei Lizenzkosten. Die Verschlüsselungssoftware kann somit ohne Mehrkosten weiter verbreitet werden", erläutert Florian von Samson, Referent im BSI.

Alle Dialoge sind vollständig in deutscher Sprache verfügbar. Einen guten Einstieg bietet das umfassende Gpg4win-Kompendium. In leicht verständlicher Form werden die Prinzipien und Praxis der Kryptografie beschrieben. An konkreten Beispielen wird erläutert, wie man mit Gpg4win eine sichere, verschlüsselte E-Mail-Kommunikation führen kann.

Professioneller Support wird durch die an der Entwicklung von Gpg4win beteiligten Firmen (Intevation GmbH, g10Code GmbH und KDAB GmbH & Co. KG) über die Gpg4win-Webseite angeboten. Dabei treten diese Firmen auch als Dienstleister auf, um Gpg4win weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: 0228 99 9582-5777
+49 228 99 9582-5777
Telefax: 0228 99 9582-5455
+49 228 99 9582-5455
E-Mail an die Pressestelle: presse@bsi.bund.de

Intevation GmbH
Emanuel Schütze
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
E-Mail: emanuel.schuetze@intevation.de
Telefon: 0541 335083-746

Feb. 2011
15

Intevation GmbH unterstützt die FOSSGIS 2011 in Heidelberg als Silbersponsor

an den Seitenanfang

FOSSGIS2011

Die größte deutschsprachige Konferenz rund um Freie GIS Software und Freie Geodaten, FOSSGIS 2011, gastiert dieses Jahr vom 04.-07.04.2011 in Heidelberg.

Intevation unterstützt seit vielen Jahren aktiv die FOSSGIS-Konferenz als Sponsor und im Organisationsteam und sorgt durch die kontinuierlich Arbeit u.a. mit Freien GIS-Komponenten wie PostGIS, UMN MapServer, deegree, OpenLayers und vielen anderen Projekten für eine rege Verbreitung bei seinen Kunden.

Im Rahmen der FOSSGIS 2011 vermitteln Ihnen unsere Mitarbeiter in Vorträgen und Workshops praxisorientierte Informationen und Hintergründe zu den verschiedenen Produkten, die in unseren Projekten eingesetzt werden. Im Rahmen der Workshops, deren Teilnahmegebühren ausschließlich der Konferenz zufließen, können die Teilnehmer direkt erste praktische Erfahrungen unter fachkundiger Leitung sammeln. Nutzen Sie die Gelegenheit von unseren erfahrenen Mitarbeitern zu lernen.

Vorträge und Workshops der Intevation GmbH in chronologischer Reihenfolge:

Neben dem Vortragsprogramm laden wir sie herzlich ein, am Stand der Intevation GmbH begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns auf spannende und interessante Gespräche.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.fossgis.de/konferenz/2011 und unter http://www.intevation.de/geospatial

Februar 2011
04

Intevation GmbH stellt Schulungskalender für das Jahr 2011 vor

an den Seitenanfang

Intevation GmbH setzt im Schulungsjahr 2011 weiterhin auf bewährte Softwareprojekte. Wieder dabei sind die sehr populären Themen PostgreSQL/PostGIS, UMN MapServer sowie OpenLayers.

Überzeugen Sie sich selbst an einem der folgenden Termine in den Räumen der Intevation GmbH in Osnabrück:

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.intevation.de/geospatial oder unter info@intevation.de.

August 2010
27

Intevation auf der FOSS4G 2010 in Barcelona

an den Seitenanfang

Die internationale Konferenz für Freie und Open Source GIS-Software (FOSS4G), gastiert dieses Jahr vom 06. - 09. September 2010 in Barcelona.

Intevation Geospatial wird das Vortrags-Programm mit zwei Vorträgen bereichern.

Darüber hinaus werden auf der sehr entwicklernahen Konferenz die neusten Entwicklungen, Ideen und Anwendungen aus aller Welt vorgestellt. Getreu unserer Firmenphilosophie analysieren und bewerten wir diese Entwicklungen, um daraus für Sie in Projekten die optimalen Komponenten auszuwählen und zu erweitern.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin:


Juni 2010
09

Intevation auf dem LinuxTag 2010 in Berlin (Halle 7.2b, Stand 214)

an den Seitenanfang

Vom 9. bis 12. Juni 2010 findet der 16. LinuxTag auf dem Berliner Messegelände statt.

Intevation ist als Aussteller auf Europas führender Veranstaltung zu GNU/Linux und Freier Software vertreten. Wir informieren Sie gerne über unser Dienstleistungsangebot (Halle 7.2b, Stand 214) und präsentieren Ihnen u.a. die Groupware-Lösung Kolab, unsere Geoinformationssysteme sowie die Produkte unseres auf Schwachstellen-Management spezialisierten Tochterunternehmens Greenbone Networks.

Neben dem Messestand wird unser GIS Projektleiter Stephan Holl einen Vortrag zum Thema "UMN MapServer - Geodaten effektiv und "schick" im Netz präsentieren" am 11.6.2010 um 13.15 Uhr auf der Univention-Bühne (Stand 110, Halle 7.2A).

Am Intevations-Stand wird außerdem das neuste Ergebnis der Gpg4win-Initiative (an der Intevation maßgeblich beteiligt ist) vorgestellt: das Gpg4win-Kompendium wurde als Buch aufgelegt und erscheint druckfrisch zum LinuxTag unter dem Titel "Sichere E-Mail". Es werden einige Freiexemplare verteit, die uns der bomots Verlag dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat. Sie haben auch Gelegenheit mit einigen Gpg4win-Entwickler am Stand ins Gespräch zu kommen. Schauen Sie doch einmal vorbei.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin:


Februar 2010
22

Intevation GmbH unterstützt die FOSSGIS 2010 als lokaler Sponsor

an den Seitenanfang

Die größte deutschsprachige Konferenz rund um Freie GIS Software und Freie Geodaten, FOSSGIS 2010, gastiert dieses Jahr vom 02.-05.03.2010 in der Heimatstadt der Intevation GmbH - Osnabrück.

Vor 10 Jahren waren zwei Geschäftsführer der Intevation GmbH, Dr. Jan-Oliver Wagner und Bernhard Reiter, die Gründungsmitglieder des damaligen GAV e.V. Mittlerweile hat sich der Verein in FOSSGIS e.V. umbenannt und agiert neben seinen bisherigen Zielen als deutsches Chapter der internationalen Open Source Geospatial Foundation (OSGeo). In einer Key-Note am Donnerstag findet ein Vortrag zu "10 Jahre FOSSGIS - ein Rückblick" statt. Dieser stellt die Entwicklung vor und baut die Brücke zum Konferenzgeschehen rundum die 1. deutschsprachige OpenStreetMap-Konferenz.

Intevation unterstützt seit vielen Jahren aktiv die FOSSGIS-Konferenz als Sponsor und im Organisationsteam und sorgt durch die kontinuierlich Arbeit u.a. mit Freien GIS-Komponenten wie PostGIS, UMN MapServer, deegree und OpenLayers für eine rege Verbreitung bei seinen Kunden.

Im Rahmen der FOSSGIS 2010 vermitteln unsere Mitarbeiter Ihnen in Vorträgen und Workshops praxisorientierte Informationen und Hintergründe zu den verschiedenen Produkten, die in unseren Projekten eingesetzt werden. Im Rahmen der Workshops, deren Teilnahmegebühren ausschließlich der Konferenz zufließen, können die Teilnehmer direkt erste praktische Erfahrungen unter fachkundiger Leitung sammeln. Nutzen Sie die Gelegenheit von unseren erfahrenen Mitarbeitern zu lernen.

Vorträge und Workshops der Intevation GmbH in chronologischer Reihenfolge:

Wir laden Sie ein, uns am Stand der Intevation GmbH begrüßen zu dürfen und freuen uns schon auf interessante Gespräche.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.fossgis.de/konferenz und unter http://www.intevation.de/geospatial

Okt. 2009
27

Seit 10 Jahren im Geschäft: Intevation GmbH in Osnabrück

an den Seitenanfang

Gegründet am 1. Oktober 1999 entwickelte sich der anfängliche 3-Mann-Betrieb ausschließlich mit Freier Software zu einem erfolgreichen Unternehmen, mit inzwischen mehr als 20 Mitarbeitern. Tendenz steigend, trotz Wirtschaftskrise. Wie auch kürzlich die "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ) berichtete (erschienen am 11.1.2009, Autor: Arne Köhler), sind es gerade die effektiven und zuverlässigen Softwarelösungen der Intevation GmbH, die die Kunden überzeugen.

Sept. 2009
16

Intevation auf der InterGEO 2009: Vorstellung der GISpatcher Appliance

an den Seitenanfang

im 10. Jahr erfolgreichen Geschäfts der Intevation GmbH präsentiert sich der Bereich Geospatial auch in diesem Jahr auf der InterGEO, diesmal in Karlsruhe. Im Open Source Park (Halle 1, Stand 1.417) stellen wir unsere Dienstleistungen rund um Freie GIS Software vor: Von Beratung und Projektmanagement bis hin zur Entwicklung umfangreicher neuer Lösungen.

Im Forum des Open Source Parks vermitteln unsere Mitarbeiter Ihnen praxisorientierte Informationen und Hintergründe zu Produkten, die in unseren Projekten Einsatz finden:

  • WebGIS-Applikationen - Was kommt nach OpenLayers?
  • PostGIS: Durchgängige Historisierung von umfangreichen Geodatenbeständen.
  • GISpatcher: Flexibles Change Management beim Betrieb abgesicherter Webdienste einer GDI.

Das gesamte Programm ist unter [1] zu finden.

Als Neuheit stellen wir mit der GISpatcher Appliance eine verlässliche GIS-Plattform für Ihre Anwendungen vor: Einfach im Netzwerk aufgestellt und eingeschaltet, können beispielsweise Ihre GDI-Dienste abgesichert werden. An unserem Stand informieren wir Sie gerne über die Details und stellen Ihnen die weiteren Einsatzmöglichkeiten dieser Lösung vor.

Auf ein Wiedersehen in Karlsruhe bei der InterGEO 2009.

[1] http://www.fossgis.de/wiki/Intergeo_2009/Vortragsprogramm


Ansprechpartner:
Hans Plum, Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
Email: hans.plum@intevation.de
Tel: 0541 / 335083-719

August 2009
12

Gpg4win 2.0.0 fertig, endlich mit S/MIME und sicheren Anhängen

an den Seitenanfang

Pressemitteilung

Osnabrück, Düsseldorf, 12.08.2009

Seit heute ist Version 2.0.0 der gleichnamigen, kostenfreien Verschlüsselungssoftware für Windows von gpg4win.de verfügbar. Entwickelt wurde Gpg4win2 innerhalb der letzten zwei Jahre und löst Version 1.1.4 als stabile Version ab.

GpgOL - eine Erweiterung für MS-Outlook, kann erstmals auch mit MIME-konformen Emails umgehen; Anhänge sind damit wesentlich einfacher zu verschlüsseln oder zu signieren, als mit dem Vorgänger. Neben OpenPGP wird erstmals auch S/MIME unterstützt.
GpgOL ist für diese Funktionen komplett neu geschrieben worden. Damit unterstützt Gpg4win jetzt beide Krypto-Standards für Email, auch mit den modernen 2048 Bit RSA Smartcards.

S/MIME setzt auf ein hierachisches Vertrauenskonzept, d.h. Nutzer brauchen ein Zertifikat, welches von einer vertrauenswürdigen Stelle unterschrieben ist. Das macht Gpg4win2 für den Einsatz in mittleren und großen Organisationen interessant, welche auf eine Public-Key-Infrastruktur (PKI) zurückgreifen.

Privatanwender finden in Gpg4win2 ebenfalls eine einfach zu handhabende Sicherheitssoftware zum Verschlüsseln und Signieren ihrer Emails und Dateien unter Windows - egal ob mit OpenPGP oder S/MIME.

Neben GpgOL (für Outlook 2003 und 2007) enthält das Paket auch die eigenständige Email-Anwendung Claws Mail, GpgEX, GnuPG, eine 175-seitige Dokumentation und zwei alternative Zertifikatsmanager. Gpg4win2 arbeitet mit der Groupware- und Email-Anwendung "Kontact auf Windows" zusammen und unterstützt die Betriebssysteme Windows 2000, XP, 2003 und Vista.
Die Dialogführung am Bildschirm sowie das Gpg4win-Kompendium - die neue, komplett überarbeitete Dokumentation über Email-Kryptographie - sind in Deutsch verfasst.

Gpg4win steht für "GNU Privacy Guard for Windows" und ist eine Sammlung bestehender Freier Software (Open Source) und steht selbst ebenfalls unter GNU GPL-Lizenz. Die Version 2.0.0 kann mit Quelltexten von http://www.gpg4win.de geladen werden. Die Nutzung für jeden Bereich, das Überprüfen, Verändern und Weitergeben der Software ist erlaubt und erwünscht. Wer das Installationspaket weitergibt, muss jedoch auch für die Weitergabe der Quellen sorgen, die übliche Regelung bei der GNU GPL.

Die zentrale Krypto-Komponente von Gpg4win2 ist GnuPG2. Beide Zertifikatsmanager (GPA und Kleopatra) unterstützen OpenPGP und S/MIME. Mittelfristig sollen diese Multi-Platform-Komponenten die Benutzbarkeit von Krypto-Lösungen verbessern, da sie Dienste für die Zertifikatsauswahl für alle Anwendungen zur Verfügung stellen. GpgEX erweitert das Kontextmenü des (32bit) Microsoft Explorers um die Möglichkeit, direkt Krypto-Operationen auf Dateien durchzuführen.

Experten hatten auf eine frühere Veröffentlichung von Gpg4win2 gehofft, da über das letzte Jahr hinweg immer wieder Vorabversionen veröffentlicht worden sind. Schwierigkeiten für die Entwickler ergaben sich aus dem neuen Konzept des vereinigten Zertifikatsmanagers Kleopatra und der Windowsplattform. Das proprietäre Outlook war eine große Hürde für GpgOL, da das Zusammenspiel mit eingebauten MIME-Funktionen nicht immer reibungslos funktioniert.

Für technische Fragen und Anregungen stehen den Nutzern neben dem Gpg4win-Kompendium eine deutschsprachige Anwender-Mailingliste und Webforen zur Verfügung.

Die Macher von Gpg4win sind die deutschen Freien Software Unternehmen Intevation GmbH (Projektmanagement), g10 Code GmbH (Kryptographiefunktionen, GpgOL, GpgEX, GPA) und KDAB (Kleopatra).
Sie bieten professionelle Unterstützung für die Weiterentwicklung, Installation und den Betrieb des Email-Sicherheitspakets an - z.B. individuelle Lösungen für den Einsatz in großen Unternehmen. Details dazu auf der Website.

www.gpg4win.de


Ansprechpartner:
Emanuel Schütze, Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück
Email: emanuel.schuetze@intevation.de
Tel: 0541 / 335083-746


Juni 2009
11

Intevation auf dem LinuxTag 2009 in Berlin (Halle 7.2a, Stand 112)

an den Seitenanfang

Vom 24. bis 27. Juni 2009 findet der 15. LinuxTag auf dem Berliner Messegelände statt.

Intevation ist als Aussteller auf Europas führender Veranstaltung zu GNU/Linux und Freier Software vertreten. Wir informieren Sie gerne über unser Dienstleistungsangebot auf dem Gemeinschaftsstand des Linux-Verbandes (Halle 7.2a, Stand 112) und präsentieren Ihnen u.a. die Groupware-Lösung Kolab, unsere Geoinformationssysteme sowie die Produkte unseres auf Schwachstellen-Management spezialisierten Tochterunternehmens Greenbone Networks.

Die Mitarbeiter der Intevation tragen auch mit Vorträgen zum Programm der Veranstaltung bei:

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin:


Mai 2009
18

Intevation GmbH stellt zweites Schulungshalbjahr 2009 vor

an den Seitenanfang

Intevation GmbH setzt im zweiten Halbjahr 2009 des Schulungsjahrs weiterhin auf bewährte Softwareprojekte. Wieder dabei sind die sehr populären Themen PostgreSQL/PostGIS, UMN MapServer, deegree OGC-Services, OpenStreetMap sowie OpenLayers. Auch der erstmalig in diesem Jahr mit unserem Partner Cybertec zusammen aufgelegte PostgreSQL-Administrations-Kurs wird im zweiten Halbjahr wieder angeboten.

Überzeugen Sie sich selbst an einem der folgenden Termine in den Räumen der Intevation GmbH in Osnabrück:

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.intevation.de/geospatial oder unter info@intevation.de.

Januar 2009
29

Intevation auf der FOSSGIS 2009

an den Seitenanfang

Vom Dienstag, 17. bis Donnerstag, den 19. März 2009 findet an der Leibniz-Universität in Hannover die FOSSGIS 2009 statt. Die FOSSGIS ist die führende deutschsprachige Konferenz für Freie GIS Software.

Die Intevation GmbH ist wieder als Sponsor vertreten und präsentiert ihre Erfahrung aus mehr als 9 Jahren erfolgreichen Geschäfts in den unterschiedlichen Bereichen von Geoportalen, Datenbanklösungen bis hin zur Absicherung von Geodateninfrastrukturen.

Unser Mitarbeiter vermitteln Ihnen in Vorträgen und Workshops praxisorientierte Informationen und Hintergründe zu den verschiedenen Produkten, die in Projekten eingesetzt werden. Im Rahmen der Workshops, deren Teilnahmegebühren ausschließlich der Konferenz zufließen, können die Teilnehmer direkt erste praktische Erfahrungen unter fachkundiger Leitung sammeln. Nutzen Sie die Gelegenheit von unseren erfahrenen Mitarbeitern zu lernen.

Vorträge und Workshops der Intevation in chronologischer Reihefolge:

Wir laden Sie ein, uns am Stand der Intevation GmbH begrüßen zu dürfen und freuen uns schon auf interessante Gespräche.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.fossgis.de/konferenz und unter http://www.intevation.de/geospatial

Januar 2009
22

Intevation GmbH stellt erstes Schulungshalbjahr 2009 vor

an den Seitenanfang

Auch im Jahr 2009 baut Intevation GmbH sein Schulungsprogramm kontinuierlich weiter aus. Neben den sehr populären Themen wie PostgreSQL/PostGIS, UMN MapServer sowie OpenLayers bieten wir Ihnen weitere Schulungen zu OpenStreetMap sowie deegree OGC-Services an.

Erstmalig in diesem Jahr bieten Intevation GmbH und Cybertec, Dienstleister für professionelle Services für PostgreSQL, gemeinsame Schulungen zu administrativen PostgreSQL-Themen an. Hans-Jürgen Schönig, Geschäftsführer von Cybertec, dazu: "Wir sind sehr froh, unsere Kompetenzen im Bereich PostgreSQL und das PostGIS-Know-How von Intevation zu bündeln. Der Lernerfolg ist für die Schulungsteilnehmer dadurch enorm."

Lernen Sie in nur drei Tagen, wie Sie Ihren PostgreSQL-Datenbankserver optimal an die jeweiligen Anforderungen anpassen. Angeleitet werden Sie von erfahrenen PostgreSQL-Profis von Cybertec.

Überzeugen Sie sich selbst an einem der folgenden Termine in den neuen Räumen der Intevation GmbH in Osnabrück:

Weitere Schulungstermine der Intevation GmbH im Überblick:

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.intevation.de/geospatial oder unter info@intevation.de.

Jan. 2009
16

7. KDE-PIM-Treffen in Osnabrück

an den Seitenanfang

Die Softwareentwickler des KDE-PIM-Teams trafen sich am vergangenen Wochenende (9. bis 11. Januar 2009) zum 7. Mal in Folge in Osnabrück zu ihrem jährlichen Statustreffen. Die Intevation GmbH war erneut Gastgeber dieses internationalen Entwicklertreffens.

Die beiden Hauptthemen auf dem Treffen waren:

  • Absprachen für das Erscheinen von KDE-PIM in KDE 4.3 und 4.4 sowie
  • Akonadi (das neue PIM-Framework für KDE 4): Evaluierung der Migration in KDE 4.2 und Planung der Portierung von KDE-PIM für 4.3 und 4.4.

KDE ist die auf GNU/Linux weltweit eingesetzte grafische Oberfläche die jedem Linux-Benutzer bekannt ist. PIM steht für Persönliches Informations-Management - also Anwendungen für E-Mail, Kalender, Adressbuch etc.

Intevation, ein Mitglied des Kolab-Konsortiums, koordinierte u. a. eine Reihe von Freien Software Projekten, die inzwischen in KDE integriert und somit für alle Nutzer zur Verfügung stehen; beispielsweise der Groupware-Klient KDE Kontact.

Berichte und Fotos vom Treffen: http://techbase.kde.org/Projects/PIM/Meetings/Osnabrueck_7

Sept. 2008
23

Intevation auf der Intergeo 2008 (Halle 5, Stand 5.128)

an den Seitenanfang

Vom 30. September bis 2. Oktober 2008 findet die Intergeo 2008 in Bremen statt. Die Intevation GmbH ist mit seinem Partner lat/lon GmbH gemeinsam auf dem Open Source Park (Halle 5, Stand 5.128) vertreten und stellt ihre Dienstleistungen im Rahmen der Veranstaltung vor. Gleichzeitig tragen die Mitarbeiter der Intevation zum Vortragsprogramm auf dem Open Source Park bei:

  • Vortrag "WebFLYS-ÜSK - Interaktive Ermittlung von Überschwemmungsgebietskarten im Netz",
    Hans Plum
    Dienstag, 30.09.2008, 11:00 - 11:20 Uhr
  • Vortrag "Absicherung von Geodateninfrastrukturen - ein Anwendungsfall",
    Hans Plum
    Dienstag, 30.09.2008, 14:40 - 15:00 Uhr
  • Vortrag "OpenLayers - Neue Features im Überblick",
    Emanuel Schütze
    Mittwoch, 01.10.2008, 15:40 - 16:00 Uhr
  • Vortrag "PostGIS, performant und zuverlässig",
    Stephan Holl
    Mittwoch, 01.10.2008, 16:00 - 16:20 Uhr
  • Vortrag "Absicherung von Geodateninfrastrukturen - ein Anwendungsfall",
    Hans Plum
    Donnerstag, 02.10.2008, 10:00 - 10:20 Uhr
  • Vortrag "OpenLayers - Neue Features im Überblick",
    Emanuel Schütze
    Donnerstag, 02.10.2008, 14:00 - 14:20 Uhr

Wir würden uns freuen, Sie am Stand der Intevation GmbH begrüßen zu können.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin:

Sept. 2008
19

Die Intevation GmbH zieht um

an den Seitenanfang

Nach sieben Jahren kontinuierlichen Wachstums und vielen erfolgreichen Projekten ist es soweit: Die Intevation GmbH zieht in neue Büroräume. Ab dem 29.09.2008 lautet unsere Adresse:

Intevation GmbH
Neuer Graben 17
49074 Osnabrück

Telefonnummern und E-Mail-Adresssen bleiben erhalten.

Wir sind auf den Umzug gut vorbereitet, einige Internet-Dienste der Intevation werden ab dem Abend des 26.09.2008 zeitweise unterbrochen sein.

Kommen Sie uns gerne in den neuen Räumen besuchen. Das gesamte Team freut sich darauf, gemeinsam mit Ihnen zukünftige Projekte und neue Herausforderungen anzugehen.

Aug. 2008
22

Veröffentlichung und Präsentation der Freien Software mpuls

an den Seitenanfang

Nach einer einjährigen Entwicklung durch die Intevation GmbH wurde die Software mpuls zur Web-basierten Pflege, Verwaltung und Auswertung computergestützter Fallakten in der sozialen Arbeit und anderen Bereichen, als Freie Software unter der GPL3 Affero Lizenz veröffentlicht.

mpuls wird am 5. September 2008 von 11 - 15.30 Uhr in Osnabrück (Universität, Innenstadt) der interessierten Fachöffentlichkeit präsentiert. Hierbei werden die Basisanwendung mpuls und die Fachanwendung mpuls WASKA vorgestellt. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir bis zum 25. August um eine Anmeldung (siehe Pressemitteilung unten).

Pressemitteilung zur Präsentation von mpuls WASKA: unter http://idw-online.de/pages/en/event?id=24387

Weitere Informationen zu mpuls WASKA: http://www.kompetenzagenturen.de/de/245.php.

Die Freie Software findet sich auf der Entwicklungsplattform unter http://wald.intevation.org/projects/mpuls.

Aug. 2008
15

Newsletter zum Thema 'Geoportale und Kartenserver' erschienen

an den Seitenanfang

Intevation GmbH veröffentlicht seinen ersten Newsletter. Die Erstlingsausgabe 2008.1 enthält interessante Artikel zum Themenkomplex 'Geoportale und Kartenserver':

  • Agrar- und Umweltatlas Schleswig-Holstein (AGRUA)
  • UMN MapServer: stabil und performant
  • Tipp: Kachelindex erstellen

In unregelmäßigen Abständen wird Intevation Neuigkeiten zu besonderen Themenschwerpunkten in dieser Newsletter-Reihe veröffentlichen. Jede Ausgabe wird sich jeweils einem Themenschwerpunkt von Intevation widmen und bietet dazu aktuelle Informationen über Projekte und Produkte.

Sie können sich den Newsletter direkt als PDF-Dokument hier oder auf unserer Webseite

http://www.intevation.de/newsletter.de.html

herunterladen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.intevation.de/ oder unter info@intevation.de.

Juli 2008
10

Kolab integriert Handys und PDAs per SyncML

an den Seitenanfang

Intevation GmbH hat in Zusammenarbeit mit dem Kolab-Konsortium, der Univention GmbH und Pardus Kolab um die Möglichkeit erweitert, mobile Endgeräte direkt an den Groupware-Server anzubinden. So können Termine und Kontakte von unterwegs abgeglichen werden.

Erreicht wurde dies durch die Integration des SyncML-Protokolls in den Horde-Teil des Kolab Servers. SyncML ist ein plattformunabhängiger Standard für den Datenaustausch zwischen Servern, Clients und mobilen Geräten.

Die Horde-Webschnittstelle ist im kommenden Kolab Server/OpenPKG 2.2.0 als Beta integriert, die Aufnahme der SyncML Erweiterungen für Aufgaben und Kontakte ist für Version 2.2.1 geplant.

Im UGS von Univention haben die SyncML-Erweiterungen schon Release Candidate Status und stehen zum Testen zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.univention.de/pm_syncml.html .

Juni 2008
09

Intevation GmbH stellt zweites Schulungshalbjahr 2008 vor

an den Seitenanfang

Intevation GmbH stellt sein Schulungsprogramm für das zweite Halbjahr 2008 vor. Neben den populären und bekannten Themen wie PostgreSQL/PostGIS, UMN MapServer sowie OpenLayers wird das Schulungsangebot um zwei weitere Themen ausgebaut: OpenStreetMap sowie deegree!.

OpenStreetMap (OSM) hat sich zum Ziel gesetzt, in einem Wikipedia-artigen Community-Projekt eine offene Karte der gesamten Welt zu schaffen. OSM sammelt dazu Geodaten und Points of Interest rund um die Welt und entwickelt Freie Software (Open Source Software) zur Erfassung, Speicherung und Verarbeitung dieser Daten.

Lernen Sie in nur einem Tag, wie Sie die OpenStreetMap-Daten und/oder die Software von OSM für ihre eigenen Projekte nutzen können. Sie bekommen einen tiefen Einblick in die Datenquelle, um zu entscheiden, ob sie für das eigene Projekt nutzbar ist.

Die Schulungstermine zu OpenStreetMap finden Sie hier.

deegree ist eines der führenden Frameworks zum Aufbau von Geodateninfrastrukturen (GDI) mit Freier Software. In diesem Workshop lernen Sie den Aufbau einer eigenen GDI sowie die Nutzung und Orchestrierung von weiteren Geodaten-Diensten. Dabei spielen die Standards des Open Geospatial Consortiums (OGC) eine herausragende Rolle.

Die Schulungstermine zu deegree finden Sie hier.

Weitere Schulungstermine im Einzelnen:

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.intevation.de/geospatial oder unter info@intevation.de.

Mai 2008
14

Intevation auf dem LinuxTag 2008 in Berlin (Halle 7.2a, Stand 212)

an den Seitenanfang

Vom 28. bis 31. Mai 2008 findet der 14. LinuxTag auf dem Berliner Messegelände statt.

Intevation ist als Aussteller auf Europas führender Veranstaltung zu GNU/Linux und Freier Software vertreten. Wir informieren Sie gerne über unser Dienstleistungsangebot auf dem Gemeinschaftsstand des Linux-Verbandes (Halle 7.2a, Stand 212) und präsentieren Ihnen u.a. die Groupware-Lösung Kolab sowie unsere GIS-Lösungen mit Freier Software.

Dr. Jan-Oliver Wagner (Intevation Geschäftsfüher) trägt mit seinem Vortrag zum Programm der Veranstaltung bei:


Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin:


März 2008
28

Intevation auf der FOSSGIS 2008

an den Seitenanfang

Vom 1. bis 3. April 2008 findet an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg (Breisgau) die FOSSGIS 2008 statt. Die Intevation GmbH ist ein Sponsor der führenden deutschsprachigen Konferenz für Freie GIS Software und stellt ihre Dienstleistungen im Rahmen der Veranstaltung vor. Gleichzeitig tragen die Mitarbeiter der Intevation zum Programm der Konferenz bei:

  • Workshop "OpenLayers",
    Stephan Holl u.a.
    Dienstag, 01.04.2008, 10:00 - 12:00 Uhr
  • Workshop "Einführung in Geodatenbanken mit PostGIS",
    Stephan Holl
    Dienstag, 01.04.2008, 15:45 - 17:15 Uhr
  • Vortrag "Einführung in Freie DesktopGIS",
    Stephan Holl
    Mittwoch, 02.04.2008, 11:00 - 11:30 Uhr
  • Vortrag "OpenLayers",
    Emanuel Schütze
    Mittwoch, 02.04.2008, 14:00 - 14:30 Uhr

Wir würden uns freuen, Sie am Stand der Intevation GmbH begrüßen zu können.

Feb. 2008
15

Intevation-Förderpreis 2007/2008 verliehen

an den Seitenanfang

Der Intevation-Förderpreis für Freie Software an der Universität Osnabrück wurde am 15. Februar 2008 an Stefan Stiene verliehen.

Im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes LISA ("Assistenzroboter in Laboren von Life-Science-Unternehmen") hat Herr Stiene eine Freie Software entwickelt, die in Verbindung mit der Freien Simulationsumgebung "USARSim" und dem Software-Entwicklungswerkzeug "Player" ermöglicht, Robotersteuerungssoftware zu entwickeln und zu testen.

USARSim und Player sind beides Freie Software Systeme, die weltweit (bisher meist unabhängig voneinander) in der Roboter-Forschung im Einsatz sind. Die Lösung von Herrn Stiene ist ein Beitrag diese beiden Welten zu verbinden und damit die Stellung Freier Software im Bereich der Roboter-Forschung zu stärken.

Stefan Stiene beendete im Januar 2006 sein Master-Studium "Physik mit Informatik" an der Universität Osnabrück und arbeitet dort derzeit als wissenschaftliche Mitarbeiter im Fachbereich Informatik am Thema "Wissensbasierte Systeme".

Der Preis ist einer von 25 Förderpreisen, die an der Universität Osnabrück für Leistung im Studium oder Promotionsstudium jährlich verliehen werden und ist mit 750 Euro dotiert.

Intevation GmbH ist ein IT-Dienstleister und setzt konsequent auf Freie Software. Europaweit bietet das in Osnabrück ansässige Unternehmen Strategieberatung und professionelle Lösungen zu Freier Software, beispielsweise zum Thema E-Mail-Sicherheit.

Weiterführende Informationen:
http://usarsim.sourceforge.net
http://playerstage.sourceforge.net
http://usl.sis.pitt.edu/ulab/icra-07.pdf

Ausgezeichnete Software:
http://usarsim.cvs.sourceforge.net/usarsim/usarsim/Tools/player/server/drivers/usarsim/src/

Feb. 2008
04

6. KDE-PIM-Treffen in Osnabrück

an den Seitenanfang

Die Softwareentwickler des KDE-PIM-Teams trafen sich am vergangenen Wochenende (1. bis 3. Februar 2008) zum 6. Mal in Folge in Osnabrück zu ihrem jährlichen Statustreffen. Die Intevation GmbH war erneut Gastgeber dieses internationalen Entwicklertreffens.

Die beiden Hauptthemen auf dem Treffen waren zum einen Absprachen für das Erscheinen von KDE-PIM in KDE 4.1 im Sommer 2008 sowie zum anderen die Integration von Akonadi, ein neues PIM-Framework für KDE 4, in das KDE-PIM-Paket.

KDE ist die auf GNU/Linux weltweit eingesetzte grafische Oberfläche die jedem Linux-Benutzer bekannt ist. PIM steht für Persönliches Informations-Management - also Anwendungen für E-Mail, Kalender, Adressbuch etc.

Intevation, ein Mitglied des Kolab-Konsortiums, koordinierte u. a. eine Reihe von Freien Software Projekten, die inzwischen in KDE integriert und somit für alle Nutzer zur Verfügung stehen; beispielsweise der Groupware-Klient KDE Kontact.

Berichte und Fotos vom Treffen.

Jan. 2008
31

Mitarbeiter (m/w) gesucht - auch in 2008

an den Seitenanfang

Nach einem erfolgreichen Jahr 2007, in dem Intevation um drei Mitarbeiter gewachsen ist, gehen wir von einem anhaltenden Trend für 2008 aus. Aktuell suchen wir zum Beispiel einen C-Programmierer (m/w) und Verstärkung für unsere Geospatial-Abteilung, siehe Arbeiten bei Intevation.

Okt. 2007
19

Freie Straßendaten für Osnabrück an OpenStreetMap übertragen

an den Seitenanfang

Freie Straßendaten für Osnabrück an OpenStreetMap übertragen

Die im Rahmen eines gemeinsamen Projektes der Stadt Osnabrück und der Intevation GmbH entstandenen Straßendaten sind nun in der weltweiten Straßenkarte OpenStreetMap (OSM) abrufbar. Damit füllt sich eine bisher weiße Fläche in der virtuellen Karte, die ähnlich der Internet Enzyklopädie WikiPedia als engagierte Gemeinschaftarbeit in rasender Geschwindigkeit entsteht.

"Das Projekt zur Erstellung des freien digitalen Stadtplans Osnabrück ist ein großer Erfolg geworden", sagt Jan-Oliver Wagner, Geschäftsführer der Intevation GmbH. Die 2003, mit freundlicher Unterstützung der Stadt Osnabrück und der lat/lon GmbH, erstellten geographischen Daten, werden in leistungsfähigen Geoinformationssystemen (GIS) wie Thuban, GRASS und vielen weiteren GIS-Anwendungen für Demonstrations- und Schulungszwecke verwendet.

Nun hat die Intevation GmbH den freien Datensatz umformatiert und unter die Creative Commons ShareAlike 2.0 License gestellt, der freien Lizenz unter der die gesamten OSM Daten stehen.

Hintergrund:
Freie geographische Straßendaten waren vor 2003 in Europa praktisch nichtverfügbar. Die Handhabung von vorhandenem, unfreien Kartenmaterial verursachte Probleme, denn darauf aufbauende Dienstleistungen sind stark eingeschränkt oder gar unmöglich.

Aus diesem Grund hatte Intevation das Projekt "Frida" initiiert. Ziel war es, für eine europäische Stadt Vektor-Geodaten zu erzeugen und allen Interessentenzur Verfügung zu stellen. "Ideen brauchen Freiheit", meint Jan-Oliver Wagnerund weist damit auf den Kernaspekt des Projektes hin. "Lediglich freie Datensätze, die zu jedem Zweck verwendet werden können, lassen Platz für die Umsetzung von neuen Ideen." Die freien Osnabrücker Daten waren somit eine Grundvoraussetzung, für die Verbesserung Freier GIS Software. Gleichzeitig erprobte das Projekt, ob es über Internet-basiertes Einreichen von Korrekturmeldungen möglich ist, einen Geodatenbestand, in räumlich verteilter, gemeinschaftlicher Arbeit, aktuell und attraktiv zu halten.

Das 2004 angelaufene OpenStreetMap Projekt geht noch einen Schritt weiter.Nutzer können selbst umfangreiche geographische Daten erfassen und pflegen. Mit einem einfachen GPS-Gerät können Wegpunkte festgehalten, am Computer bearbeitet und mit zusätzlichen Informationen wie Kulturtreffpunkte, Parkplätze und weiteren nützlichen Details versehen werden. Weit über 9 Millionen Wegpunkte wurden auf diese Weise frei zur Verfügung gestellt. "Mapping-parties", wie die OSM-Mitglieder das gemeinschaftliche Aggregieren von GPS-Daten nennen, und eine große Zahl engagierter Helfer werden die Vielfalt und Genauigkeit freier geographischer Daten, auch derer Osnabrücks, weiter voran bringen. Die Intevation GmbH unterstützt mit dem Übergabe der Osnabrücker Geodaten das Vorhaben der OSM-Gemeinschaft, Straßendaten großflächig zu erfassen und sie jedermann, zu jedem Zweck, zur Verfügung zu stellen.

Weiterführende Informationen:

Mai 2007
25

Intevation beim LinuxTag 2007, 30.05.-02.06., Berlin (Halle 12, Stand 56)

an den Seitenanfang

Wir laden Sie herzlich ein, sich auf Europas führender Veranstaltung zu Linux und Freier Software über Möglichkeiten, Potenziale und das Angebot der Intevation zu informieren.

Auf dem Gemeinschaftsstand (Halle 12, Stand 56) des Linux-Verbandes präsentieren wir die Groupware-Lösung Kolab 2 sowie unsere Dienstleistungen zu GIS-Lösungen mit Freier Software.

Naturgemäß ist auf dem Linuxtag viel los, wir reservieren für Sie gern einen Termin:

Mrz. 2007
28

Freie Software ERP, Intevation berät Forscher

an den Seitenanfang

Die Universität Osnabrück (Fachgebiet Produktions-Management und Wirtschaftsinformatik) hat in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum RECO November 2006 ein Forschungsprojekt gestartet. Es befasst sich damit, die Konzepte und Methoden Freier Software auf den Bereich der ERP-Systeme zu übertragen.

Als einer der Praxispartner bring die Intevation GmbH ihre Erfahrung mit Freier Software ein. Geschäftsführer Bernhard Reiter referierte bei der Auftaktveranstaltung über "Freie Software (Open Source) in Unternehmen".

Weiterführende Informationen:

Mrz. 2007
08

Intevation unterwegs: FOSSGIS.de, CeBIT und LinuxTag

an den Seitenanfang

Die Intevation GmbH wird im Frühjahr 2007 auf verschiedenen Veranstaltungen präsent sein:

FOSSGIS.de, 13. - 15. März 2007: Ausstellung, Vorträge und Workshops
CeBIT, 21. März 2007: Podiumsdiskussion
LinuxTag 2007, 30. Mai - 02. Juni 2007: Messe und Vorträge

FOSSGIS.de, 13. - 15. März 2007, Berlin

Als Sponsor der führenden deutschsprachigen Veranstaltung für Freie GIS Software stellt die Intevation GmbH ihre Dienstleistungen im Rahmen der FOSSGIS 2007 vor. Gleichzeitig tragen die Mitarbeiter der Intevation zum Programm der Veranstaltung bei:

CeBIT, 21. März 2007, Hannover

Geschäftsführer Bernhard Reiter nimmt als Vertreter der Intevation GmbH und des Kolab Konsortiums an der Podiumsdiskussion

"Open Source im Mittelstand - ExChange-Alternativen auf dem Prüfstand"

im Rahmen des Business Club CeBIT Mittelstand teil.

Im Anschluss an die Diskussion (15:15 - 16:30 Uhr) stehen die Teilnehmer für weitere Gespräche zur Verfügung.

LinuxTag 2007, 30. Mai - 02. Juni 2007, Berlin

Auch in diesem Jahr präsentiert die Intevation GmbH ihre Dienstleistungen beim LinuxTag, diesmal in Berlin. Neben der Ausstellung haben die Experten der Intevation verschiedene Vorschläge für das Konferenzprogramm abgegeben.

Nähere Informationen zur Präsentation der Intevation GmbH werden folgen.

Kontakt

Wir würden uns freuen, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung zu treffen.
Gerne sprechen wir einen Termin mit Ihnen ab:
  • E-Mail: info@intevation.de oder
  • Telefon +49 (0) 541 - 335 08 30

Intevation auf der InterGEO, 10.-12. Oktober 2006, München, Halle C3, Stand C3.3466

an den Seitenanfang

Die Intevation GmbH stellt sich auch in diesem Jahr auf der InterGEO vor. Präsentiert werden GIS-Lösungen und Dienstleistungen auf Basis Freier Software, unter anderem:

  • GIS Anwendungs Entwicklung Intevation ist ein Kompetenter Partner bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen in den Bereichen WebGIS, DesktopGIS und Spatial Datakbases. Von der Planung bis zur Realisation.
  • MapServer Support (professioneller Support beim Betrieb Ihrer MapServer Anwendung)
    Zusammen mit der DM-Solutions Group, den Hauptentwicklern des MapServer bietet Intevation den MapServer Professional Support und MapServer Enterprise Support für viele Betriebssysteme an. Das Spektrum der gebotenen Dienstleistungen reicht von der Unterstützung beim Betrieb vorhandener MapServer Anwendung, über Entwicklung neuer Anwendungen bis hin zu individuellen Anpassungen und Weiterentwicklung der MapServer Kern Komponenten.
    Weitere Informationen zum Intevation MapServer Support
  • PostGIS Support (professioneller Support beim Betrieb einer freien Geodatenbank)
    PostGIS ist eine "spatial" Datenbank und basiert auf PostgreSQL. Zusammen mit Refractions Research bietet Intevation den PostGIS Professional Support und PostGIS Enterprise Support für viele Betriebssysteme an. Für alle die mit einer räumlichen Datenbank auf Nummer sicher gehen wollen.
    Weitere Informationen zum Intevation PostGIS Support.
  • Schulungen Neben professionellem Support, verfügt Intevation auch über ein umfassendes Schulungsangebot zu PostGIS und MapServer.

Terminabsprache
Sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen

FreeGIS CD: Mission erfüllt!

an den Seitenanfang

"Freie Alternativen zu proprietären Geographischen Informationssystemen (GIS) und Geo-Daten anbieten und bekannt machen." das war das erklärte Ziel der FreeGIS CD als sie 1999 herauskam.

Von da ab bis 2003 wurden 12 Versionen der FreeGIS CD veröffentlicht. Sie enthielten fertige Installationspakete für die populärsten GNU/Linux Distributionen wie RedHat, Debian, SuSE and Mandrake.

Seit etwa 2004 bieten die meisten Freie GIS Software Projekte auf ihren Heimatseiten bereits Installationspakete für diverse Plattformen. Auch die GNU/Linux Distributionen haben einige GIS Pakete integriert, das Internet ist schneller geworden und mehr Menschen zugängig. Nicht zu vergessen ist auch die steigende Zahl interessanter GIS Live-CDs.

"Nun ist es Zeit dieses Unterprojekt von FreeGIS.org abzuschliessen. Es hat seine Ziele erreicht!" erklärt Jan-Oliver Wagner, Mitgründer des FreeGIS Projektes. Ein paar tausend Exemplare der CD wurden in den frühen Tagen der Freien GIS Software verteilt. Die Zahl der davon gemachten Kopien ist vermutlich sogar größer.

Das FreeGIS CD Team dankt allen direkten und indirekten Unterstützern.

Es kann jedoch gut sein, dass es trotzdem irgendwann eine Version 2.0 geben wird. Wahrscheinlich wird es eine Live-CD mit einer neuen Mission sein, welche Freie GIS Software für aktuelle und zukünftige Ansprüche bewirbt. "Wir haben bereits ein paar Ideen und Freiwillige, aber wir sind nicht in Eile", erklärt Jan-Oliver Wagner.

Das FreeGIS Web-Portal und die FreeGIS Mailing Liste sind weiterhin sehr gefragt und erfreuen sich steigender Nachfrage. Das FreeGIS Team hat einen umfassenden Startpunkt für den Einsatz Freier Software für die Verarbeitung von Geodaten geschaffen und wird ihn entsprechend fortführen.

Intevation beim LinuxTag 2006, 03.-06. Mai, Wiesbaden (Stand 930)

an den Seitenanfang

Fußballverträglich schon im Mai, findet der LinuxTag dieses Jahr in Wiesbaden statt. Die größte Messe für "GNU/Linux und Freie Software" in Europa ist weiterhin die Gelegenheit, sich IT-Lösungen anzusehen, welche als "Open Source" Furore machen.

Keine Revolution ist zu beobachten sondern solide Innovation, denn die Projekte, Entwickler und Anwender haben sich weiterentwickelt. Seit mehr als sechs Jahren zeigen wir von Intevation unseren Kunden, wie sich aus dieser Vielfalt zuverlässige Anwendungen in allen Bereichen machen lassen. Auch dieses Jahr werden wir einen Teil unserer Fähigkeiten auf dem LinuxTag demonstrieren und laden Sie dazu nach Wiesbaden ein.

Besuchen Sie uns am Stand 930 (Halle 9). Wir demonstrieren die Kolab-Groupware und ausgewählte GIS-Anwendungen mit Mapserver und PostGIS. Dies sind Gebiete, auf denen Intevation auf Wunsch unserer Kunden verstärkt auch Beratung, technische Unterstützung und Schulungen anbietet.

Abgerundet wird unsere Präsenz durch zwei Vorträge:

Der UMN MapServer: Mehr als nur ein Kartenserver?
Mittwoch, 03.04.2006, Silke Reimer

Mercurial Distributed SCM - Die verteilte Alternative zu CVS
Donnerstag, 04.05.2006, Thomas Arendsen Hein

Naturgemäß ist auf dem Linuxtag viel los, wir reservieren für Sie gern einen Termin:

Intevation-Förderpreis 2005 für KDE-Projekt Kalzium

an den Seitenanfang

Der Intevation-Förderpreis für Freie Software an der Universität Osnabrück geht in diesem Jahr an Carsten Niehaus für die Entwicklung der KDE-Anwendung Kalzium.

Kalzium ist eine Anwendung, die zahlreiche Informationen rund um das Periodensystem der Elemente bietet. Diese gehen, übersichtlich aufbereitet, weit über das hinaus, was aus der Schulzeit noch in Erinnerung blieb. Und so findet sich Kalzium heute in KDE-Edu und in verschiedenen Projekten, die Freie Software für Schulen zusammenstellen - aber, wie Anwenderberichte zeigen, auch als Referenz in verschiedenen Laboren.

"Neben den großen Applikationen sind es gerade auch diese vielen kleinen Komponenten, die den gesellschaftlichen Wert Freier Software ausmachen", so Geschäftsführer Frank Koormann in der Laudatio. "Hier bildet die Kulturtechnik Software ein sinnvolles Ganzes".

Der Preis ist einer von 25 Förderpreisen, die an der Universität Osnabrück für Leistung im Studium oder Promotionsstudium jährlich verliehen werden und ist mit 750 Euro dotiert.

Verweise:
http://edu.kde.org/kalzium/
http://www2.uni-osnabrueck.de/career_service/foerderpreise/update/stifter_liste.cfm

DM Solutions Group und Intevation bieten gemeinsam MapServer Support in Europa

an den Seitenanfang

Ottawa, Kanada, und Osnabrück, Deutschland, 15. Dezember 2005 - Die DM Solutions Group Inc., führend in der Open Source Webmapping Community, und Intevation GmbH, eine führende Consulting-Firma für Freie Software, geben heute bekannt, dass sie gemeinsam professionellen MapServer-Support in Europa anbieten.

Durch eine Partnerschaftsvereinbarung hat jeder Kunde von Intevation, ob Öffentliche Hand oder Unternehmen, automatisch Zugang zu Third-Level-Support der DM Solutions Group für den MapServer und verwandter Software. Intevation wird im direkten Kontakt zu den Kunden Sicherheitsupdates und allgemeinen MapServer-Support liefern, während die DM Solutions Group verantwortlich ist für Feature-Upgrades und neue Versionen der Software.

"Das Ziel unserer Verbindung mit Intevation ist es, europäische MapServer Kunden mit den Werkzeugen und dem Support zu versorgen, den sie benötigen, um das volle Potential aus ihren MapServer-Anwendungen zu holen", sagt David McIlhagga, Präsident der DM Solutions Group. "Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Intevation und über die Möglichkeit, unsere MapServer Supportdienstleistungen auf den europäischen Markt ausweiten zu können."

MapServer Anwendungen mit großen Datensätzen und hohen Anforderungen in Bezug auf Stabilität und Verfügbarkeit werden bereits vielfach eingesetzt. Schnell verfügbarer Support, Sicherheitsdienstleistungen und nachhaltige Weiterentwicklung der Software sind Schlüsselfaktoren für einen erfolgreichen dauerhaften Einsatz dieser Anwendungen. Der MapServer Support der DM Solutions Group und Intevation verbindet die Vorteile eines Freie Software Produktes mit diesen Dienstleistungen auf professionellem Niveau.

"Wir haben uns entschieden, mit der DM Solutions Group zusammen zu arbeiten, weil sie in Bezug auf die Entwicklung des MapServer führend ist", sagt Dr. Jan-Oliver Wagner, Geschäftsführer von Intevation. "Unsere Kunden werden davon profitieren, unmittelbaren Zugang zu MapServer Support und qualitätsgesicherten Aktualisierungen zu haben."

Über die DM Solutions Group Inc.

DM Solutions Group Inc. ist führend in der Open Source Web Mapping Communitiy und das Hauptunternehmen für die Weiterentwicklung und Wartung des MapServer - der weltweit meistgenutzten Rendering-Engine für Webmapping. Aufbauend auf ihren Erfolg mit Open Source fokussiert die DM Solutions Group auf die Erstellung von kundenspezifischen Lösungen, professionelle Dienstleistungen, gehostete Kartendiensten und Zusatz-Produkte für eine große Bandbreite an vertikalen Märkten.

Die DM Solutions Group wurde 1998 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Ottawa, Ontario, Kanada, sowie ein zweites Büro in Chicoutimi, Quebec, Kanada. Besuchen sie www.dmsolutions.ca für weitere Informationen.

Über Intevation

Die Intevation GmbH ist auf Freie Software ("Open Source") spezialisiert und bieten IT-Dienstleistungen in den Bereichen strategische IT-Beratung, Projektmanagement/-umsetzung und Geographische Informationssysteme (GIS). Alle Aktivitäten basieren auf Freier Software, aktivem Kommunikationsmanagement, modernen Entwicklungsmethoden und Benutzbarkeitsdesign.

Seit der Gründung von Intevation im Jahre 1999 bietet der Geschäftsbereich GIS Kunden-Lösungen basierend auf Freie Software. Die Erfahrungen des Unternehmens reichen von Webmapping und angepassten Anwendungen über räumlichen Datenenbanken bis hin zu Geodateninfrastrukturen (GDI) und Location based Services (LBS). Intevation gründete und unterhält www.FreeGIS.org, das Portal zur Evaluierung und Katalogisierung von Freie Software GIS Produkten.

www.intevation.de

Kontakt:

Silke Reimer
Intevation GmbH
GIS Projektmanagement
+49 541 33508-32
silke.reimer@intevation.de

Jody Chantler
DM Solutions Group
Marketing und Kommunikation
613.565.5056 ext. 13
jchantler@dmsolutions.ca

Verbesserte Unterstützung für Geodaten in PostgreSQL 8.1

an den Seitenanfang

Umfangreiche Leseoperationen für Geodaten sind mit der "PostGIS" Erweiterung für PostgreSQL schon seit einiger Zeit möglich. Für Echtzeit- und diverse Web-Anwendungen ist der Bedarf nach Unternehmens-tauglicher Performanz von Schreiboperationen entstanden. Mit der Verbesserung von GiST (Indizierung räumlicher Daten) sind sie nun ab PostgreSQL 8.1 enthalten.

Gemeinsam mit Refractions Research Inc, den Hauptentwickler von PostGIS, sowie den Unternehmen Cadcorp, WebBased, GlobeXplorer und Mobile Meridian hat die Intevation GmbH diese Verbesserungen von PostgreSQL finanziert.

"Eine solche gemeinschaftliche Finanzierung ist immer erfreulich, " sagt Frank Koormann, verantwortlich für Datenbanken und PostGIS bei Intevation. "Die Beteiligung an solchen koordinierten Verbesserungen ist eine der Dienstleistungen, die die Intevation im Rahmen ihrer Wartungs- und Support-Verträge für unsere Kunden bietet. Diese kontinuierlichen Verbesserungen losgelöst von Projektanforderungen sichern langfristig ein Produkt mit guter Basis und vermeiden, dass neue Features auf einer wackeligen Basis aufgebaut werden."

Verweise:

http://www.postgresql.org
http://postgis.refractions.net
http://www.intevation.de/services/gis/postgis.de.html

Kolab gewinnt Preis als "Bester Groupware Server"

an den Seitenanfang

Frankfurt, 15. November 2005

Kolab wurde der Linux New Media Award in der Kategorie 'Bester Groupware Server' verliehen. Die Jury gab Kolab damit den Vorzug vor den mitnominierten Lösungen Openexchange, OpenGroupware, GroupWise, eGroupWare, Scalix und Lotus Notes. Die festliche Verleihung fand am Dienstag Abend auf der LinuxWorld Expo 2005 in Frankfurt statt.

Innerhalb von nur 3 Jahren hat sich Kolab zu einer vielbeachteten Groupware Lösung entwickelt. So findet sie auch postive Erwähnung in beiden Auflagen des Migrationsleitfaden des Bundesinnenministerium für öffentliche Verwaltungen.

"Obwohl der Fokus eigentlich auf Verwendung in Unternehmen liegt, wurde unser Ansatz auch von vielen anderen Anwendern sehr geschätzt!" sagt Bernhard Reiter vom Kolab-Konsortium. "Kolab ist attraktiv, weil es einen modernen, skalierbaren Server mit Klienten bietet, die zahlreiche Plattformen, darunter KDE Kontact und in vollem Unfang auch Microsoft Outlook, unterstützt."

Die Jury bestand aus etwa 200 Experten die von Linux New Media ausgewählt wurden, einem Verlag mit 14 relgemäßig erscheinenden Zeitschriften über GNU/Linux. Die Preise werden jährlich mit wechselnden Kategorien vergeben um bedeutende Produkte, Projekte und Organisation herauszufinden. Bernhard Reiter wird auch für die Jury nominiert, hatte aber nicht an der Abstimmung teilgenommen.

Über Kolab:
Kolab ist eine Groupware und E-Mail Lösung die zuverlössige Freie Software Komponenten miteinander verbindet. Das Projekt startete im Herbst 2002 und zielte auf gemischte Umgebungen mit GNU/Linux und Windows Arbeitsplätzen. Das Design erlaubt die Integration in Verzeichnis- und Management-Dienste wie z.B. dirActory, GOsa und LAM.
www.kolab.org

Über Kolab-Konsortium:
Das Kolab-Konsortium bietet professionelle Wartungm Support, Consulting und Entwicklung für Kolab. Die Mitglieder sind Intevation, erfrakon und Klarälvdalens Datakonsult. Kürzlich wurde eine Partnerschaft geschlossen um Kolab in die Univention Corporate Server Produktlinie zu integrieren.
www.kolab-konsortium.de

Pressekontakt: Jan-Oliver.Wagner@intevation.de

Univention erster Business Partner von Kolab-Konsortium

an den Seitenanfang

Enge Zusammenarbeit zwischen Kolab-Konsortiums und Univention vereinbart.

Das Kolab-Konsortium hat sich mit dem Linux-Spezialisten Univention auf eine weitgehende Kooperation geeinigt. Kern der Vereinbarung ist die Integration von Kolab 2, der neuesten Version der Open-Source-Groupware, in die Linux-Komplettlösung Univention Corporate Server (UCS). Das neue Produkt trägt den Namen "Univention Groupware Server" (UGS).

Bevor sich Univention für Kolab entschied, hat das Unternehmen verschiedene Linux-basierte Groupwarelösungen intensiv geprüft. Aus zwei Gründen fiel die Wahl auf Kolab: Es verwendet viele Komponenten, die auch zur Architektur von UCS gehören, und unterstützt sowohl Windows- als auch Linux-basierte Groupware-Clients.

Das primäre Entwicklungsziel besteht darin, Kolab so passgenau in UCS einzubetten, dass alle Module reibungslos ineinander greifen und die Administrationsoberfläche von UCS zusätzlich Kolab verwaltet. Die Kooperation mit dem Kolab-Konsortium verschafft den Kunden von Univention die Gewissheit, beim 3rd-Level-Support auf den Hauptentwickler von Kolab zugreifen zu können. Das sichert das Kolab-Konsortium über eine Beteiligung an den UGS-Erlösen zu.

"Diese Vereinbarung ist ein weiterer Schritt für das Kolab-Konsortium, die Entwicklung der Groupware Kolab als Freie Software nachhaltig fortzuführen", sagt Bernhard Reiter, Sprecher des Kolab-Konsortiums.

Ähnlich sieht es Peter Ganten, Geschäftsführer von Univention: "Unsere Kunden brauchen zuverlässige Lösungen. Wir bauen ein Netzwerk auf, das diese Anforderungen erfüllt. So arbeiten wir ebenfalls eng mit dem südafrikanischen Softwarehersteller Radley Network Technologies zusammen, dessen Produkt Toltec Connector die Verbindung zwischen Kolab und Outlook herstellt."

Vielfalt und individuelle Bedürfnisse spielen aber für das Kolab-Konsortium und für Univention auch künftig die zentrale Rolle. So baut das Kolab-Konsortium seine Kooperationen aus, um die professionelle Nutzergemeinschaft weiter zu vergrößern, und Univention stellt weiterhin die verlässliche Einbindung von anderen Linux-Groupware-Lösungen in UCS sicher.

Univention Groupware Server, dessen Entwicklung die BIA Bremer Innovationsagentur fördert, erscheint voraussichtlich im vierten Quartal2005.

Verweise:
  Pressemitteilung bei Kolab-Konbsortium mit PDF-Datei
  www.kolab-konsortium.de
  www.univention.de

Über Kolab und das Kolab-Konsortium
Groupware erlaubt Benutzern die gemeinsame Verwaltung von Terminen, Kontakten und Arbeitsaufgaben und regelt den E-Mail-Verkehr und Datentausch untereinander. Die freie Groupware Kolab wurde in den Jahren 2002 bis 2005 von erfrakon aus Stuttgart, Intevation aus Osnabrück und Klarälvdalens Datakonsult AB aus Schweden entwickelt. Im Sommer 2005 erschien Kolab Version 2. Gleichzeitig gründeten die drei Unternehmen das Kolab-Konsortium, um der großen Nachfrage nach professioneller Unterstützung für den Einsatz von Kolab Rechnung zu tragen. Als Freie Software hat sich Kolab 2 schon während der Entwicklungsphase einen großen Nutzerkreis erschlossen.

Über Univention
Die Univention GmbH gehört zu den technisch führenden Anbietern von Lösungen und Dienstleistungen, die Organisationen den Wechsel zu wirtschaftlichen Linux-Lösungen gestatten. Im Mittelpunkt steht die Komplettlösung Univention Corporate Server (UCS). UCS bietet alle Funktionen, die von einem Serverbetriebssystem erwartet werden, und lässt sich selbst in komplexen Umgebungen einfach und zentral verwalten. Das Produkt passt sich nicht nur gut in vorhandene Infrastrukturen ein, sondern erlaubt zum Beispiel eine sehr einfache Migration von Windows NT nach Linux.

Intevation auf der InterGEO, 4.-6. Oktober 2005, Düsseldorf, Halle 3, Stand M 3.118

an den Seitenanfang

Die Intevation GmbH stellt sich und ihre Dienstleistungen auch in diesem Jahr auf der InterGEO vor. Gemeinsam mit unseren Partnern lat/lon GmbH und GDF Hannover präsentieren wir GIS-Lösungen mit Freier Software:

  • GISPatcher (modulares GIS, OGC-Schnittstellen, Desktop- und Web-GIS, Sicherheit)
    • GISpatcher ist ein modulares GIS, das konsequent auf Freier Software und auf den Standards des OGC basiert. Es werden Plattform-unabhängige Technologien eingesetzt.
    • GISpatcher bietet sowohl eine WebGIS-Schnittstelle für die intuitive Beauskunftung als auch eine Desktop-Schnittstelle, die komplexe Geodaten-Verarbeitung und -Analyse erlaubt.
    • Eine Sicherheitskomponente sorgt dafür, dass kein unberechtiger Zugriff auf Ihre Daten erfolgt. Sie können die Rechte feingranular einstellen und dabei nach den Funktionen Sehen, Eintragen, Aktualisieren und Löschen unterscheiden.
    • GISpatcher ist ein Gemeinschaftsprodukt der Firmen Intevation GmbH, lat/lon GmbH und GDF Hannover, die Sie mit Beratung, professionellem Support und Schulungen unterstützen.
    Mehr unter www.gispatcher.de

  • PostGIS-Support (professioneller Support beim Betrieb einer Freien Geodatenbank)
    PostGIS ist eine "spatial" Datenbank und basiert auf PostgreSQL. Zusammen mit Refractions Research bietet Intevation den PostGIS Professional Support und PostGIS Enterprise Support für viele Betriebssysteme an. Für alle die mit einer räumlichen Datenbank auf Nummer sicher gehen wollen.
    Weitere Informationen zum Intevation PostGIS Support.

  • GIS in IT-Infrastrukturen (GIS in heterogenen Netzwerken, Netzwerk-Sicherheit)
    • GIS in heterogenen Netzwerken: Geographisch Informationssysteme müssen oft in komplexe heterogene IT-Infrastrukturen integriert werden. Mit dem Know-How aus Projekten für mittelständische Unternehmen der Region Osnabrück unterstützt die Intevation GmbH Sie dabei.
    • Netzwerk-Sicherheit: Sicherheitslücken in der EDV bedeuten die Gefahr, viel Arbeitszeit oder viel Geld zu verlieren. Angriffe passieren automatisiert, gegen jeden Internet-Teilnehmer. Mit der Vernetzung der geographischer Informationssystem über die Standards des OGC gilt dies in zunehmenden Maße auch für den Bereich GIS.
      Intevation hat im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik die Benutzerführung des Netzwerk-Sicherheits-Scanners Nessus verbessert und die BSI Nessus Live CD BOSS hergestellt. Lernen Sie mit dieser CD drei Prüfmethoden für Ihre Netzwerk-Sicherheit kennen:
      • den gleichen Weg wie Angreifer nehmen (Penetrationstests)
      • aus der Ferne die Installation von Sicherheits-Updates prüfen
      • lokales Sicherheits-Auditing aus der Ferne steuern, z.B. schwache Passworte suchen

Terminabsprache
Sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen

GISpatcher bekommt Zuwachs durch die GDF Hannover!

an den Seitenanfang

Die GISpatcher Produktfamilie wurde gemeinsam von den Firmen Intevation und lat/lon entwickelt, um den Anwendern eine verlässliche Lösung für den professionellen Einsatz Freier Geographischer Informationssysteme (GIS) zu bieten. Die GDF Hannover konnte nun als weiterer Dienstleister für GISpatcher hinzugewonnen werden.

Im Bereich der Datendienstleistung, der Fernerkundung und der Landschaftsplanung bringt die GDF Hannover mehr als 16 Jahre Erfahrung in der fachlichen Aufbereitung, Analyse und Integration räumlicher Daten mit, die aus der Forschung an der Universität Hannover sowie aus zahlreichen kommerziellen Projekten gewonnen wurde. Für GISpatcher ist die GDF Hannover daher der ideale Partner für die Intergration analoger und nicht georefernzierter Geodaten-Bestände in GISpatcher.

Die Umsetzung dieser Integration erfolgt mit dem Freien GIS GRASS (Geographic Resources Analysis Support System), an dessen Weiterentwicklung die GDF Hannover maßgeblich beteiligt ist. Aus dem damit vorhandenen Know-How ergeben sich zusätzliche Potentiale für GISpatcher in den Bereichen Rasterdatenanalyse, topologisches Netzwerkrouting sowie 3D Voxel-Anwendungen.

GISpatcher bietet eine Plattform für komplexe GIS-Lösungen auf Basis Freier Software an.

GISpatcher ist modular aufgebaut, plattformunabhängig, basiert auf dem Geodateninfrastruktur-Konzept und setzt somit auf OGC-Standards. Die verschiedenen Module sind in drei Paketen zusammengefasst:

  • GISpatcher Web : das Basisprodukt der GISpatcher -Familie
  • GISpatcher Desktop : bietet Werkzeuge zur Erfassung, Analyse und Verarbeitung von Geodaten
  • GISpatcher Enterprise : die Erweiterung von GISpatcher Web und GISpatcher Desktop durch Sicherheitsmechanismen

Die GISpatcher Web-Site ist im Internet erreichbar unter www.gispatcher.de. Auf der Intergeo 2005 finden Sie GISpatcher in Halle 3, M 3.118.

GISpatcher : Professionelle Produktfamilie bestehend aus bewährter Freier GIS-Software

an den Seitenanfang

Der Einsatz von Open Source Produkten im GIS-Bereich verzeichnet starke Zuwächse und auch weiterhin großes Potenzial. Eine Reihe von Freien GIS-Komponenten ist inzwischen etabliert und für die verschiedensten Aufgaben - (Web-)Auskunft, Erfassung, Speicherung... - einsetzbar. GISpatcher bietet eine Plattform auch für komplexe GIS-Lösungen auf Basis Freier Software an. Die GISpatcher Produktfamilie wurde gemeinsam von den Firmen Intevation und lat/lon entwickelt, um den Anwendern eine verlässliche Lösung für den professionellen Einsatz von Freier GIS Software zu bieten.

GISpatcher ist modular aufgebaut, plattformunabhängig, basiert auf dem Geodateninfrastruktur-Konzept und setzt somit auf OGC-Standards. Die verschiedenen Module sind in drei Paketen zusammengefasst:

  • GISpatcher Web : das Basisprodukt der GISpatcher -Familie
  • GISpatcher Desktop : bietet Werkzeuge zur Erfassung, Analyse und Verarbeitung von Geodaten
  • GISpatcher Enterprise : die Erweiterung von GISpatcher Web und GISpatcher Desktop durch Sicherheitsmechanismen

Die GISpatcher Web-Site ist soeben online gegangen unter www.gispatcher.de. Auf der Intergeo 2005 finden Sie GISpatcher in Halle 3, M 3.118.

Kolab 2 Groupware veröffentlicht

an den Seitenanfang

Kolab 2 Groupware veröffentlicht

Endlich erhältlich: Die stabilen Versionen Kolab Server 2.0 und KDE Kolab Klient 2.0.

Weitere Einzelheiten sind der englischen Pressemitteilung des Kolab-Projekts zu entnehmen.

Intevations Geschäftsführer Bernhard Reiter ist der derzeitige Kolab-Projektkoordinator. Als Teil des Kolab-Konsortiums bietet Intevation auch weitere Dienstleistungen für die Kolab Lösung an.

Intevation beim LinuxTag 2005, 22.-25. Juni, Karlsruhe, Stand B81

an den Seitenanfang

Auch in diesem Jahr präsentiert sich die Intevation GmbH wieder auf dem LinuxTag, Europas führender Veranstaltung für GNU/Linux und Freie Software. In diesem Jahr bereits zum fünften Mal dabei, stellen wir drei Themen aus unseren Dienstleistungen rund um Freie Software vor:

  • Groupware (Kolab-Server: skalierbar, multiplattform- und offline fähig)
    • Kolab ist eine umfassende und flexible Lösung für Arbeitsgruppen. E-Mail, Kontakte und Gruppen-Termine werden nach Belieben gemischt über Windows/Outlook und Linux/KDE verwaltet.
    • Es ist keine permanente Netzwerk-Verbindung erforderlich, sobald man wieder online ist, wird synchronisiert.
    • Kolab kann sicher und verteilt betrieben werden.
    • Standardisierten professionellen Support bietet das Kolab-Konsortium, Intevation ist ein Gründungsmitglied.
  • Sicherheit (E-Mail-Sicherheit und Netzwerk-Überprüfungen)
    • E-Mail-Sicherheit: Mit Ägypten sind wichtige Standards für sichere E-Mail vereint (OpenPGP, S/MIME, Sphinx, V-PKI). Die erprobte Interoperabilität garantiert sicheren E-Mail-Austausch mit allen relevanten Produkten.
    • Netzwerk-Sicherheit: Sicherheitslücken in der EDV bedeuten die Gefahr, viel Arbeitszeit oder viel Geld zu verlieren. Angriffe passieren automatisiert, gegen jeden Internet-Teilnehmer. Intevation hat im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik die Benutzerführung des Netzwerk-Sicherheits-Scanners Nessus verbessert und die BSI Nessus Live CD BOSS hergestellt. Lernen Sie mit dieser CD drei Prüfmethoden für Ihre Netzwerk-Sicherheit kennen:
      • den gleichen Weg wie Angreifer nehmen (Penetrationstests)
      • aus der Ferne die Installation von Sicherheits-Updates prüfen
      • lokales Sicherheits-Auditing aus der Ferne steuern, z.B. schwache Passworte suchen
  • Geographische Informationssysteme:
    • Web-basierte Erfassung: Die reine Anzeige war gestern, heute wird per Klick digitalisiert. Auf Karten lassen sich viele Sachverhalte schnell und einfach erklären. Unterstützen sie die Kommunikation mit Ihren Kunden, indem Sie ihre Vor-Ort-Kenntnisse zur Datenerfassung nutzen.
    • PostGIS Support - PostGIS ist eine "spatial" Datenbank und basiert auf PostgreSQL. Zusammen mit Refractions Research bietet Intevation den PostGIS Professional Support und PostGIS Enterprise Support für viele Betriebssysteme an. Für alle die mit einer räumlichen Datenbank auf Nummer sicher gehen wollen.

Terminabsprache
Sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen

PostGIS Professional Support nun verfügbar

an den Seitenanfang

Räumliche Datenbank zuverlässig betreiben -- PostGIS Professional Support nun verfügbar

Räumliche Daten lassen sich wirkungsvoll für Anwendungen nutzen, wenn sie in einer soliden Datenbank vorliegen. Diese Erkenntnis ist nicht neu, ein vernünftiges Preis/Leistungs-Verhältnis fehlte jedoch bisher. Die Lücke zwischen überteuerten Produkten und der schon seit längerem verfügbaren Freie Software Lösung PostGIS/PostgreSQL wird nun durch das Team Intevation GmbH und Refractions Research Inc. mit dem PostGIS Professional Support ausgefüllt.

Die Vorteile einer Freien Software werden mit den Vorteilen eines zuverlässigen Support kombiniert. Die Leistungen reichen dabei von Installationspaketen und Updates über Weiterentwicklung bis hin zur 0800-Nummer für direkten Kontakt. Die Individualität der Kundenanforderungen steht im besonderen Mittelpunkt, so umfasst auch die Palette der unterstützen Plattformen von verschiedenen Linux-Enterprise Varianten, Windows bis hin zu Solaris.

"Bereits seit 2001 setzen wir PostGIS für unsere Kunden ein", so Frank Koormann, Datenbank-Experte bei Intevation. "Unsere Erfahrungen wollen wir nun in Form eines handlichen Support-Vertrages kompakter zugänglich machen. Zusammen mit Refractions Research aus Kanada, den Hauptenwicklern von PostGIS, sehen wir uns in der Lage, auch die kniffeligsten Anforderungen für unsere Kunden lösen."

Weitere Informationen finden sich unter:

www.intevation.de/services/gis/postgis.de.html

Über PostGIS:

PostGIS ist eine Erweiterung der objekt-relationalen Datenbank PostgreSQL um geografische Objekte. Umgesetzt wird dabei die Spezifikation "Simple Features Specification for SQL" des Open Geopspatial Consortium (OGC). Damit werden die Möglichkeiten von PostgreSQL substantiell erweitert um als Datenserver für Geographische Informationssysteme bzw. für alle möglichen Geodaten-Anwendungen zu dienen.

PostGIS ist im April 2005 in Version 1.0.0 erschienen. Sie ist kompatibel mit PostgreSQL ab Version 7.2 und insbesondere voll integriert für Version 8.

Mit PostGIS können sehr leicht die Module PROJ für Koordinatentransformationen und GEOS für topologische Analysen und Algorithmen eingebunden werden. Darüber hinaus wird auch der JDBC Treiber von PostgreSQL um die Fähigkeiten von PostGIS erweitert.

Über Intevation

Die Intevation GmbH ist auf Freie Software spezialisiert und bietet IT-Dienstleistungen in den Bereichen strategische Beratung, Projektmanagement & Umsetzung sowie Geographische Informationssysteme (GIS). Bei allen Tätigkeiten setzt Intevation auf Freie Software, ein aktives Kommunikationsmanagement, moderne Entwicklungsmethoden und Benutzbarkeitsdesign.

Der GIS-Bereich realisiert ein breites Spektrum individueller Lösungen: Von der Browser-basierten Nutzung digitaler Karten, Fachanwendungsentwicklung bis zu Geo-Lokations-Anwendungen (LBS) mit räumlichen Datenbanken. Die Intevation GmbH betreut das Projekt FreeGIS.org zur Bewertung und Katalogisierung Freier GIS Software

GiN Fortbildung: Einführung in den UMN MapServer durch Intevation GmbH

an den Seitenanfang

Von 20. bis 22.Juni findet in Vechta eine GiN-Fortbildung zum Thema "Einführung in den UMN MapServer" statt. Anhand von Beispielen und praktischen Übungen führt dieser Kurs grundlegend in dem Umgang mit der Freien Software zur Erstellung von Web-Mapping-Anwendungen der University of Minnesota (UMN) ein.

Der UMN MapServer bietet Funktionalitäten zur Erstellung digitaler Karten aus verschiedenen Datenquellen. Häufiges Einsatzgebiet ist die interaktive Darstellung der Karten über das Internet. Darüber hinaus bietet der UMN MapServer flexible Möglichkeiten zur Einbindung in komplexe Architekturen und ist damit auch eine hervorragende Grundlage für anspruchsvolle WebGIS-Applikationen. In Hinsicht auf Flexibilität und Performanz übertrifft der UMN MapServer vielfach proprietäre Produkte mit gleichem oder ähnlichen Einsatzgebiet und stellt damit eine interessante Alternative zu ihnen dar. In den letzten Jahren erfreute sich der UMN MapServer daher einer wachsenden Nutzergemeinde, insbesondere auch in Deutschland.

Inhaltlich gliedert sich der dreitägige Kurs in drei Teile: Es erfolgt zunächst eine generelle Einführung in den UMN MapServer. Der Hauptteil der Schulung beschäftigt sich mit den verschiedenen Möglichkeiten zur Konfiguration und Steuerung des UMN MapServer. Der dritte Teil behandelt Software, die in Verbindung mit dem UMN MapServer steht.

Die Schulung wird durch Frau Silke Reimer von der Intevation GmbH abgehalten. Intevation setzt den UMN MapServer bereits seit dem Jahr 2000 in Kunden-Projekten ein.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter http://www.gin-online.de/umn_kurs.htm

Groupware ist Team-Arbeit -- Kolab-Konsortium gestartet

an den Seitenanfang

Kolab: E-Mail- und Groupware-Server bedeutet Team-Arbeit -- das Kolab-Konsortium nimmt die Geschäftstätigkeit auf

Die Kolab-Groupware-Lösung ist durch eine einzigartige Zusammenarbeit von Unternehmen, unabhängigen Entwicklern und Kunden entstanden. Ursprünglich für ein Pilotprojekt einer deutsche Bundesbehörde entwickelt, ist die Freie Software Kolab-1 als Ersatz für Exchange schon früh in vielen Unternehmen zum Einsatz gekommen.
Mit Kolab-2 erfolgt nun ein Quantensprung in Richtung Flexibilität, Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit.

Die grosse Nachfrage hat die in der Entwicklung von Kolab beteiligten Unternehmen Intevation GmbH und Klarälvdalens Datakonsult AB dazu bewogen, das Kolab-Konsortium zu gründen.
Das Kolab-Konsortium kümmert sich um die Weiterentwicklung des Kolab-Servers und der Kolab-Klienten für den professionellen Einsatz, Qualitätsmanagement ist hier eine der wichtigsten Aufgaben. Zugearbeitet wird dem Kolab-Projekt, der offenen Plattform für alle Kolab-Interessierten.
Neben Entwicklung und Beratung zielt das Kolab-Konsortium vor allem darauf ab, Wartungsverträge für Support zu verkaufen. Kunden sichern sich damit die Weiterentwicklung, Sicherheitsupdates und den reibungslosen Einsatz von Kolab.

Kolab unterscheidet sich nicht nur im technischen Ansatz von anderen Groupware-Lösungen. Sie ist auch geprägt durch die intensive Zusammenarbeit zwischen den Kolab-Entwicklern, dem Entwicklungsteam von KDE und den Entwicklern des Outlook-Plugins. Kolab ist also nicht als fertige Lösung Freie Software geworden, sondern es ist in offener Zusammenarbeit als Freie Software entstanden.

Weitere Informationen finden sich auf den Web-Seiten des Kolab-Konsortium unter:

www.kolab-konsortium.de

Abdruck frei. Beleg erbeten.

Über Kolab

Kolab ist eine umfassende und flexible Lösung für Arbeitsgruppen. E-Mail, Kontakte und Gruppen-Termine werden nach Belieben gemischt über Windows/Outlook und GNU/Linux/KDE verwaltet. Es ist keine permanente Netzwerk-Verbindung erforderlich, sobald man wieder online ist, wird synchronisiert. Die integrierete E-Mail-Verschlüsselung Ägypten-2 ist gemäß Sphinx (V-PKI) offiziell für den Einsatz empfohlen.

Aus Administrator-Sicht bietet Kolab inbesondere eine differenzielle Datensicherung bei der auch leicht einzelne Objekte wiederhergestellt werden können. Das Konzept hierfür liefert gleichzeitig hohe Skalierbarkeit und Performanz. Verzeichnisdienst, Virenfilter und weitere Komponenten sind bereits integriert.

Schon als reiner E-Mail-Server eingesetzt bedient Kolab alle üblichen Mail-Programme und erleichtert, neben dem flexibleren Backup/Recovery-Mechanismus, über die Kolab-Web-Schnittstelle das Management der Benutzer und die Konfiguration der einzelnen Server-Komponenten.

Der Kolab-Server wie auch der KDE-Klient Kontact sind Freie Software unter der GNU General Public License. Die volle Kompatibilität des Outlook-Plugin Toltec Connector mit Kolab-2 wurde durch ein in enger Zusammenarbeit konzipiertes gemeinsames XML-Speicherformat für Outlook und Kontact realisiert.

Über Kolab-Konsortium

Das Kolab-Kosortium setzt sich zusammen aus den Unternehmen Intevation GmbH, Projekt-Koordinator für die Entwicklung und verantwortlich für die Qualitätssicherung, und Klarälvdalens Datakosult AB, Enwickler des KDE-Kolab-Klienten Kontact und des Kolab-Server 2.0.

Beide Unternehmen sind schon seit 2001 erfolgreiche Partner bei der Realisierung von Software-Entwicklungsprojekten.

Nach Abschluss des Projekts, in dessen Rahmen Kolab-2 entwickelt wurde, ergab sich Bedarf nach professioneller Unterstützung für den Einsatz dieser Groupware-Lösung. Um einen klaren Bezug zum Thema Kolab auch nach aussen deutlich hervorzuheben, haben sich Intevation und Klarälvdalens Datakonsult AB mit der gemeinsamen Unternehmung Kolab-Konsortium zusammengetan und ein Angebot besonderer Leistungen rund um den professionellen Einsatz von Kolab zusammengestellt.

Diese Pressemitteilung als PDF-Dokument

FreeGIS: 3. Generation jetzt online

an den Seitenanfang

Freie GIS Software auf Erfolgskurs - 3. Generation des FreeGIS Portals

Die Vorhersagen haben sich bestätigt: Software zu Verarbeitung von Geodaten durchdringt zunehmend unseren Alltag. Von vielen wird sie täglich genutzt: Neben Navigations-Systemen im Auto vor allem viele web-basierte Anwendungen.

Freie Software Produkte haben hier die Nase vorn: Sie sind flexible und passen am besten zu den aktuellen Standards. Schon 1999 startete das FreeGIS Projekt um Freie Software in der Geodatenverarbeitung bekannt zu machen. Zuerst war es nur eine einfache Verweis-Sammlung. Nach dem 5-jährigen Jubiläum ist nunmehr die 3. Generation des Web-Portals online gegangen. Es wird dem steigenden Interesse mit einem neuen Redaktionssystem und Unterstützung für Mehrsprachigkeit gerecht.

"Mit dem neuen Portal wird die redaktionelle Arbeit leichter verteilbar" freut sich Dr. Jan-Oliver Wagner, Koordinator des FreeGIS Projektes. "damit können unsere Freiwilligen die Qualität des Angebots noch weiter steigern."

Das FreeGIS Projekt versteht sich auch als Promotor des kommerziellen Einsatzes von Freier GIS Software und unterstreicht die Professionalität vieler dort aufgelisteter Produkte. "Hier hat sich in den letzten Jahren eine erfolgreiche IT-Branche entwickelt" erklärt Frank Koormann, Geschäftsführer der Intevation GmbH, die das FreeGIS-Portal auf ihren Servern bereitstellt. "Der Trend wird sich fortsetzen, denn viele Produkte mit enormen Potenzial sind noch weitgehend unbeachtet, beispielsweise das kürzlich veröffentlichte GRASS GIS 6.0.

GIS auf den Chemnitzer Linux-Tagen (5./6. März 2005)

an den Seitenanfang

Die Chemnitzer Linux-Tage sind eine Veranstaltung für interessierte Anwender und Entwickler rund um das Thema GNU/Linux und Freie Software. Sie werden durchgeführt vom IN-Chemnitz, der , dem Rechenzentrum der TU Chemnitz und ihren freiwilligen Helfern.

Neben den Vorträgen bieten die Linux-Tage Workshops und Linux-Live sowie ein Forum, in dem Projekte und Anbieter ihre Arbeiten präsentieren können.

Silke Reimer, Projektmanagerin bei Intevation, wird auf den Chemnitzer Linuxtagen einen Vortrag halten:

Debian-GIS: Gute Karten für Debian

Sonntag, 6. März, 15:00 Uhr, Raum V5

Thema des Vortrages ist die im Herbst 2004 eingerichtete Initiative Debian-GIS, die sich zum Ziel gesetzt hat, Freie GIS Software in der GNU/Linux-Distribution zu fördern. Die Vortragende berichtet, was in dem halben Jahr seit der Gründung des Projektes bereits erreicht worden ist und welche Schritte als nächstes geplant sind. Zur besseren Einordnung des Themas wird auch ein kurzer Überblick über Freie GIS Software allgemein gegeben.

Terminabsprache
Sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen:
  • E-Mail: info@intevation.de
  • Tel.: ++49 - 541 - 33508 30
  • Fax: ++49 - 541 - 33508 59

E-Mails einfacher verschlüsseln und signieren

an den Seitenanfang

Signierte und veschlüsselte E-Mails mit KMail/GnuPG -- Ein empfohlenes Produkt nach Sphinx-Standard (S/MIME)

Sichere und vertrauliche Kommunikation per E-Mail wird immer wichtiger. Dafür ist es aber notwendig, dass die Software den Benutzer so komfortabel wie möglich unterstützt, sowie mit der Software anderer E-Mail-Nutzer einwandfrei zusammenarbeitet.

Einen grossen Schritt voran können nun die Benutzer von KMail und Kontact unter GNU/Linux machen. Unter dem Projekttitel Ägypten-2 wurde die grafische Benutzerführung in KDE für die Nutzung von Kryptografie nach S/MIME-Standard erweitert und verbessert. Für deutsche Behörden ist S/MIME unter der Bezeichnung Sphinx die geplante Empfehlung für sichere Kommunikation per E-Mail.

Nachdem im Ägypten-1 Projekt schon 2002 eine Sphinx-geeignete Lösung geschaffen wurde, ist nun mit einer breiteren Nutzung zu rechnen: Die einfache Benutzbarkeit der Software wurde deutlich erhöht, insbesondere durch die neue Komponente Kleopatra, dem neuem komfortablem Manager für S/MIME- Zertifikate.

Seit KDE 3.3 sind diese Verbesserungen und Erweiterungen fester Bestandteil von KDE. Zusammen mit den entsprechenden GnuPG-Komponenten hat Ägypten-2 als einzige GNU/Linux-basierte und gleichzeitig als einzige Freie Software-Lösung den Status eines empfohlenen Produkts bei den Sphinx-Interoperabilitätstests erreicht.

Die Weiterentwicklung von Ägypten-1 zu Ägypten-2 wurde vom Bundesamt für Sicherheit in Informationstechnik (BSI) beauftragt. Die durchzuführenden Erweiterungen wurden von einem Unternehmeskonsortium mit folgender Aufgabenteilung vorgenommen:

Ägypten-2 ist für das BSI ein wichtiger Baustein für eine heterogene Migration, da damit eine interoperable sichere E-Mail-Kommunikation über unterschiedliche Betriebssystemplattformen hinweg komfortabel möglich ist.

Im Projektverlauf wurde eng mit der KDE-Entwicklergemeinschaft und insbesondere dem KDE-PIM Projekt zusammengearbeitet. PIM steht für persönliches Informations-Management. KDE bringt viel Software für diese Aufgabe mit, so bündelt Kontact folgende Komponenten unter einer einfach bedienbaren grafischen Oberfläche: KMail (E-Mail), KOrganizer (Kalender und Termine) und KAddressbook (Kontakte).

Pressekontakt:
  Dr. Jan-Oliver Wagner
  Intevation GmbH
  Georgstraße 4
  49074 Osnabrück
  Tel: 0541-33508-30

Siehe auch: Pressemitteilung E-Mails einfacher verschlüsseln und signieren vom 1.2.2005 des BSI.

Freier GIS-Daten-Konverter edbsilon veröffentlicht.

an den Seitenanfang

Die Intevation GmbH hat einen Konverter für das in Deutschland verbreitete GIS Datenformat EDBS als Freie Software veröffentlicht. edbsilon steht in der Version 0.8.2 unter der GNU GPL zum kostenlosen Herunterladen zur Verfügung.

Zum Einsatz kommt die Entwicklung sowohl bei der Erstmigration von behördlichen Geo-Daten wie auch deren Fortführung per BZSN. Die EDBS-Dateien werden dazu im Skriptbetrieb in SQL-Kommandos umgesetzt, zum Beispiel für Oracle Spatial. Flexibel zeigt sich edbsilon in der Anpassung an die unterschiedlichen EDBS-Varianten der Bundesländer oder an Anwendungs-spezifische Tabellenstrukturen. edbsilon ist plattform-unabhängig und getestet unter GNU/Linux und Windows.

Die Entwicklung von edbsilon wurde beauftragt vom Landkreis Elbe-Elster. "Die vorhandenen Werkzeuge konnten die Anfordungen unseres Auftraggebers nicht zufriedenstellend erfüllen." erläutert Dr. Jan-Oliver Wagner, Geschäftsführer bei Intevation. "Die Neuentwicklung war in diesem Falle kostengünstiger für den Kunden als eine Anpassung vorhandener Freier Software."

Bis zur Version 1.0 soll edbsilon weitere Export-Schnittstellen bekommen, etwa nach PostGIS/PostgreSQL und Shapefiles.

http://edbsilon.intevation.org

Kontakt:  
  www.intevation.de

Silke Reimer
0541 33 508 32
Intevation GmbH
Georgstraße 4
49074 Osnabrück

 

Osnabrück erneut Standort für KDE Innovation

an den Seitenanfang

Ohne Kalender, Adressbuch und E-Mail geht wenig im Geschäftsleben; um genau diese Anwendungen kümmern sich die KDE PIM Entwickler, welche sich nun bereits zum dritten Mal am ersten Januar Wochenende in Osnabrück trafen.

KDE ist die auf GNU/Linux weltweit eingesetzte grafische Oberfläche die jedem Linux-Benutzer vertraut ist. PIM steht für Persönliches Informations-Management, also genau die Anwendungen um die kein Computer-Anwender herumkommt.

Solche Entwickler-Treffen sind gerade bei KDE üblich und ein Grund für den weltweiten Erfolg. Dabei treffen sich Computerprogrammierer, vom Hobbyisten bis zum Vollzeitprofi, um direkt miteinander über Pläne, Technik und Umsetzung zu beraten. Es wird natürlich auch reichlich in die Tastatur gehackt, meist bis in die frühen Morgenstunden.

Foto KDE PIM Meeting

Die Intevation GmbH stellte auch diesmal ihre Räumlichkeiten in der Innenstadt von Osnabrück sowie Infrastruktur für die internationalen Teilnehmer zur Verfügung.

Der Standort Osnabrück ist kein Zufall, denn Intevation hat in einer Reihe von Aufträgen Erweiterungen von KDE koordiniert und so Kundenwünsche, die gleichzeitig KDE voranbringen, professionell realisiert. Zusammen mit den KDE-Entwicklern wurden sie so in KDE integriert, dass sie dauerhaft zur Verfügung stehen. Beispiele dafür sind E-Mail-Sicherheit (Ägypten) und Groupware-Funktionalitäten (Kolab, http://intevation.de/projects/kroupware.de.html, http://www.kolab.org/).

Mit zahlreichen Fotos und Berichten haben die KDE PIM Entwickler das Treffen dokumentiert.

Messe: Intergeo, 13. - 15. Oktober 2004, Stuttgart, Stand B6.130

an den Seitenanfang

Gemeinsam mit ihren Partnern lat/lon und GDF ist die Intevation auf der diesjährigen INTERGEO vertreten. Die INTERGEO ist die bedeutendste deutschsprachige Fachmesse für die Geoinformationsbranche.

Wir informieren Sie an unserem Stand (B6.130) schwerpunktmäßig über den kommerziellen Einsatz Freier GIS Software sowie über die Möglichkeiten, Geodaten-Infrastrukturen (GDI) als Basis für Fachanwendungen und Fachdienste zu nutzen.

Verweise
Leistungen der Intevation GmbH im Bereich GIS
Demoportal der Intevation GmbH
lat/lon GmbH
GDF
INTERGEO

Terminabsprache
Sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen:

Messe: Business Online, 24./25. November 2004, Münster, Stand C12

an den Seitenanfang

Freie Software Dienstleistungen für die Region Osnabrück

Auf dem Gemeinschaftsstand des IuK Netzwerks Osnabrück präsentiert die Intevation GmbH ihre Dienstleistungen mit dem Schwerpunkt Region Osnabrück:

IT-Lösungen für Windows- und Unix-Netzwerke basierend auf GNU/Linux und Freier Software (Open Source): File- und Printserver, E-Mail (Spam- und Virenfilter), und Firewall. Das Portfolio der Intevation umfasst ferner Linux-Arbeitsplätze, Groupware und sichere E-Mail sowie GIS.

Verweise
Regionale Seiten der Intevation GmbH
Business Online Messe
IuK Netzwerk Osnabrück

Terminabsprache
Sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen:

Intevation und lat/lon realisieren freies GIS für den Landkreis Elbe-Elster .

an den Seitenanfang

Im Auftrag des Landkreises Elbe-Elster (Brandenburg) realisiert ein Konsortium bestehend aus lat/lon GmbH und Intevation GmbH die Migration eines proprietären webbasierten GIS-Systems auf ein System, das abgesehen von der Datenschicht vollständig auf Freie Software aufgebaut ist. Die als Web-Applikation mittels HTML und Java WebStart realisierte Anwendung beschränkt sich dabei nicht auf Aufgaben der Datenrecherche und Datenvisualisierung. Der Leistungsumfang umfasst neben der Visualisierung im Internet und Intranet auch den Import und die Fortführung von Katastaterdaten (EDBS/BZSN) sowie komplexe Funktionen wie das Editieren, Hinzufügen, Löschen oder Verschneiden von Geodaten.

Durch Anbindung an eine umfangreich konfigurierbare Benutzer- und Rechte- verwaltung kann der Zugriff auf sämtliche Funktionen und Daten kontrolliert werden. Basis der Umsetzung sind verschiedene etablierte Freie Software Projekte wie deegree und UMN MapServer.

Dem Projekt kommt eine Signalwirkung zu: GIS-Lösungen auf Basis Freier Software sind nicht auf die bereits etablierten Bereiche Datenvisualisierung und -recherche beschränkt. Statt dessen zeigen Freie Lösungen heute ein Spektrum an Funktionen, das laut Firmenangaben dem proprietärer Lösungen ebenbürtig ist und diese zum Teil sogar hinter sich lässt.

Erwin Bimüller, GIS-Koordinator und Projektleiter auf Seite des Landkreises Elbe-Elster, unterstreicht die Leistungsfähigkeit Freier GIS-Software auch bei komplexen Aufgaben: "Die einzelnen Komponenten von freier GIS-Software lassen sich heute zu umfassenden, ausgereiften Systemlandschaften mit umfangreicher Funktionalität kombinieren, die neben der Präsentation von Geodaten auch Ansprüche an Editierung und Analyse abdecken. Für uns als Kreisverwaltung bietet sich damit eine sinnvolle Alternative zu proprietärer Software."

Intevation für GREAT-ER II Erweiterung beauftragt.

an den Seitenanfang

Die Intevation GmbH, Entwickler des GREAT-ER II Modellsystems und deren GIS-Benutzeroberfläche ist von CEFIC mit einer Erweiterung des Werkzeugs zur Umwelt-Expositions-Modellierung beauftragt worden. Im Kern des Auftrags steht die Implementation eines Moduls zur Sediment-Betrachtung in Flüssen.

Die Vorhersage von Substanzkonzentrationen in Süsswassersedimenten ist eine Anforderung an Modelle im Rahmen der EU Gefährdungsabschätzung (EU TGD). Die Modelle des GREAT-ER Systems betrachten bisher nur die Gesamtkonzentration im Wasserkörper. Die beauftragte Erweiterung von GREAT-ER Modellsystem und Benutzeroberfläche bezieht Schwebstoffe und Sedimente mit ein und erlaubt so detailliertere Erkenntnisse über das Verhalten von Chemikalien in der Umwelt.

Das Projekt wird in Kooperation mit der Universität Cranfield (GB) durchgeführt und wird bis Mai 2005 laufen. Wie schon im GREAT-ER II Projekt wird die Entwicklung des GREAT-ER Sediment-Expositions-Moduls als Freie Software durchgeführt und unter der GNU GPL veröffentlicht.

Weitere Details unter der CEFIC LRI Projekt Seite (Englisch); der Projektfortschritt wird auf den GREAT-ER Seiten der Intevation dokumentiert.

GREAT-ER steht für Geo-referenziertes Regionales Werkzeug zur Expositions-Abschätzung für Europäische Flüsse (Geography-referenced Regional Exposure Assessment Tool for European Rivers). In einem Forschungsprojekt (1996 - 1999) wurde der Modellansatz bestätigt, in einem zweiten Projekt (2002/2003) entwickelten die Intevation GmbH und TechniData AG (Markdorf) das System neu als Freie Software.

CEFIC (European Chemical Industry Council) ist ein Verband der europäischen Chemieindustrie. Ziel der CEFIC LRI Forschungsinitiative ist es, Lücken in der Betrachtung und Abschätzung von Chemikalien zu idendifizieren und durch Projekte zu schliessen.

KDE Community World Summit

an den Seitenanfang

Intevation unterstützt KDE Community World Summit

Mit den Projekten Kolab und Ägypten ist die Intevation GmbH an der professionellen Entwicklung wichtiger KDE-Komponenten beteiligt. Deshalb unterstützt die Intevation GmbH den 2004 KDE Community World Summit in Ludwigsburg (21.-29.08.2004) als Sponsor.

Geschäftsführer Bernhard Reiter wird als Vertreter der FSF Europe den Vortrag "Social and Political Aspects of Free Software" halten.

http://conference2004.kde.org/
http://conference2004.kde.org/cfp-userconf/bernhard.reiter-social.political.aspects.free.software.php

Demo-Portal für Web-basiertes GIS eröffnet

an den Seitenanfang

Web-basiertes GIS anschauen und ausprobieren: das neue Demo-Portal der Intevation GmbH.

Alle Interessierten können sich nun einen besseren Eindruck von der Leistungsfähigkeit der Freien Software Produkte und dem Umsetzungs-Team der Intevation GmbH verschaffen.

Das Demo-Portal, zu Beginn mit 4 Demos bestückt, wird von nun an konsequent erweitert.

Links:
Demo-Portal der Intevation GmbH

Mai 2004
05

Im Geomatics Interview: Dr. Wagner

an den Seitenanfang

Intevations GIS Expertise in BUSINESS GEOMATICS

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift BUSINESS GEOMATICS spricht Intevation Geschäftsführer Dr. Jan-Oliver Wagner mit Chefredakteur Timo Thalmann über Freie GIS Software, Chancen für die Industrie und die Bedürfnisse der Kunden.

"Freie Software wird langfristig die Geschäftsmodelle und Strukturen der IT-Branche insgesamt verändern." Ausgehend von dieser Kernthese erläutert Dr. Wagner den Begriff und die Bedeutung Freier Software für die Anwender. Besonders die Flexibilität ist ein neuer Vorteil. Individualität war vor Kurzem verschrien, aber die heutige Vernetzung von Dienstleistern und Nutzern Freier Software sichert zusätzlich Interoperabilität und Innovation. Dr. Wagner nennt Kriterien zur Auswahl von Dienstleistern und zeigt Wege für proprietäre Hersteller auf, sich der Freien Software zu nähern und in die eigene Strategie aufzunehmen.

Im GIS Markt wird langfristig geplant; nicht Revolution sondern Evolution ist gefragt. Dr. Wagner schließt, "dass in zehn bis 15 Jahren 90 Prozent aller IT-Anwendungen auf Freier Software basieren. Auf diese Entwicklung sollte man sich einstellen."

Links:
Business Geomatics - Interview

Intevation GmbH Mitglied im IuK Netzwerk Osnabrück

an den Seitenanfang

In den 4 Jahren seit der Gründung der Intevation GmbH Ende 1999 hat sich Freie Software, wie von uns vorhergesehen, von einer Nische zu einem allgemein anerkannten Service-Modell entwickelt, dass alle EDV-Einsatzfelder abdeckt. Freie Software ist auch für die mittelständisch geprägte Region Osnabrück interessant.

Um diese Entwicklung im Softwaremarkt besser in die Region kommunizieren zu können ist die Intevation GmbH nun dem IuK Netzwerk Osnabrück beigetreten. Dieses Engagement ist einer erster Schritt der Verstärkung in Richtung auf eine regionale Strategie.

Apr. 2004
21

Messe: LinuxTag 2004, 23.-26. Juni, Karlsruhe, Stand C102

an den Seitenanfang

Auch in diesem Jahr präsentiert sich die Intevation GmbH wieder auf dem LinuxTag, Europas führender Veranstaltung für GNU/Linux und Freie Software.

Schwerpunkte unseres Angebots sind:

  • Management von Freie Software-Projekten
    "Software-Entwicklung ist ein Kommunikationsproblem"
    Dies gilt umso mehr, wenn zwischen verschiedenen Interessen aller an einem Projekt beteiligten Gruppen vermittelt werden muss. Wir bieten unseren Klienten einen gesamtverantwortlichen Ansprechpartner, koordinieren für ein Projekt verschiedene Unternehmen und Entwickler aus der Community und sorgen für eine zielgerichtete Entwicklung. Diese realisieren wir über Kommunikations-Management, Qualitätskontrollen und Begleitung des Projekts durch unsere eigenen Softwareentwicklungs-Spezialisten.

    Unsere Dienstleistung stellen wir an den Projekten Ägypten - Freie Software Sphinx-Klienten und Kroupware/Kolab - Freie Software Groupware vor.

  • GIS-Anwendungen auf der Basis Freier Software
    Als Betreuer des FreeGIS Portals bietet die Intevation GmbH einen umfassenden Überblick über verfügbare Freie Software im Themenbereich GIS. Wir beraten beim Einsatz von GIS-Software und setzen selbst Projekte mit Freier Software um. Wir präsentieren an unserem Stand Anwendungen basierend auf Thuban (Desktop) und UMN MapServer (Web-Mapping).

Abgerundet wird unsere Präsentation durch drei Vorträge:

  • Freie Software und Lizenzen, Bernhard Reiter, Geschäftsführer
  • Freiheit für Geodaten-Infrastrukturen - Die Umsetzung der Spezifikationen des Open GIS Consortiums mit Freier Software, Silke Reimer, Projektmanagerin
  • Automatische Softwaretests, Bernhard Herzog, Leiter Entwicklung

Die genauen Zeiten der Vorträge sind noch nicht festgelegt.

Terminabsprache
Sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen

Web-Digitalisierung startet in Niedersachsen

an den Seitenanfang

Intevation installiert Freie Software für Erfassung von Geo-Daten bei Bezirksregierungen in Niedersachsen

Gemeinsam mit den GIS-Büros aller vier Bezirksregierungen in Niedersachsen hat die Intevation GmbH in Partnerschaft mit lat/lon eine Lösung zur Web-basierten Digitalisierung von Geo-Objekten entwickelt. Diese besteht ausschließlich aus professionellen Freie Software Komponenten. Interessierte können sich auf der KomCom Nord (Hannover, 25/26.02.2004) am Stand F2 informieren.

Web-basierte GIS-Anwendungen bieten die Möglichkeit eines verteilten Zugriffs auf zentral gespeicherte Datenbestände. Die Benutzer benötigen nicht mehr als einen gewöhnlichen Web-Browser, denn auch die Fach-Applikationen werden zentral bereitgestellt und gepflegt. Einfache Fach-Anwendungen bilden jeweils sinnvolle Arbeitsabläufe für den Nutzer ab und berücksichtigen dabei klare Zugriffsrechte.

Die Bezirksregierungen in Niedersachsen nutzen seit einigen Jahren Web-basierte GIS-Anwendungen zur Darstellung von Karten und Daten im Intranet. Im aktuellen Projekt wurde nun eine Plattform entwickelt, um Daten auch zu erfassen: "Viele Informationen mit Raumbezug fallen dezentral in verschiedenen Dienststellen oder Abteilungen an. Mit der entwickelten Lösung können wir diesen nun Anwendungen bereitstellen, ihre Daten selbst zu erfassen und zu verwalten", freut sich Claus Krinke vom GIS-Büro der Bezirksregierung Hannover.

Als Grundlage erlaubt das System die Erfassung von Punkten, Linien und Polygonen mit ihren Attributen. Exemplarisch wurden Anwendungen zur Verwaltung von Standorten von Abfall-Containern, von Radwegen und Jagdbezirken realisiert. Die Plattform bietet eine Nutzerverwaltung, die schreibenden Zugriff beschränken kann und nur die Visualisierung einer umfangreicheren Gruppe erlaubt. Der Zugriff lässt sich zudem räumlich einschränken, so dass etwa in einer bezirksweiten Anwendung Landkreise nur die Daten ihrer Region bearbeiten dürfen, aber die Daten aller Landkreise abfragen können.

Das Projekt behandelt auch eine Problemstellung genereller Natur: Die GIS-Bestände in den öffentlichen Verwaltungen sind über viele Jahre hinweg heterogen gewachsen. Unterschiedliche Strukturen und Datenformate in verschiedenen Abteilungen, Kommunen etc. erschweren dadurch den Austausch und die Vernetzung der Geo-Daten.

Die Lösung: Eine Zwischenschicht mit den Schnittstellen-Standards des OpenGIS Consortiums (OGC) erlaubt der Anwendungsschicht einen einheitlichen Zugriff auf die heterogenen Datenbestände. Dieser Zugriff findet ausschließlich über die Web-Feature-Services (WFS) und Web-Mapping-Services (WMS) statt.

Die Umsetzung: Die Realisierung basiert auf den Freie Software Komponenten deegree, UMN MapServer, Zope und PostGIS/PostgreSQL. Die Service-Ebene wird durch die deegree-Familie abgebildet. deegree-WMS ist inzwischen die offizielle Referenzimplementation des OGC. Das abschließende Karten-Rendering wird durch den UMN MapServer implementiert. Das Zope Application Framework realisiert die Zugriffskonzepte und dient als Basis für die Anwendungsentwicklung. Primäre Datenbank ist PostGIS/PostgreSQL, es wurde aber auch eine vorgefundene ArcSDE eingebunden.

Verweise:

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Intevation GmbH (http://intevation.de)
Silke Reimer
E-Mail: silke.reimer@intevation.de

Jan. 2004
27

Messe: KomCom Nord, Hannover, 25./26.02.2004, Stand F2

an den Seitenanfang

KomCom Nord: Intevation und lat/lon präsentieren Geodaten-Infrastrukturen mit Freier Software.

Moderne, zukunftsfähige GIS-Konzepte sind herstellerunabhängig und standardkonform. Im Team mit lat/lon demonstriert die Intevation GmbH auf der KomCom Nord in Hannover am 25. und 26. Februar 2004 am Stand F2 Komponenten für den Aufbau von Geodaten-Infrastrukturen mit Freier Software.

Ein Kernstück der Lösungen ist dabei die von lat/lon entwickelte Produktfamilie deegree. "deegree ist der zentrale Baustein für den Aufbau einer Geodaten-Infrastruktur (GDI), der die Standards des Open GIS Consortium (OGC) und des ISO/TC 211 umsetzt", erläutert Dr. Markus Müller, Projektleiter und Berater bei lat/lon. "Die konsequente Einhaltung der OGC-Spezifikationen erlaubt die problemlose Einbindung standardisierter Produkte anderer Hersteller." Der deegree-WMS ist im Rahmen einer vom OGC ins Leben gerufenen Initiative zur Entwicklung von Konformitätstests für die GIS-Services WMS und WFS inzwischen die offizielle Referenz-Implementierung für WMS.

"Die Freie GIS Software bietet ein breites Portfolio an Komponenten, die sich um deegree flexibel zu einer auf die Anforderungen unserer Klienten zugeschnittene GDI zusammenstellen lassen", stellt Dr. Jan-Oliver Wagner, Geschäftsführer der Intevation GmbH, fest. "Gerade die Einhaltung von Standards durch die Freie Software erlaubt es uns, ausbaufähige und hoch skalierbare Applikationen herstellerunabhängig zu entwickeln." Die Komponenten reichen von Spatial Databases über Klienten zur Datenerfassung, Pflege und Visualisierung bis zu Application Frameworks zum Aufbau von Fachanwendungen und Fachschalen.

Auf der KomCom Nord wird ein breites Spektrum erfolgreicher Projekte von Intevation und lat/lon präsentiert.

http://www.komcom.de

Über lat/lon:

Als Spin-Off der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn gegründet engagiert sich lat/lon in Projekten zum Management und zur Nutzung verteilter Geodaten. Ein besonderes Augenmerk im Tätigkeitsbereich von lat/lon wird auf die Entwicklung und den Einsatz von Produkten gelegt, die sich an den Spezifikationen des OGC orientieren und damit ein Höchstmaß an Interoperabilität im Bereich Geographischer Informationssysteme gewährleisten.

lat/lon ist associate member des OGC und aktiv an der Initiative zum Aufbau einer Geodaten-Infrastruktur Nordrhein-Westfalen beteiligt (GDI NRW).

http://www.lat-lon.de

Über Intevation GmbH:

Die Intevation GmbH ist auf Freie Software spezialisiert und bietet IT-Dienstleistungen in den Bereichen strategische Beratung, Projektmanagement & Umsetzung sowie Geographische Informationssysteme (GIS). Bei allen Tätigkeiten setzt Intevation auf Freie Software, ein aktives Kommunikationsmanagement, moderne Entwicklungsmethoden und Benutzbarkeitsdesign.

Der GIS-Bereich realisiert ein breites Spektrum individueller Lösungen: Von der Browser-basierten Nutzung digitaler Karten, Fachanwendungsentwicklung bis zu Geo-Lokations-Anwendungen (LBS) mit räumlichen Datenbanken. Die Intevation GmbH betreut das Projekt FreeGIS.org zur Bewertung und Katalogisierung Freier GIS Software

http://intevation.de

KDE-PIM Fortschritte in Osnabrück

an den Seitenanfang

KDE-PIM Fortschritte in Osnabrück

Entwickler der KDE Anwendungen für persönliches Management (KDE-PIM) und Gruppenarbeit trafen sich am ersten Wochenende 2004 in den Räumen der Intevation GmbH, Osnabrück.

Der KDE-Artikel "Second Osnabrueck Meeting Boosts PIM Development" und die Berichte auf KDE-PIM Treffen dokumentieren die Fortschritte der internationalen Teilnehmer.

Thuban 1.0 veröffentlicht

an den Seitenanfang

Intevation GmbH gibt die Veröffentlichung der stabilen Version 1.0.0 des Geodaten-Werkzeugs Thuban bekannt.

Thuban ist ein interaktiver Betrachter für geographische Daten. Neben Vektordaten im weit verbreiteten Shapefile-Format können Daten aus räumlichen Datenbanken basierend auf PostgreSQL/PostGIS und Rasterdaten verarbeitet werden. Die Benutzerschnittstelle unterstützt die Untersuchung von raumbezogenen Daten. Neben anderen Funktionen bietet Thuban dazu einen Legenden-Editor mit automatischer Klassifikation, Unterstützung von Projektionen und die Verwaltung von Attribut-Tabellen.

Thuban ist Freie Software lizenziert unter der GNU General Public License. Basierend auf dem wxPython Framework ist Thuban Plattform-unabhängig implementiert und nutzt weitere leistungsfähige freie Bibliotheken. Mit der Unterstützung von Intevation vor vier Jahren gestartet, bietet das FreeGIS Projekt heute die umfassendste Übersicht über Freie Software GIS Komponenten. "Ein Grund für die Entwicklung von Thuban war es, eine Lücke in den Einsatzmöglichkeiten von FreeGIS zu schließen", erklärt Jan-Oliver Wagner, Geschäftsführer der Intevation GmbH. "Die Nachfrage seitens unserer Klienten und des GIS-Marktes allgemein ist da."

Thuban wurde als Basis für weitere GIS-Applikationen entworfen. Ein Einsatzbeispiel ist das Simulationssystem GREAT-ER (Geography Referenced Regional Exposure Assessment Tool for European Rivers). Thuban bietet eine Schnittstelle zur Entwicklung von Add-Ons und anderen Erweiterungen. Ein experimenteller WMS Client und Import von APR-Dateien (Arcview Projekt) sind zwei Beispiele.

Thuban unterstützt Mehrsprachigkeit und ist bisher in Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Russisch (kyrillische Schrift) und Spanisch verfügbar. Das Benutzerhandbuch ist englischsprachig.

Installationspakete für RedHat Linux (RPM, getestet unter RH 7.2), Debian GNU/Linux und Windows 2000, Quelltexte, Screen-Shots und weitere Details unter http://thuban.intevation.org

Intevation Releases (SciParam 1.0.1)

an den Seitenanfang

SciParam 1.0.1 - wxPython Scientific Parameter Dialogs

SciParam ist ein Python-Paket für die einfache Integration von Eingabefeldern für wissenschaftliche Parameter in wxPython-Anwendungen. Es werden diverse Mechanismen zur Qualitätskontrolle angeboten, beispielsweise logische und physikalische Wertebereiche, Kommentare, Verteilungen und Vorgabewerte.

SciParam ist Freie Software unter der General Public License (GPL). Autor ist Thomas Arendsen Hein.

http://great-er.intevation.org/sciparam/

Intevation Releases (Thuban 0.9.0)

an den Seitenanfang

Thuban 0.9.0 erschienen

Thuban ist ein interaktiver Geodatenbetrachter. Er ist Plattformunabhängig und flexibel erweiterbar.

Die neue Version 0.9.0 beinhaltet gegenüber Version 0.8 vor allem das neue Feature für den Zugriff auf Geodaten aus der Datenbank PostGIS/PostgreSQL welche den SFSQL Standard des OpenGIS Consortiums implementiert.

Thuban ist Freie Software unter der GNU General Public License (GPL).

http://thuban.intevation.org/

Partnerschaft mit Code Fusion, Süd Afrika

an den Seitenanfang

Intevation vereinbart Partnerschaft mit Code Fusion, um Kolab in Süd Afrika zu vermarkten.

Intevation und Code Fusion werden gemeinsam Kolab in breitere Nutzerkreise tragen. Kolab ist eine Freie Software für Arbeitsgruppen und wurde vor kurzem in Deutschland einsetzbar. Code Fusion bewirbt diese Lösung für den Unternehmenseinsatz nun aktiv auf dem Afrikanischen Kontinent.

Details in der Englischen Pressemitteilung: African-German partnership to bring Free Software groupware solution to South Africa

FreeGIS Produkte im Fachhandel

an den Seitenanfang

Fachhandel offeriert FreeGIS Produkte (CD, Tutorial, GRASS-Bücher).

Osnabrück, 12. August 2003. Die bisher von der Intevation GmbH vertriebenen FreeGIS Produkte werden nun über den Fachhandel erhältlich sein. LinuxLand International hat die CD und Bücher rund um das Thema Freie Software und Geoinformationssysteme bereits ins Angebot aufgenommen. Die Distribution in den Fachhandel erfolgt über LxPN Distributions GmbH.

"Durch die Übergabe des Direktverkaufs an LinuxLand und andere Fachhandelspartner von LxPN kann Intevation sich nun verstärkt auf die Weiterentwicklung der FreeGIS Produkte konzentrieren." erläutert Dr. Jan-Oliver Wagner, Geschäftsführer der Intevation GmbH, zu der Partnerschaft mit LxPN. "Gleichzeitig wird Freie GIS Software so einem breiteren Pubklikum zugängig gemacht.".

Britta Wülfing, Geschäftsleitung von LinuxLand hierzu: "FreeGIS hat in Fachkreisen seit langem einen guten Namen. Durch den professionellen Vertrieb der Geographie-Software im LinuxLand-Shop zeigen wir allen Linuxinteressierten, dass mit zunehmender Verbreitung von GNU/Linux nahezu jede Anwendung auch für GNU/Linux verfügbar ist."

Nachdem die deutschen Bestell-Seiten nun zum LinuxLand-Shop umgezogen sind, werden die englischen im Herbst folgen.

Verweise:

Intevation GmbH
LxPN Distribution GmbH
LinuxLand International

FreeGIS CD
FreeGIS bei LinuxLand

Kroupware Projekt erfolgreich abgeschlossen.

an den Seitenanfang

Kroupware Projekt erfolgreich abgeschlossen -- es geht weiter mit Kolab!

Das von Intevation gemanagte Kroupware Projekt hat seine Ziele erreicht und stabile Versionen des Kolab Server und KDE Kolab Klientens herausgegeben.

Die drei Unternehmen hinter dem Kroupware Projekt (Erfrakon, Intevation and Klarälvdalens Datakonsult) gaben heute den erfolgreichen Projektabschluß bekannt. Damit steht dieser ausschliesslich auf Freier Software basierende Groupwareansatz nun in stabilen Versionen unter dem Namen "Kolab" zur Verfügung. Kommerzieller Support ist bereits auf individueller Basis erhältlich. Weitere Angebote sind in Vorbereitung.

Das Kolab-System bietet gängige asynchrone Funktionen für Arbeitsgruppen, wie E-Mail, Gruppenkalender, Notizen und Aufgabenlisten. Stable Versionen der Software stehen zum Herunterladen bereit.

Mehr Informationen finden sich in der englischen Pressemitteilung

Intevation Releases (SciParam 1.0.0)

an den Seitenanfang

SciParam 1.0.0 - wxPython Scientific Parameter Dialogs

SciParam ist ein Python-Paket für die einfache Integration von Eingabefeldern für wissenschaftliche Parameter in wxPython-Anwendungen. Es werden diverse Mechanismen zur Qualitätskontrolle angeboten, beispielsweise logische und physikalische Wertebereiche, Kommentare, Verteilungen und Vorgabewerte.

SciParam ist Freie Software unter der General Public License (GPL). Autor ist Thomas Köster.

http://great-er.intevation.org/sciparam/

Intevation Releases (Thuban 0.8.0)

an den Seitenanfang

Thuban 0.8.0 herausgegeben und Roadmap für 1.0 festgelegt

Thuban ist ein interaktiver Geodatenbetrachter. Er ist Plattformunabhängig und flexibel erweiterbar.

Die neue Version 0.8.0 stellt eine wesentliche Erweiterung gegenüber der letzten Version (0.2.0) dar. Neu sind

  • Komfortables Management für Projektion
  • Automatische Klassifizierungen
  • Unterstützung von Rasterkarten
  • Tabellenmanagement
  • Legende
  • Verbesserter Druck

Desweiteren wurde die Roadmap für Version 1.0 festgelegt welche für den 20. September 2003 geplant ist.

Thuban ist Freie Software unter der GNU General Public License (GPL).

http://thuban.intevation.org/

GRASS Handbuch 1.1 gedruckt

an den Seitenanfang

Das GRASS Handbuch von Markus Neteler ist in seiner aktualisierten Version 1.1 nun auch gedruckt erhältlich.

GRASS Handbuch 1.1 Cover

Das nunmehr unter der GNU FDL stehende Handbuch

Neteler, M. (2000, mit Aktualisierungen von 2003): GRASS-Handbuch. Der praktische Leitfaden zum Geographischen Informationssystem GRASS. 266 S.
wurde von der Intevation GmbH in kleiner Auflage gedruckt und ist zum Preis von 25 Euro erhätlich von

Intevation GmbH oder
GDF Hannover bR

Heimatseite des GRASS Handbuch von der auch eine PDF-Version erhätlich ist: http://grass.itc.it/gdp/handbuch/

FreeGIS-CD 1.2.3 für GNU/Linux-Systeme erschienen

an den Seitenanfang

Mit der umfassend aktualisierten elften Ausgabe (v1.2.3) bietet die FreeGIS-CD die Erweiterung von GNU/Linux-Systemen für geographische Informationsverarbeitung.

Osnabrück 17. Juni 2003.

Mit der Herausgabe der elften Version der FreeGIS CD (v1.2.3) aktualisiert die Intevation GmbH sämtliche GIS-Pakete und erweitert die Dokumentation.

Die CD stellt eine Sammlung von GIS Anwendungen, Bibliotheken und Geodaten in aktuellen, stabilen Versionen bereit. Enthalten sind u.a. GRASS, MapServer, gdal, PROJ, GLOBE sowie der einfache Geodatenbetrachter Thuban. Mit Frida sind nun auch detaillierte Strassendaten einer deutschen Stadt (Osnabrück) enthalten.

FreeGIS CD 1.2 Cover FreeGIS Tutorial  1.0 Cover

Ein weiterer Schwerpunkt der FreeGIS CD ist die Bereitstellung von Dokumentation. HTML- und PDF-Versionen verschiedener Dokumente stehen direkt auf der CD zur Verfügung oder können auf dem Rechner installiert werden. Das FreeGIS-Tutorial und der GAV GRASS-Kurs erleichtern den Einstieg in die GIS Anwendungen.

Die vorliegende CD ist auf den gängigen Distributionen RedHat, Mandrake, SuSE und Debian getestet, um die Funktionsfähigkeit der Pakete sicher zu stellen.

"Diese Zusammenstellung demonstriert sowohl die Bandbreite als auch die hohe Leisungsfähigkeit und Flexibilität Freier GIS Software. Ein zunehmender Nutzerkreis beschleunigt den Prozess der Entwicklung und Integration der Komponenten", erläutert Dr. Jan-Oliver Wagner als Koordinator des FreeGIS-Projektes. "Die FreeGIS CD wird auch in Zunkunft regelmäßig aktualisiert und erweitert."

Die CD kann für 30 Euro bei der Intevation GmbH erworben werden: http://freegis.org/order.de.html

Über das FreeGIS Projekt

Ziel des FreeGIS Projekts ist die Förderung Freier Software und Daten für geographische Datenverarbeitung und Kartographie. Die Webseite bietet einen umfassenden Überblick über erhältliche Software. Die Bearbeitung von Daten mit Raumbezug auf dem Computer gewinnt eine immer grössere Bedeutung. FreeGIS setzt ausschliesslich auf Freie Software-Lösungen, was bedeutet, dass jedem die Nutzung, Veränderung und Weitergabe erlaubt ist.

http://freegis.org/index.de.html

Über Intevation

Die Intevation GmbH ist auf Freie Software spezialisiert und bietet IT-Dienstleistungen in den Bereichen strategische Beratung, Projektmanagement & Umsetzung sowie Geographische Informationssysteme (GIS).

Bei allen Tätigkeiten setzt Intevation auf Freie Software, ein aktives Kommunikationsmanagement, moderne Entwicklungsmethoden und Benutzbarkeitsdesign.

Der GIS-Bereich realisiert ein breites Spektrum individueller Lösungen: Von der browser-basierten Nutzung digitaler Karten, Fachanwendungsentwicklung bis zu Geo-Lokations-Anwendungen (LBS) mit räumlichen Datenbanken.

http://intevation.de

UMN Mapserver Anwendertreffen

an den Seitenanfang

UMN Mapserver Anwendertreffen

Am 24. Juni findet in Berlin ein Anwendertreffen für Benutzer des UMN Mapserver statt.
Ziel des Treffens ist es, aktuelle Projekte anderer Anwender des UMN MapServer kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen.

  • Silke Reimer (Intevation) hält einen Vortrag:
    Webmapping und Content Management am Beispiel des UMN Mapservers und Zope
    Dienstag, 24. Juni 2003, 11 Uhr 15
    Der Vortrag stellt anhand ausgewählter Beispiele vor, wie der UMN Mapserver und Zope miteinander verknüpft werden. Im Vordergrund steht dabei das Thema Sicherheit.

Europäische Python und Zope Konferenz

an den Seitenanfang

Europäische Python und Zope Konferenz

Vom 25.-27. Juni 2003 findet die Europäische Python und Zope Konferenz in Charleroi, Belgien statt.

  • Bernhard Herzog (Intevation) hält einen Vortrag:
    Thuban: A Pythonic View on Geographic Data
    Datum/Uhrzeit: 25.06.2003, 12:00
    Der Vortrag stellt Thuban vor, einen in Python implementierten freien Geodatenbetrachter. Schwerpunkte sind eine Übersicht über die Fähigkeiten von Thuban sowie die Erweiterungsmöglichkeiten am Beispiel des auf Thuban aufbauenden Klienten für das Simulationssystem GREAT-ER.

GNU/LinuxTag 2003 (10.-13.7.2003, Stand C16)

an den Seitenanfang

Besuchen Sie uns beim GNU/LinuxTag (10.-13.7.2003, Stand C16).

Der GNU/LinuxTag in Karlsruhe ist die größte Europäische Messe zum Thema Freie Software und GNU/Linux.

Wir informieren Sie gerne darüber, wie wir Projektmanagement und strategische Entscheidungen zu Freier Software umsetzen.

Als konkrete Projekte präsentieren wir:

Vorträge von Intevation:

  • Bernhard Reiter (Intevation)
    Kommerzielle Freie Software: Erfolgreiche Umsetzung
    Donnerstag, 10. Juli 2003; 10 Uhr bis 10:45 Uhr
    Dieser Vortrag erklärt, warum die Freiheiten Freier Software eine gute Grundlage für kommerzielle Aktivitäten sind und erläutert die Unterschiede zu Projekten mit proprietärer Software.
  • Silke Reimer (Intevation)
    Webmapping - aber sicher
    Samstag, 12. Juli 2003, 12 Uhr bis 13 Uhr
    Dieser Vortrag stellt UMN Mapserver und Zope, beide Freien Software Komponenten, in Ansätzen vor und demonstriert, wie sich beide zu einer schnellen und sicheren Anwendung vereinigen lassen.
  • Bernhard Herzog (Intevation)
    Python als Basis für komplexe GUI Anwendungen
    Sonntag, 13. Juli 2003, 11 Uhr bis 12 Uhr
    Der Vortrag berichtet anhand der Erfahrungen mit der Entwicklung von Thuban und Sketch, wie man die Möglichkeiten von Python für komplexe GUI-Anwendungen nutzen kann.

Infos zu unseren bisherigen Messeauftritten

Intevation Releases (Thuban 0.2.0)

an den Seitenanfang

Thuban 0.2.0 - nun erweitert mit Klassifizierungen

Thuban ist ein interaktiver Geodatenbetrachter. Er ist Plattformunabhängig und flexibel erweiterbar.

Neu mit dieser Version ist die erweiterte Möglichkeit, die Darstellung der Karten flexibel zu definieren. So kann nun Farbe, Größe oder Linienstärke von Objekten abhängig von auswählbaren Attributen automatisch gesetzt werden.

Thuban ist Freie Software unter der GNU General Public License (GPL).

http://thuban.intevation.org/

Uni-Förderpreis 2002 für gOSt

an den Seitenanfang

Uni-Förderpreis für Freie Software 2002 an gOSt

Das Grid Organized Simulation Tool (gOSt) erhält den Intevation-Preis für Freie Software an der Universität Osnabrück. Der dieses Jahr zum zweiten Mal vergebene Förderpreis, wurde der zehnkopfigen Projektgruppe am 31.1.2003 im Schloß der Universität Osnabrück verliehen.

In seiner Rede betonte Intevation-Geschäftsführer Dr. Jan-Oliver Wagner die Aktualität des Themas Freie Software. Hier würden "die Weichen gestellt, wie und ob wir in Zukunft unsere Meinung frei äußern können."

Das gewürdigte Projekt gOSt praktiziert Freie Software als Methode der Wissenschaft. Die Preisträger Andreas Focks, Frank M. Hilker, Christian Hüser, Andreas Manz, Alexander Meyer, Tobias Niemann, Matthias Peußner, Irina Prinz, Ole B. Schroeder und Ba Kien Tran haben im Zuge des Studium ein leicht bedienbares Modellwerkzeug zur Simulation zelluärer Automaten entwickelt. Es wird diese Jahr bereits im Lehrbetrieb eingesetzt.
  www.usf.uos.de/~sii/gost/intro_en.html

Der Preis ist einer von 25 Förderpreisen welche an der Universität Osnabrück für Leistung im Studium oder Promotionsstudium jährlich verliehen werden und ist mit 750 Euro dotiert.
  www.uos.de/career_service/foerderpreise/update/stifter_liste.cfm

KDE-Entwickler in Osnabrück

an den Seitenanfang

KDE-Entwickler in Osnabrück

Im Zuge des Kroupware-Projekts trafen sich am ersten Januar Wochenende 2003 rund ein dutzend Entwickler des K Desktop Environments (KDE) aus Deutschland, Österreich und Dänemark in den Räumen der Intevation GmbH, Osnabrück.

"Uns ist es sehr wichtig, die Ergebnisse unserer Entwicklungsarbeit in die Freie Software-Gemeinde zurück zu geben!", kommentiert Bernhard Reiter, Geschäftsführer der Intevation GmbH und Projektkoordinator des Kroupware-Projekts, "Dazu hat dieses Arbeitstreffen erfolgreich beigetragen."

Die Resultate sind auf den Seiten für KDE-PIM Treffen (in Englisch) gut dokumentiert.

Spende an FSF Europa

an den Seitenanfang

Spende an FSF Europe

Für 2003 unterstützt Intevation die FSF Europe auch finanziell. Auf diese Art fördert Intevation die Freie Software-Bewegung ab jetzt zusätzlich zur Erstellung von Software und tatkräftiger Unterstützung bei der politischen Arbeit.

"Die FSF Europe leistet für die europäische IT-Landschaft einmalige Arbeit.", erklärt Dr. Jan-Oliver Wagner, Geschäftsführer der Intevation GmbH. "Es macht uns stolz, 2003 zu den substanziellen Trägern dieser wichtigen Organisation zu zählen."

Intevation Releases (SciParam 0.9.1)

an den Seitenanfang

SciParam 0.9.1 - wxPython Scientific Parameter Dialogs

SciParam ist ein Python-Paket für die einfache Integration von Eingabefeldern für wissenschaftliche Parameter in wxPython-Anwendungen. Es werden diverse Mechanismen zur Qualitätskontrolle angeboten, beispielsweise logische und physikalische Wertebereiche, Kommentare, Verteilungen und Vorgabewerte.

SciParam ist Freie Software unter der General Public License (GPL). Autor ist Thomas Köster.

http://great-er.intevation.org/sciparam/

FreeGIS-CD 1.2.1 für GNU/Linux-Systeme erschienen

an den Seitenanfang

FreeGIS-CD 1.2.1 für GNU/Linux-Systeme erschienen: Inzwischen in der neunten Ausgabe (v1.2.1) bietet die FreeGIS-CD erneut eine Aktualisierung und Erweiterung von GNU/Linux-Systemen für geographische Informationsverarbeitung.

Osnabrück 31. Juli 2002. In einem auf 3 Monate verkürztem Intervall bringt die Intevation GmbH die neunte Überarbeitung der FreeGIS-CD (v1.2.1) heraus.

Die CD stellt eine Sammlung von GIS Anwendungen, Bibliotheken und Geodaten in einer aktuellen Version bereit. Enthalten sind u.a. GRASS, MapServer, gdal, PROJ und GLOBE. Mit Thuban ist nun auch ein einfacher Geodatenbetrachter zur Visualisierung von Shapefiles auf der CD enthalten.

Das deutschsprachige FreeGIS-Tutorial erklärt, wie häufig auftretende GIS-Probleme mit Freier Software gelöst werden. Es ist in der HTML- und PDF-Version auf der CD. Die gedruckte Version ist separat erhältlich. Die Dokumentation auf der CD erleichert mit einfach nachzuvollziehenden Kommandos den Einstieg in die GIS Anwendungen.

Die vorliegende CD ist auf den gängigen Distributionen RedHat, Mandrake, SuSe und Debian getestet, um die Funktionsfähigkeit der Pakete sicher zu stellen.

"Freie GIS-Software bietet in ihrer hohen Leistungsfähigkeit und Flexibilität ein enormes Potential. Sowohl die Weiterentwicklung der Komponenten als auch ihre gegenseitige Integration schreitet dabei kontinuierlich voran", erklärt Dr. Jan-Oliver Wagner, der verantwortlich für die Herausgabe der FreeGIS CD bei Intevation ist. "Wir tragen dieser hohen Dynamik Rechnung, indem wir die FreeGIS-CD stetig aktualisieren und erweitern."

Die CD kann für 30 Euro bei der Intevation GmbH erworben werden: http://freegis.org/order.de.html

Über das FreeGIS Projekt

Ziel des FreeGIS Projekts ist die Förderung Freier Software und Daten für geographische Datenverarbeitung und Kartographie. Die Webseite bietet einen umfassenden Überblick über erhältliche Software. Die Bearbeitung von Daten mit Raumbezug auf dem Computer gewinnt eine immer grössere Bedeutung. FreeGIS setzt ausschliesslich auf Freie Software-Lösungen, was bedeutet, dass jedem die Nutzung, Veränderung und Weitergabe erlaubt ist.

http://freegis.org/index.de.html

Über Intevation GmbH:

Die Intevation GmbH ist ein intelligentes Consulting-Unternehmen und setzt konsequent auf Freie Software.

Zum Angebot gehören im Besonderen Kommunikationsmanagement für Projekte und Strategieberatung zu Geschäftsmodellen mit Freie Software. Weitere Schwerpunkte sind Geographische Informations-Systeme und Benutzbarkeitsdesign. Die Intevation GmbH erweitert aktiv die Softwaregrundlagen und fördert u.A. Freegis.org und die Free Software Foundation Europe (FSFE).

http://intevation.de

FreeGIS Workshop auf AGIT 2002 in Salzburg

an den Seitenanfang

FreeGIS Workshop auf AGIT 2002 in Salzburg

Am 3.-5. Juli 2002 findet in Salzburg die AGIT 2002 statt.

Im Rahmen des AGIT Symposiums wird der FreeGIS Workshop abgehalten:

Donnerstag, 4.Juli, 9:30-11:00: FreeGIS Workshop - Freie GIS Software im professionellen Einsatz
Jan-Oliver Wagner (Intevation), Jens Fitzke (lat/lon)

Der Workshop umfasst neben der Einführung in das Thema Freie Software und einer Vorstellung des FreeGIS-Projekts einen Praxisteil, in dem ausgewählte Software-Pakete (UMN MapServer, JaGo und GRASS) anhand von Beispiel-Anwendungen vorgestellt werden.
Das AGIT-Team von Intevation, bestehend aus Silke Reimer, Heiko Kehlenbrink und Jan-Oliver Wagner, bringt genügend Zeit mit, auch über den Workshop hinaus eingehend über die Aspekte beim Einsatz Freier Software zu informieren.

GNU/LinuxTag 2002

an den Seitenanfang

Am 6.-9.6.2002 können Sie uns auf dem GNU/LinuxTag in Karlsruhe besuchen.

Der GNU/LinuxTag ist die größte Europäische Messe zum Thema Freie Software und GNU/Linux.

Intevation finden Sie auf Stand X198/Y40.

Wir informieren Sie gerne darüber, wie wir Projektmanagement und strategische Entscheidungen zu Freier Software umsetzen.

Als konkrete Projekte präsentieren wir:

Vorträge von Intevation:

Infos zu unseren bisherigen Messeauftritten

FreeGIS-CD in Version 1.2.0 für GNU/Linux-Systeme erhätlich

an den Seitenanfang

FreeGIS-CD 1.2.0 für GNU/Linux-Systeme erhältlich: Mittlerweile in der achten Überarbeitung (v1.2.0) bietet die FreeGIS-CD eine Erweiterung gängiger GNU/Linux-Systeme für geographische Informationsverarbeitung.

Osnabrück, 2. Mai 2002. Die Intevation GmbH setzt mit der achten Ausgabe der FreeGIS-CD eine deutliche Landmarke für Freie Software in der raumbezogenen Datenverarbeitung.

Tests mit gängigen GNU/Linux Distributionen, wie RedHat, Mandrake, Suse und Debian stellen sicher, dass die vorübersetzen Programme leicht mit Hilfe der Paketverwaltungssoftware installieren lassen. Die CD enthält eine aktuelle Auswahl von freien GIS Anwendungen, Bibliotheken und Datensätzen. Beispielsweise GRASS, GMT, MapServer, PROJ und GLOBE.

Erstmals ist ein FreeGIS-Tutorial in Deutscher Sprache in der HTML-Version auf der CD enthalten. Die gedruckte Ausgabe ist separat erhältlich. Das Lehrbuch erklärt wie häufig auftretende GIS Probleme mit Freier Software gelöst werden. Selbstverständlich steht der Text unter der GNU Free Documentation License.

FreeGIS CD 1.2 Cover FreeGIS Tutorial  1.0 Cover

"Ohne viel Aufmerksamkeit zu erregen arbeitet die Freie Software-Gemeinde im Bereich GIS stetig daran weiter ihren Nutzern kraftvolle Funktionalität kombiniert mit der nötigen Freiheit zugänglich zu machen.", erläutert Dr. Jan-Oliver Wagner, welcher sich verantwortlich für die CD bei Intevation zeichnet. "Darum haben wir jede Menge neue Versionen berücksichtigt und eine solide Produktion hergestellt."

Die CD kann für 30 Euro bei der Intevation GmbH bestellt werden: http://freegis.org/order.de.html

Über das FreeGIS Projekt

Ziel des FreeGIS Projekts ist die Förderung Freier Software und Daten für geographische Datenverarbeitung und Kartographie. Die Webseite bietet einen umfassenden Überblick über erhältliche Software. Die Bearbeitung von Daten mit Raumbezug auf dem Computer gewinnt eine immer grössere Bedeutung. FreeGIS setzt ausschliesslich auf Freie Software-Lösungen, was bedeutet, dass jedem die Nutzung, Veränderung und Weitergabe erlaubt ist.

http://freegis.org/index.de.html

Über Intevation GmbH:

Die Intevation GmbH ist ein intelligentes Consulting-Unternehmen und setzt konsequent auf Freie Software.

Zum Angebot gehören im Besonderen Kommunikationsmanagement für Projekte und Strategieberatung zu Geschäftsmodellen mit Freie Software. Weitere Schwerpunkte sind Geographische Informations-Systeme und Benutzbarkeitsdesign. Die Intevation GmbH erweitert aktiv die Softwaregrundlagen und fördert u.A. Freegis.org und die Free Software Foundation Europe (FSFE).

http://intevation.de

Neuer Geo-Daten-Betrachter Thuban

an den Seitenanfang

Neuer Geo-Daten-Betrachter Thuban

Unter dem Namen Thuban hat Intevation die Entwicklung eines interaktiven Geo-Daten-Betrachters begonnen. Hauptmerkmale sind die Cross-Plattform-Fähigkeit, leichte Erweiterbarkeit, sowie Konfigurierbarkeit zur Erstellung individueller GIS-Anwendungen.

Das mit der GNU GPL als Freie Software lizensierte Thuban wird in mehreren Projekten von Intevation zum Einsatz kommen.

Thuban ist mit wxPython implementiert, wodurch sich die grafische Benutzeroberfläche auf verschiedenen Platformen gut einfügt. Eine Entwicklerversion kann bereits heruntergeladen werden.

thuban.intevation.org

Minister Schily informiert sich über E-Mail-Sicherheit mit Freier Software

an den Seitenanfang

Innenminister Schily informiert sich über sichere E-Mails mit Freier Software

Auf der CeBIT 2002 hat sich Bundesinnenminister Schily über Funktionsweise und den Stand des Ägypten Projektes zur Umsetzung eines Standards für sichere E-Mail informiert.

Schily informiert sich über das Ägypten Projekt (Das NDR Messemagazin vom 14.3.2002 berichtete kurz.)

Bernhard Reiter, Geschäftführer von Intevation, präsentierte das im Aufrage des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erweiterte KDE-Programm KMail. Der Austausch mit proprietären Windows-Varianten sowie die Aufdeckung einer E-Mail-Manipulation wurden live demonstriert.

Projekt Ägypten: www.gnupg.org/aegypten/index.de.html

Projekt Ägypten auf CeBIT 2002

an den Seitenanfang

Ägypten Projekt (KMail) auf CeBIT 2002: BSI-Stand: Pavillon D 10-12

Eine erste Alpha-Version des Freie Software E-Mailprogramms KMail aus dem Projekt Ägypten wird auf der CeBIT (13.-20.März 2002) vorgestellt.

Das Projekt präsentiert sich am Stand des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Pavillon D Stand 10-12 vor der Halle 11.

An einzelnen Tagen sind auch Entwickler der Unternehmen g10 Code, KDAB und Intevation anwesend.

Sketch 0.6.13 erschienen

an den Seitenanfang

Sketch 0.6.13 erschienen.

Eine stabile Version des führenden Freie Software-Vektor Zeichenprogramms Sketch erschien dieses Wochenende. Sketch kann für eine grosse Bandbreite von Zeichnungen verwendet werden und läuft hauptsächlich auf GNU/Linux unter X11. Der Autor Bernhard Herzog arbeitet bei Intevation als Chef-Python-Entwickler.

Die Ausgabe 0.6.13 von Sketch stopft ein kleineres Sicherheitsloch, bringt endlich Funktionen für mehrzeilige Textblöcke und mehr. Details können in den "release notes" nachgelesen werden. Alle Anwender der stabilen Sketch Serie sollten auf 0.6.13 umsteigen.

Intevation bietet neuerdings Benutzern die Möglichkeit für Sketch zu bezahlen um damit die Entwicklung zu beschleunigen.

Uni-Förderpreis 2001

an den Seitenanfang

Uni-Förderpreis für Freie Software verliehen

An der Universität Osnabrück wurde erstmalig der "Intevation-Preis für Freie Software" in festlichem Rahmen verliehen. Preisträger Elmar Ludwig und Andreas Beyer freuen sich über die öffentliche Anerkennung ihres universitären Engagements und 750 Euro Preisgeld.

Am Freitag, dem 25.1.2002, wurde im Osnabrücker Schloss der Uni-Förderpreis der Intevation "für herausragende Leistungen bei der Entwicklung von oder Mitarbeit an Freier Software sowie andere herausragende Arbeiten zum Thema" verliehen. Preisträger sind Elmar Ludwig und Andreas Beyer, für ihre Arbeit an GToolKit und StatistX.

"Wir hoffen, dass das Beispiel Schule macht!", erklärt Jan-Oliver Wagner, Geschäftsführer der Intevation GmbH, die Stiftungsmotivation. "Innerhalb der Universitäten in Deutschland gibt es viele Aktivitäten im Bereich Freie Software. Die Arbeit und das teils ausserordentliche Engagement gehört angemessen gewürdigt."

Der Preis ist einer von 25 Förderpreisen welche an der Universität Osnabrück für Leistung im Studium oder Promotionsstudium jährlich verliehen werden und ist mit 750 Euro dotiert.
  www.uos.de/career_service/foerderpreise/update/stifter_liste.cfm

Elmar Ludwig ist Autor mehrere Freier Software Programme, die er seit Jahren betreut. GToolKit ist eine Objective-C Anbindung des bekannten Gimp Tool Kits (GTK+).
  www.informatik.uos.de/elmar/projects/gtoolkit/

Andreas Beyer hat neben seiner Promotion im Bereich Umweltsystemforschung das Statistikprogramm "StatistX" entwickelt. StatistX ist eine graphische Oberfläche zu "statist" und verwendet GToolKit.
  www.usf.uos.de/~abeyer/private/StatistX/index.html

Intevation GmbH ist ein IT-Dienstleister und setzt konsequent auf Freie Software. Europaweit bietet das in Osnabrück ansässige Unternehmen Kommunikationsmanagement und Strategieberatung zu Freier Software. Weitere Geschäftsfelder sind Benutzbarkeitsdesign und Geographische Informations-Systeme.

FreeGIS auf FoSDEM 2002

an den Seitenanfang

FreeGIS Vortrag: FoSDEM 16.2.2002, Brüssel

Das FreeGIS-Projekt wird auf dem international besuchten Entwicklertreffen für Freie Software (FoSDEM) am 16. und 17.2.2002 in Brüssel vorgestellt. Der Vortrag von Intevation Geschäftsführer Bernhard Reiter ist für Samstag den 16.2.2002 um 15:00 Uhr angesetzt.

Intevation tritt LIVE bei

an den Seitenanfang

Intevation tritt LIVE bei.

Intevation ist im Dezember 2001 dem LIVE Linux-Verband e.V. beigetreten.

Mit dem Beitritt zum LIVE will die Intevation GmbH die Interessensvertretung für den professionellen Einsatz von GNU/Linux und Freier Software im Allgemeinen intensivieren.

Eine-Erde-Altar Webseiten verbessert

an den Seitenanfang

Eine-Erde-Altar Webseiten verbessert

Der Eine-Erde-Altar (EEA) ist Mittelpunkt der Eine-Welt-Kirche in Schneverdingen bei Hamburg. Er hält Raum für 7000 Erdbücher, welche Erde aus allen Teilen der Welt enthalten. Zu jedem Buch existiert eine Beschreibung der Herkunft, der Spender, der Eigenschaften der Erde und des Standortes im Altar. Es gibt zur Zeit drei Methoden zur Buchsuche. Der Konzept des EEA ist von der Künstlerin Marianne Greve entwickelt worden.

www.eine-erde-altar.net
Neu ist die Buchsuche per Karte auf Basis von MapIt! (www.mapit.de). Als Kartenmaterial wurden die GMT-Vektor-Daten (Generic Mapping Tools, http://gmt.soest.hawaii.edu) in Rasterkarten verschiedener Auflösung umgewandelt. Zur Zeit sind 200 Erdbücher des Altars georeferenziert.

Wir sprechen von Freier Software

an den Seitenanfang

"Freie Software" gute Bezeichnung:

Die Intevation GmbH spricht von Freier Software und unterstützt die entsprechende Kampagne der FSFE. "Es ist unsere Verantwortlichkeit diese Konzepte unseren Klienten umfassend und klar zu vermitteln", führt Geschäftsführer Dr. Jan-Oliver Wagner aus, "dafür ist Freie Software der geeignetste Begriff."

Intevation präsentiert die Möglichkeiten die durch das FreeGIS Projekt eröffnet werden auf GIS Fachkongress im Februar 2002.

an den Seitenanfang

FreeGIS auf der GISnet 4.-6.2.2002 in Offenbach.

Auf dem Fachkongress GISnet 2002 (04.-06.02.2002 in Offenbach, "Von der technologischen Vision zur wirtschaftlichen Anwendung") hält Frank Koormann, Geschäftsführer der Intevation GmbH, den Vortrag "Das FreeGIS Projekt: Baukasten für unabhängige GIS Lösungen". Der Vortrag behandelt insbesondere die Bedeutung freier Software für Entwicklung unabhängiger Geoinformationssysteme und deren Komponenten. Als konkretes Beispiel dient das Thema Web Mapping.

Intevation Releases (iam 0.0.2, MapIt! 1.0.1)

an den Seitenanfang

iam 0.0.2 - iptables accounting monster

Dieses Programm ist ein Werkzeug für die Analyse und Reporterstellung von Datenverkehr auf Basis von iptables. iam kann tägliche Berichte über den Datenverkehr in einfachem Text- oder HTML-Format erstellen. Auch Zusammenfassungen der täglichen Berichte für einen gesamten Monat oder ein Jahr können erstellt werden.

iam ist Freie Software unter der General Public License (GPL). Autor ist Thomas Köster.

www.intevation.de/iam

MapIt! Update von 1.0.0 auf 1.0.1

Mapit ist eine Web-Anwendung, die es erlaubt auf Rasterkarten zu navigieren, hinein- und herauszuzoomen sowie darzustellende Objekte/Objektklassen auszuwählen und auf der Karte zu identifizieren.

Die Änderungen verbessern die Konfigurierbarkeit und optimieren die Größe der HTML-Seiten.

MapIt! ist Freie Software unter der Lesser General Public License (LGPL). Autor ist Bernhard Herzog.

www.mapit.de

Systems 2001

an den Seitenanfang

Vom 15.-19.10. präsentiert Intevation auf der Systems 2001 in München die Themen Strategische IT-Beratung sowie Geographische Informationsysteme.

Sie finden uns im Linuxpark in Halle 4, Stand A4.101-B5. Die Geschäftsführer von Intevation, Bernhard Reiter, Frank Koormann und Jan-Oliver Wagner werden persönlich anwesend sein. Wir nehmen uns Zeit für umfassende Informationsgespräche und machen gerne einen Termin für Sie.

Bernhard Reiter hält in seiner Eigenschaft als deutscher Kanzler der FSF Europe einen Vortrag zum Thema Freie Software und Unternehmenskultur am Dienstag, den 16.10. um 10:10 Uhr im Forum des Linuxpark.

Weitere Informations zu Messeauftritten

KMail und mutt als Sphinx-Klienten für das BSI

an den Seitenanfang

Das BSI beauftragt Intevation, Klarälvdalens Datakonsult and g10 Code mit Entwicklung von Sphinx-Klienten als Freie Software unter GNU GPL.
Angestrebter Projektabschluß zur CeBIT 2002.

Am 1. Oktober startete das Projekt zur Entwicklung Freier Software-Komponenten für E-Mail-Verschlüsselung nach dem Sphinx-Standard des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Den Zuschlag zur Ausschreibung erhielten gemeinsam die bekannten Freie Software-Unternehmen g10 Code GmbH (Werner Koch), Klarälvdalens Datakonsult AB (Kalle Dalheimer) und Intevation GmbH (Bernhard Reiter). Das Projekt schafft die Basis für Anbindung freier E-Mail-Programme. Konkret werden die populären Anwendungen mutt und KMail erweitert. Zusätzlich wird die OpenPGP-Anbindung und das Adressbuch von KMail verbessert. Die Ergebnisse der offenen Entwicklung werden unter GNU GPL veröffentlicht.

Sphinx steht für eine vom BSI initiierte Spezifikation für sicheren E-Mail-Austausch (Signatur, Verschlüsselung) auf Basis von S/MIME und X.509 welche innerhalb der Behörden Anwendung findet.

"Das Projekt realisiert einen für die nahe Zukunft sehr wichtigen Baustein für GNU/Linux als alternatives Arbeitsplatz-System in Behörden und Unternehmen", erklärt Jan-Oliver Wagner, Geschäftsführer von Intevation, welcher das Projekt koordiniert.

Entwickler können sich über folgende Webseite informieren:

www.gnupg.org/aegypten

Die Arbeiten für das unter dem Titel "Ägypten" laufenden Projektes sollen zur CeBIT 2002 abgeschlossen sein.

Über Intevation:

Die Intevation GmbH ist ein intelligentes Consulting-Unternehmen und setzt konsequent auf Freie Software. Als einziges Unternehmen in Europa bietet die Intevation GmbH Kommunikationsmanagement für Projekte und Strategieberatung zu Geschäftsmodellen für Freie Software. Weitere Stärken sind Geographische Informations-Systeme und Benutzbarkeitsdesign. Die Intevation GmbH erweitert aktiv die Softwaregrundlagen und fördert u.A. Freegis.org und die Free Software Foundation Europe (FSFE).

Über g10 Code:

Die g10 Code GmbH ist ein Software-Unternehmen mit Spezialisierung auf die Entwicklung von Sicherheitslösungen mittels Freier Software. Desweiteren bietet sie Schulung und Beratung in Fragen der IT Sicherheit an. Aktiv betreibt sie auch die Wartung und Weiterentwicklung der bekannten GnuPG Software und berät das GNU Projekt in Fragen von kryptographischen Anwendungen.

Über Klarälvdalens Datakonsult:

Klarälvdalens Datakonsult AB ist ein internationales Software-Unternehmen mit Sitz in Hagfors, Schweden. Dessen Mitarbeiter arbeiten zur Zeit in Schweden, Deutschland und Dänemark. Auf die Entwicklung plattformunabhängiger Software-Lösungen speziailisiert, zählen sie beispielsweise DaimlerChrysler, IBM und Intel zu ihren Kunden. 2001 hat Klarälvdalens Datakonsult AB eine Reihe von Programmen und Bibliotheken vor allem für Entwickler veröffentlicht. Kurse und Mentoring runden das Angebot ab.

Bernhard Reiter sprach auf OECD-Konferenz, Tokio über Freie Software und Sicherheit

an den Seitenanfang

Bernhard Reiter, Geschäftsführer von Intevation, präsentierte auf Einladung des BMWi das Thema Freie Software als Standard und Basis für sichere IT auf der OECD Konferenz Information Security in a Networked World (12-13.September 2001). Er vertrat damit als deutscher Kanzler der FSF Europe e.V. die deutsche Freie Software Gemeinde.

Leistungen des FreeGIS-Portals umfassend erweitert

an den Seitenanfang

Das 1999 gestartete FreeGIS Web-Portal bietet ab August 2001 eine wesentlich erweiterte Informationsplatform zu Freier Software im Bereich Geographischer Informationssysteme.

Intevation, führendes Freies Software-Unternehmen für Geodatenverarbeitung gibt bekannt, dass umfangreiche funktionelle Erweiterungen am weltweit führenden Web-Portal für Geographische Informationssysteme mit Freier Software abgeschlossen sind.

Auf freegis.org können die Besucher die über 125 Einträge nun auf Stichworte durchsuchen oder nach Kategorien durchblättern. Die Entwicklung der Projekte ist jetzt einzeln gespeichert und abrufbar.

Damit steht eine Informationsquelle zur Verfügung die aktuell und kompetent über freie GIS Software informiert. Entwicklern und Anwendern erleichtert es in erheblichem Maße die sonst aufwendige Suche nach gewünschten Programmen oder Bibliotheken für Geodatenverarbeitung auf verschiedenen Platformen. Eine Auswahl der Software befindet sich ebenfalls auf der FreeGIS-CD, welche kürzlich in Version 1.1.0 erschien und für 25 Euro bezogen werden kann.

"Der Erfolg des FreeGIS-Projekts begründet sich nicht zuletzt in der äußerst aktiven Gemeinschaft der Entwickler und Anwender von freien GIS." betont Jan-Oliver Wagner, Koordinator des FreeGIS-Projekts. "Als Kommunikationsplatform fördern und bündeln wir gemeinsame Entwicklungen. Deshalb werden wir FreeGIS.org auch weiterhin kontinuierlich verbessern."

Das FreeGIS-Portal ist komplett zweisprachig (Deutsch, Englisch) und zu finden unter:

http://freegis.org

Über Intevation:

Die Intevation GmbH ist ein intelligentes Consulting-Unternehmen und setzt konsequent auf Freie Software. Als einziges Unternehmen in Europa bietet die Intevation GmbH Kommunikationsmanagement für Projekte und Strategieberatung zu Geschäftsmodellen für Freie Software. Weitere Stärken sind Geographische Informations-Systeme und Benutzbarkeitsdesign. Die Intevation GmbH erweitert aktiv die Softwaregrundlagen und fördert u.A. Freegis.org und die Free Software Foundation Europe (FSFE).

http://intevation.de

Was ist GIS?

Einfach: "Software zum Analysieren und Darstellen von Raumdaten auf Karten."

Wissenschaftlich: Ein Geographisches-Informationssystem (GIS) ist ein rechnergestütztes System, zum Umgang mit raumbezogenen Daten. Es bietet Funktionen zur Erfassung, Speicherung, Manipulation, Analyse und Darstellung.

Details: http://www.gis-tutor.de/internet/ressourc/definit.htm

Systems 2001

an den Seitenanfang

Intevation auf der Systems 2001 in München (15.-19.10.2001).

Nach dem erfolgreichen Auftritt auf der Systems 2000 ist Intevation auch dieses Jahr wieder auf der Systems präsent.

Infos zu unseren Messeauftritten

FreeGIS-CD in Version 1.1.0 für GNU/Linux-Systeme erschienen

an den Seitenanfang

FreeGIS-CD in Version 1.1.0 für GNU/Linux-Systeme erschienen: Mit der FreeGIS-CD in der sechsten Ausgabe (v1.1.0) werden gängige GNU/Linux Distribution um Fähigkeiten für Geographische Informationsverarbeitung erweitert.

Intevation, führendes Freies Software-Unternehmen für Geodatenverarbeitung veröffentlichte heute die neuste Ausgabe der FreeGIS-CD, eine themenbasierte Zusammenstellung Freier Software und Daten rund um Geographische Informationssysteme (GIS).

Geographische Informationssysteme galten lange als High-End Lösungen mit entsprechenden Anforderungen an Hardware und Bedienungspersonal.

Die vorliegende FreeGIS-CD ist auf allen gängigen Distributionen von Linux basierten GNU-Betriebssystemen, wie RedHat, Mandrake, Suse und Debian getestet und macht den Einstieg in die GIS Welt leicht.

"Diese Zusammenstellung demonstriert das große Potenzial von Freier Software für geographische Datenverarbeitung", erläutert Jan-Oliver Wagner als Koordinator des FreeGIS-Projekts. "Dies ist nur die Spitze des Eisberges, die Entwicklung geht an allen Fronten rasant voran."

Die CD kann für 25 Euro bei der Intevation GmbH erworben werden: http://freegis.org/order.de.html

Über das FreeGIS Projekt

Ziel des 1999 gegründeten Projektes ist die Förderung von freier GIS- und Kartographie-Software und Daten. Es betreibt das weltweit führende Webportal zu diesem Thema. Die Bearbeitung von Daten mit Raumbezug auf dem Computer gewinnt eine immer grössere Bedeutung. FreeGIS setzt ausschliesslich auf Freie Software Lösungen, was bedeutet, dass unbegrenzt Nutzung, Veränderung und Weitergabe erlaubt sind.

http://freegis.org/index.de.html

Über Intevation GmbH: Die Intevation GmbH, Osnabrück ist ein intelligentes Consulting-Unternehmen und setzt konsequent auf Freie Software. Stärken sind Geographische Informations-Systeme und Benutzbarkeitsdesign. Die Intevation GmbH bietet, als eins der wenigen Unternehmen in Europa, Kommunikationsmanagement für Freie Software-Projekte und Strategieberatung bei Freie Software-Geschäftsmodellen. Unter Anderem ist Intevation Sponsor des FreeGIS-Projekt und die FSF Europe.

http://intevation.de

GNU/LinuxTag 2001

an den Seitenanfang

Treffen Sie uns auf dem GNU/LinuxTag in Stuttgart vom 5.-8.7.2001.

Intevation können Sie an Stand 5.0.201 persönlich treffen. Präsentiert werden das FreeGIS Projekt, Sketch, MapIt! und weitere Projekte.

Sprechen Sie mit uns über den Einfluß von Freier Software auf die Unternehmenskultur.

Infos zu unseren Messeauftritten

FreeGIS CD für GNU/Linux

an den Seitenanfang

FreeGIS CD für GNU/Linux: Für Linux-Begeisterte und GIS-Interessierte wird neues Land auf der Karte der Anwendungen für ihren Rechner sichtbar:

Die Redaktion der FreeGIS CD hat die erste Version ihrer Sammlung freier GIS Software und freier Geo-Daten fertig gestellt. Das Ergebnis kann bei der Intevation GmbH bestellt werden. Die CD enthält komplette Anwendungen, Bibliotheken für Entwickler und Geo-Daten. Das Kernstück ist GRASS, ein komplettes GIS, was seid 1982 entwickelt wird.

Die erste Version der CD wendet sich nicht an Neulinge. Eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Linux und GIS wird vorausgesetzt. Es ist das Ziel des FreeGIS Projektes, die Qualität dieser freien Produkte im Sinne der Anwender Stück für Stück auszubauen. Der Erlös durch die CD unterstützt das Projekt.

http://freegis.org/cd.de.html

Über das FreeGIS Projekt:

Zentraler Gegenstand des Projektes ist freie GIS- und Kartographie-Software. Nach alptraumhaften Erfahrungen mit proprietären Produkten und Daten wurde dieses Projekt gegründet und explizit der Freiheit von GIS Software und Geo-Daten gewidmet.

http://freegis.org/index.de.html

Über die Intevation GmbH:

Die Intevation GmbH mit Sitz in Osnabrück ist ein Beratungsunternehmen und der freien Software verschrieben. Um Lösungen anzubieten, die nicht nur modern und innovativ sondern auch vorteilhaft sind, werden mehr als nur rein technologie-orientierte Dienstleistungen angeboten.

http://intevation.de